Letztes Spiel
30. Spieltag, 12.04.2014
SpVgg Greuther Fürth vs. FC Erzgebirge Aue 2-1  
Aktuelle News
Auer Fußball Historisch vor 15 Jahren – März 1999 Trainerentlassung und Einzug ins Pokalfinale 14.04.2014 | Allgemeine News

Auch im März 1999 vor 15 Jahren – Aue spielte in der Regionalliga Nordost - gab es wie dieses Jahr gleich sechs Spiele im Monat März. Dieser begann gleich gar nicht gut mit einer 0-2 Niederlage beim Erzrivalen CFC. Vor 6.300 Zuschauern sahen zudem Hagen Schmidt und Holger Hasse die Gelb-Rote Karte. Am Montag nach dem Derby kam es zum grossen Knall im Lößnitztal. Aues Trainer, Frank Lieberam, wurde von Präsident Uwe Leonhardt beurlaubt. Das Resultat und die Tatsache, dass Trainer Lieberam seine umstrittene Aufstellung in der Pressekonferenz nach dem Spiel verteidigte, ließen beim FCE-Präsidenten den Kragen platzen. Insgesamt bescheinigte man ihm ein gutes Konzept gehabt zu haben, doch an der Umsetzung

Hagen Schmidt stand bei allen 34 Punktspielen in der Saison 1998/99 auf dem Platz. Im Bild (3. v. l.) markiert er am 13. März 1999 das 1-0 per Kopf im Sachsenpokal Halbfinale gegen Sachsen Leipzig. Foto: Frank Kruczynski
scheiterte er schließlich. Sieben Tage später stand beim nächsten Spiel in Aue eine andere Auer Mannschaft auf dem Platz. Im Halbfinale um den Sachsenpokal gegen Sachsen Leipzig gab es eine geschlossene Mannschaftsleistung. Für Steven Zweigler stand nach dem zweiten Einzug ins Finale (nach 1998 ) fest: „Mit dieser schlagkräftigen Mannschaft wäre das in Chemnitz nicht passiert“. Zweigler, der sich in Chemnitz noch überraschend auf der Bank wiedergefunden hatte, kehrte ins Team und in die Innenverteidigung zurück.
[weitere 3974 bytes...]  


ANFAHRT UND INFOS ZUM AUSWÄRTSSPIEL IN FÜRTH 08.04.2014 | Allgemeine News

FÜRTH, TrolliARENA – Sa. 12. April 2014 (Anstoß 13.30 Uhr)

Fürth bildet mit den Städten Nürnberg und Erlangen ein Städtedreieck, das das Kernland des mittelfränkischen Ballungsgebiet bildet und eines der 23 Oberzentren in Bayern ist. Gemeinsam mit ihrem Umland bilden diese Städte die Europäische Metropolregion Nürnberg, eine von insgesamt 11 Metropolregionen in Deutschland. Die über 121.000 Einwohner starke Stadt ist reich an Geschichte und Geschichten, reich an einer Vielzahl von Traditionen und Bräuchen. Und Fürth ist eine sehr

Blick ins, nach dem Bundesliga Aufstieg 2012, umgebaute Stadion. Gegenüber die neue Südtribüne mit Gästebereich. Foto: spvgg-fuerth.com (August 2012)
geschichtsbewusste Stadt. Vieles von dem, was die Kleeblattstadt noch heute auszeichnet und einzigartig macht, geht auf historische Fakten, geschichtliche Ereignisse und Entwicklungen zurück. Die erste gesicherte Erwähnung Fürths in einer Urkunde König Heinrichs II., durch die er sein Eigentum "locum Furti dictum" im Nordgau dem Domkapitel Bamberg schenkt, datiert aus dem Jahr 1007.
[weitere 12367 bytes...]  


DFL hat Anstoßzeit an den Spieltagen 33 + 34 auf 15:30 Uhr verlegt 28.03.2014 | Allgemeine News

Die DFL hat heute bekannt gegeben, das die Anstoßzeit der letzten beiden Spieltage von 13:30 auf 15:30 verlegt wurde. Dies betrifft also das Heimspiel gegen Paderborn am Sonntag, den 04.05. und das Auswärtsspiel auf St. Pauli eine Woche später.


ANFAHRT UND INFOS ZUM AUSWÄRTSSPIEL IN BOCHUM 27.03.2014 | Allgemeine News

BOCHUM, Samstag, 29. März 2014 – rewirpowerSTADION (Anstoß 13.00 Uhr)

Bochum ist eines der fünf Oberzentren des Ruhrgebiets und ist mit knapp 375.000 Einwohnern die sechstgrößte Stadt des Landes, die zweitgrößte Westfalens und unter den 20 größten Städten Deutschlands zu finden. Bochum liegt im Ruhrgebiet und geht nahtlos in die Städte Essen, Dortmund, Gelsenkirchen und Castrop-Rauxel über. In den Ausläufern des Rheinischen

Bochumer Stadion aus der Luft aus Richtung Osten. Links die Castroper Strasse. Foto: Studioschrills
Schiefergebirges liegt mit 196 m die höchste Erhebung des Stadtgebietes. Wahrscheinlich bedeutet die Ursprungsform des Namens Bochum „Bock-Hem“, Heim unter Buchen. Nach dem Niedergang des Bergbaus entwickelte sich Bochum zu einer Dienstleistungsmetropole. Ferner gibt es hier verschiedene Bergbauinstitutionen. Der Bochumer-Verein schrieb ab 1842 Industriegeschichte, als es dem Unternehmen gelang, Stahl in Formen zu gießen. Das erste Produkt der Firma waren Glocken aus diesem Werkstoff. Eine 15.000 kg schwere Glocke vor dem Bochumer Rathaus erinnert an diese Epoche.
[weitere 15462 bytes...]  


Historisch | Wismut Aue vor 30 Jahren 20.03.2014 | Allgemeine News


Auf dem Bild von links nach rechts: Jürgen Bähringer und Uwe Heß (beide FCK), Wolfgang Körner (Aue), Frank Uhlig (FCK), Steffen Krauß (Aue) und Bernd Lippold (Aue). Foto: Frank Kruczynski
Im März 1984, genauer am 17., empfing Wismut Aue am 18. Spieltag in der DDR-Oberliga seinen Bezirksnachbarn FC Karl-Marx-Stadt zum damaligen 55. Bezirksderby. Ausgerechnet im Hinspiel – September 1983 2-0 Sieg gegen Aue - startete der FCK zu einer imposanten Serie von 13 ungeschlagenen Punktspielen. Das Ende dieser Serie kam ausgerechnet zum Rückspiel im Auer Otto-Grotewohl-Stadion. Vor 18.000 (zweitbester Heimbesuch in der Saison) gelang Wismut ein 2-0 Sieg. Harald Mothes (22.) und Steffen Krauß (70.) waren für die Tore verantwortlich. Für die Veilchen – zu diesem Zeitpunkt Tabellensiebenter – stimmte an diesem Vorfrühlingstag einfach alles. „Aus verhältnismäßig wenigen Chancen schossen wir einen verdienten Sieg heraus“, lobte Trainer Hans-Ulrich Thomale. „Auch an der kämpferischen Einsatzbereitschaft gibt es keine Abstriche zu machen“. So untermauerten die Einheimischen nicht nur ihre Heimstärke (noch keine Niederlage im neunten Heimspiel!), sondern sie spielten sich wieder etwas mehr in die Herzen der Anhänger hinhein.
[weitere 1500 bytes...]  


News-Archiv