Letztes Spiel
25. Spieltag, 19.03.2017
VfL Bochum vs. FC Erzgebirge Aue 1-1  
Aktuelle News
ANFAHRT UND INFOS ZUM AUSWÄRTSSPIEL IN BOCHUM 17.03.2017

BOCHUM, Sonntag, 19. März 2017 – Vonovia Ruhrstadion (Anstoß 13.30 Uhr)

Viele Bundesliga-Arenen befinden sich heute irgendwo weit draußen vor den Toren der Stadt. Das Bochmer Stadion hingegen liegt mittendrin in Bochum, eingekeilt zwischen den Häusern der Castroper Strasse, nur wenige Hundert Meter vom Innenstadtring entfernt. Ein Stadion quasi zum Anfassen, wie es im deutschen Profifussball heute fast ausgestorben ist. Das Bochumer

Das Bochumer Stadion aus der Luft aus Richtung Osten. Das Stadion liegt an der Castroper Straße nahe der Bochumer Innenstadt, wo der VfL und seine Vorgängervereine bereits seit 1911 Fußball spielen.
Foto: derwesten.de
Schmuckkästchen überzeugt durch seine wunderbare zeitlose Architektur, die auch Jahrzehnte nach Fertigstellung manch neue Arena alt aussehen läßt. Die zeitlose Optik der insgesamt 38 Sichelbinder, die die Tribünenelemente stützen und in Form und Anzahl absolut stilprägend für das Stadion waren und sind, ist bemerkenswert. Die Kompaktheit des Stadions sorgt nicht nur für eine akustisch einwandfreie Stimmung bei den Fangesängen sondern auch für die Tatsache das kein Platz hier weiter als 30 Meter vom Spielfeld entfernt ist. Das Stadion liegt an der Castroper Straße im Nordosten der Bochumer Innenstadt, wo der VfL und seine Vorgängervereine bereits seit 1911 Fußball spielen. Der VfL Bochum verfügt damit über eine der traditionsreichsten Wettkampfstätten im deutschen Profifußball. Und damit hat der VfL mehr Stadion-Tradition zu bieten, als die beiden grossen Nachbar-Rivalen Schalke und Dortmund. Ein Stadion mitten im Wohngebiet und nah zur City.
[weitere 11589 bytes...]  


AUER FUSSBALL HISTORISCH - Vor 20 Jahren Aues Fanzine Die Schachtscheisser 17.03.2017

Anfang Februar 1997, also vor mehr als 20 Jahren, erblickte das Auer Fanzine DIE SCHACHTSCHEISSER das Licht der Lila-Weißen Fußballwelt. Der Anfangs gewöhnungsbedürftige Name, vor allem bei denen die nichts mit dem Auer Fußball am Hut

Das Fanzine Schachtscheisser erschien im Februar 1997 zum ersten Mal. Bisher wurden 32.954 Exemplare gedruckt. Foto: Archiv Fanprojekt Aue
hatten, hat sich längst etabliert. Die Entstehung war damals auf eine Art Selbstironie der Veilchenfans zurückzuführen. Wo sie auch hinkommen sind, sei es zu Auswärtsspielen oder auch auch im ganz normalen Arbeitsalltag, wurden bzw. werden die Auer-Fans als Schachtscheisser bespöttelt. Daraus machte man einfach eine Tugend und drehte den Spieß einfach um. Allen Aue Gegnern wurde damit der Wind aus den Segeln genommen.
An der Basis fand das Sprachrohr von Fans für Fans, herausgegeben vom acht Monate zuvor gegründeten Auer Fanprojekt, jedenfalls reißenden Absatz. Die 200 Hefte (28 Seiten für 1,50 DM) der ersten Ausgabe waren binnen anderthalb Wochen ausverkauft. Bereits am Erscheinungstag gingen 40 Exemplare weg. Doch dieser mußte damals um eine Woche verschoben werden. Das Heft in A5 Format war pünktlich zum Heimspiel gegen Sachsen Leipzig am 8. Februar 1997 fertig. Nur das Auer Spiel in der Regionalliga Nordost fiel dem Wetter zum Opfer. Eine Woche später am 15. Februar wurden die Hefte dann beim Auswärtsspiel in Dresden an den Fan gebracht.
[weitere 5385 bytes...]  


ANFAHRT UND INFOS ZUM AUSWÄRTSSPIEL IN BIELFELD 02.03.2017

Bielefeld, SCHÜCOArena - Sonntag, 5. März 2017 (Anstoß 13.30 Uhr)

Mit über 335.643 Einwohnern (Stand Dez. 2016) ist Bielefeld die größte Stadt der Region Ostwestfalen-Lippe und deren wirtschaftliches Zentrum. Auf der Liste der größten deutschen Städte steht sie an 18. Stelle und kann mittlerweile auf eine über 800-jährige Geschichte zurückblicken. 1214 gegründet, hat sich Bielefeld entlang des leinenen Fadens zur modernen

Schüco Arena in Bielefeld. Blick aus dem Gästestehplatzblock. Foto: Burg / März 2014
Großstadt entwickelt.Die erste Erwähnung lässt sich auf den Anfang des 9. Jahrhunderts datieren, als Stadt wird sie als Kaufmannstadt erstmals 1214 bezeichnet. Heute präsentiert sich Bielefeld heute als junge Hochschulstadt mit rund 35.000 Studenten. Der Bielefelder Campus entwickelt sich gerade zu einem der modernsten Hochschulstandorte Deutschlands. Bekannte Marken – wie Oetker, Seidensticker, Schüco oder Alcina - haben ihren Standort im Zentrum der wirtschaftsstarken Region Ostwestfalen-Lippe.
Die SchücoArena ist in der heutigen deutschen Stadionlandschaft beinahe ein Unikum: Sie liegt mitten in der Stadt, im studentischen Bielefelder Westen. Vor und nach dem Spiel kann man die Anhänger auf dem nahe gelegenen Siegfriedplatz Ihr Bier trinken sehen, ohne dass sich jemand in überfüllte Shuttle-Busse zwängen muss. Und mag die letzte Ausbaustufe von manchen Geburtswehen begleitet gewesen sein, wie zu enge Sitzreihen auf der neuen Hauptribüne, schlechte Sicht auf den Gästeplätzen und eine oftmals schwache Auslastung, ist doch die enge Bauweise und der „englische“ Charakter der Alm etwas, nach dem man sich an vielen anderen Orten die Finger lecken würde.
[weitere 15449 bytes...]  


ANFAHRT UND INFOS ZUM AUSWÄRTSSPIEL IN BRAUNSCHWEIG 15.02.2017

Braunschweig - Fr. 17. Februar 2017, Eintracht Stadion (Anstoß 18.30 Uhr)

Braunschweig, die Stadt Heinrichs des Löwen ist

Mit der Team-Europameisterschaft der Leichtathletik am 21./22. Juni 2014 in Braunschweig, wurde die Tartanbahn im Eintracht-Stadion erneuert und leuchtend blau eingefärbt. Foto: hannover-concerts.de (Juli 2014)
die zweitgrößte Stadt Niedersachsens mit rund 250.000 Einwohnern. Einst von Kaiser Otto IV. gekrönt, wurde sie später Heinrich dem Löwen zur stolzen Residenzstadt geformt: die Stadt Braunschweig - die Löwenstadt. Heute empfängt die Stadt am Harz seine Besucher mit einem sehr modernen Gesicht. Die Großstadt im Südosten Niedersachsens ist nach Hannover die zweitgrößte Stadt des Bundeslandes. Sie überzeugt als attraktive Einkaufsstadt, lebendige Kulturstadt und als Zentrum einer der beiden forschungsintensivsten Regionen Europas. Das Mittelalter wird hier in den verwinkelten Gassen des Magniviertels mit kleinen Fachwerkhäusern oder auf dem Burgplatz mit seinen historischen Gebäuden ebenso erlebbar wie das urbane Lebensgefühl in der pulsierenden Einkaufsstadt. Auf kurzen Wegen ist alles zu erreichen, was eine Großstadt ausmacht – genauso wie die herrlichen Park- und Naturlandschaften, die entlang des Flusses Oker am Rand der Innenstadt für Ruhe und Ausgleich sorgen.
[weitere 14822 bytes...]  


ANFAHRT UND INFOS ZUM AUSWÄRTSSPIEL IN SANDHAUSEN 01.02.2017

Sandhausen, Sa. 04. Februar 2017 – Hardtwaldstadion (Anstoß 13.00 Uhr)

Die Gemeinde im nordwestlichen Baden-Württemberg gehört zum Rhein-Neckar-Kreis und liegt etwa acht Kilometer südlich von Heidelberg. Sandhausen – das klingt nach Dorffußball. Doch Vorsicht: Der SV Sandhausen kickt schon seit den 1940er Jahren in den oberen Spielklassen im deutschen Fußball mit und hat schon für so manche Überraschung sorgen können. 1978 und 1993 wurden die Nordbadener Deutscher Amateurmeister. Stolze 13 mal wurde man Badischer Pokalsieger und 6 mal Meister der Oberliga Baden-Württemberg.

Blick aus dem Gästestehplatzblock B1 in Sandhausen. Foto: Burg (Sandhausen vs. Aue 1-1/Oktober 2014)

Sandhausen mit seinen 14.902 Einwohnern (Stand Dez. 2015) wurde im Jahr 1262 unter dem Namen „Santhusen“ erstmals urkundlich erwähnt. Der Name kommt von den eiszeitlichen Sanddünen die an den Ort angrenzen. Schon zu Zeiten des Römischen Reiches existierte auf dem Gebiet der Gemeinde eine Siedlung namens Lochheim. Westlich von Sandhausen befand sich eine Tiefburg, deren Herren die Edelfreien von Bruch waren. Später wurde die Ortsherrschaft von den Edelfreien von Bruchsal ausgeübt. Otto von Bruchsal übertrug das Lehen 1262 an Pfalzgraf Ludwig.
[weitere 10261 bytes...]  


News-Archiv