Letztes Spiel
23.Spieltag, 01.03.2015
FC St. Pauli vs. FC Erzgebirge Aue 0-0  
Aktuelle News
ANFAHRT UND INFOS ZUM AUSWÄRTSSPIEL BEI ST.PAULI 24.02.2015

Hamburg – Sonntag, 01. März 2015 | Stadion Millerntor (Anstoß 13.30 Uhr)

Für die Auer Veilchen und seinen reisefreudigen Fans, war das Hamburger Millerntor-Stadion immer eine Reise wert. Mit nur einer einzigen Ausnahme (2-4/Mai 2008), trat man nach den folgenden Gastspielen dort (November 2011/3-2, Dezember 2012/3-0 und Mai 2014/2-2) die Rückreise immer mit „zählbaren“ im Gepäck an.
Foto: Burg (Mai 2014 / St. Pauli vs. Aue 2-2)

Die Freie und Hansestadt Hamburg ist mit 1.75 Mio. Einwohnern (Stand Dezember 2013) die zweitgrößte Stadt Deutschlands nach Berlin und eines der 16 Bundesländer der Bundesrepublik Deutschland. Weiterhin ist Hamburg die achtgrößte Stadt in der Europäischen Union. Hamburg gliedert sich in sieben Bezirke. Die Stadt bildet das Zentrum der fünf Millionen Einwohner zählenden Metropolregion Hamburg. Der Hamburger Hafen ist der größte Seehafen Deutschlands und gehört zu den zwanzig größten Containerhäfen weltweit. Zudem ist Hamburg seit 1996 Sitz des Internationalen Seegerichtshofs (ISGH). Hamburg ist also sowohl Stadt als auch Staat. Wirtschaftlich und kulturell ist Hamburg auch das Zentrum ganz Norddeutschlands. Hamburg hat 2.302 Brücken, mehr als Venedig und Amsterdam zusammen. Mit über 90 Konsulaten steht Hamburg nach New York an zweiter Stelle in der Welt. Der Hamburger Hafen ist die Drehscheibe für den Handel mit Ost- und Nordeuropa. Als Containerhafen nimmt er den zweiten Platz in Europa und den siebten Platz in der Welt ein. Er ist 120 km vom Meer entfernt und kann trotzdem von den größten Containerschiffen der Welt angelaufen werden.
Das Stadtgebiet ist mit 755 Quadratkilometern siebenmal größer als Paris und zweieinhalbmal größer als London. Deswegen verfügt Hamburg über eine besonders hohe Lebens- und Wohnqualität. Mit 30 Quadratmetern Wohnfläche pro Person hat Hamburg die größte durchschnittliche Wohnfläche aller Großstädte der Welt.
[weitere 11801 bytes...]  


Aue Historisch vor 20 Jahren – Jeden Monat auf nach Berlin 23.02.2015


Zum Rückauftakt am 5. Februar 1995 ging es zu den Reinickendorfer Füchsen. Eins von damals insgesamt gleich acht Spielen in Berlin. Es war damals in der Saison 1994/95 mit rund 340 Kilometern zugleich die weiteste Auswärtsfahrt. Cover: Archiv block-a.de
Vor 20 Jahren spielten die Auer Veilchen in der Regionalliga Nordost. 1994 wurde die Regionalliga vom DFB als höchste Amateurliga zwischen 2. Bundesliga und Oberliga und somit als dritthöchste Spielklasse neu installiert. Zunächst waren drei Staffeln (Süd, West/Südwest, Nord/Nordost) geplant, jedoch protestierten die Vereine aus dem Norden und Nordosten, da ihre Staffel flächenmäßig fast die Hälfte des deutschen Bundesgebietes abgedeckt hätte. Der DFB gab ihrem Einspruch recht und etablierte daher jeweils eine eigene Staffel für den Norden und den Nordosten.
Freute man sich im Auer Fanlager wieder über Duelle gegen die alten Teams aus DDR-Oberligazeiten wie Carl-Zeiss Jena (Absteiger aus der 2. Liga), BSV Brandenburg (ehemals Stahl), Energie Cottbus oder dem FC Berlin (ehemals BFC), so war die Tatsache, das es insgesamt zu acht (8) Auswärtsspielen nach Berlin gehen mußte, schon eher ein Novum. Dieser Rekord war und ist einmalig in der Auer Historie und wird sich mit Sicherheit nicht mehr wiederholen.
[weitere 8804 bytes...]  


ANFAHRT UND INFOS ZUM AUSWÄRTSSPIEL IN DÜSSELDORF 12.02.2015

Düsseldorf, Fr. 13. Februar 2015 – ESPRIT arena (Anstoß 18.30 Uhr)

Die Altstadt ist die Keimzelle der Stadt Düsseldorf, obwohl es ältere Ortsteile im Stadtgebiet gibt. Mitte des 12. Jahrhunderts erstmals urkundlich als „Dusseldorp“ erwähnt, hatte der kleine Ort bereits eine gewisse Bedeutung als Fähr- und Handelsstützpunkt zwischen den beiden Rheinufern. Nach der Schlacht von Worringen erhielt Düsseldorf am 14. August 1288 die Stadtrechte verliehen. Es handelte sich um ein umwalltes Dorf, mit zwei Straßen. Die Altstadt ist der flächenmäßig zweitkleinste der 49 Düsseldorfer Stadtteile und liegt im Stadtbezirk 01 am Rhein. Hier leben auf einer Fläche von 0,50 km² 2.027 Einwohner. Die wohl bekannteste Düsseldorfer Kneipe ist die Hausbrauerei „Zum Uerige“ unweit des Rheinufers.

Aues Bilanz in Düsseldorf ist nicht berauschend. In bisher 6 Gastspielen gab es nur ein einziges Remis (0-0 | 3. Liga Saison 2008/09). Die anderen fünf Spiele gingen allesamt verloren. Foto: bundesliga.de

Düsseldorf, Landeshauptstadt von Nordrhein-Westfalen und mit 598.686 Einwohnern (Stand Dezember 2013) die achtgrößte Stadt Deutschlands. Die Lage am Rhein gibt der Stadt die Möglichkeit, mit ihrer Skyline das Stadtbild im Kontrast zum Fluss, der aufgrund seiner Größe einen weitläufigen Landschaftsraum bildet, imposant zu inszenieren und beides zu einer einprägsamen Stadtlandschaft zu verschmelzen. Die Stadt ist Teil der prosperierenden Rheinschiene und grenzt südwestlich an das Ruhrgebiet. Sie liegt damit im Herzen der Metropolregion Rhein-Ruhr sowie im Übergangsbereich zwischen dem Niederrhein und dem Bergischen Land, zu dem die Stadt, historisch betrachtet, gehört. Die Metropolregion Rhein-Ruhr ist eine Wirtschaftsregion und ein städtischer Ballungsraum im Westen Deutschlands.
[weitere 11232 bytes...]  


FC Erzgebirge Aue künftig mit Golobart und Wood 02.02.2015


Bobby Wood (li.), Präsident Helge Leonhardt und Román Golobart (re.). Foto: FC Erzgebirge Aue
Fußball-Zweitligist FC Erzgebirge Aue hat sich kurz vor dem Ende der Transferperiode die Dienste von Innenverteidiger Román Golobart und Stürmer Bobby Wood gesichert. Der 22-jährige Golobart kommt vom Bundesligisten 1. FC Köln bis zum Saisonende auf Leihbasis nach Aue. Der bisher für den TSV 1860 München spielende US-Nationalkicker Bobby Wood (22) erhält unterdessen bei den Veilchen einen Vertrag bis Ende Juni 2017. „Unser Ziel war es, unsere Mannschaft vor dem Wiederbeginn der Punktspiele zielgerichtet qualitativ zu verstärken und für den Kampf um den Klassenerhalt gerüstet zu sein. Jetzt liegt es an unserem gesamten Team, diesen Kampf anzunehmen und gemeinsam Stück für Stück unser großes Ziel zu erreichen", erklärt FCE-Präsident Helge Leonhardt. Román Golobart läuft bei den bei den Veilchen künftig mit der Rückennummer 24 auf, Bobby Wood trägt die 19.
[weitere 1483 bytes...]  


Niederlage im letzten Testspiel gegen Slavia Prag 28.01.2015


Erzgebirgsstadion Aue - Mittwoch Abend. Einlauf der Mannschaften. Foto: Burg
Erzgebirge Aue verlor am Mittwochabend unter Flutlicht sein letztes Testspiel vor dem Restrückrundenstart gegen den tschechischen Erstligisten Slavia Prag mit 2-4. Für die Auer Veilchen trafen Diring (16.) zum 1-1 und Mugosa (63.) zum 2-3. Trainer Tommy Stipic ließ alle vier Leihspieler (Rankovic, Fandrich, Hertner und Mugosa) ran. Stürmer Stefan Mugosa, der zuletzt aus Kaiserslautern kam, spielte über die gesamte Spielzeit. "Er braucht jetzt einfach Spielpraxis damit er Vertrauen in seinem Körper gewinnt und auch das Selbstbewußtsein wiederkommt¨, erklärte Stipic zum Debüt des 22-jährigen Montenegriner. ¨Beim Anschlußtor zum 2-3 (73.) sah das schon richtig gut aus¨, schwärmte Stipic, vergaß aber nicht zu erwähnen das Aue noch unbedingt bis spätestens zum Wintertransferschluß am Montag-Mittag 12.00 Uhr, einen zweiten Stürmer Neuzugang präsentieren möchte. Zu einem weiteren Testspiel, wie erst ursprünglich, angedacht wird es nicht kommen. Einen geeigneten Spielort zu finden sei fast aussichtslos, so Stipic, weil die Option in Aue zu spielen gegen Null tendieren. Man möchte den Rasen bis zum Spiel gegen RB Leipzig am kommenden Freitagabend (Anstoß:18.30 Uhr) nicht noch mehr belasten.
[weitere 2985 bytes...]  


News-Archiv