Allgemeine News

Bericht vom FCE-STAMMTISCH in Gornsdorf

Zum 2. Stammtisch in der laufenden Saison 2003/04, trafen sich am Dienstag Abend gut und gerne 50 FCE-Fans in der „Lindenschänke“ zu Gornsdorf. Inhaber Achim Schneider, der diese Veranstaltung nun schon zum 4.Mal ausrichtete, hatte zwar mit insgesamt mehr Fans gerechnet, war aber am Ende doch ganz begeistert.


In der kleinen gemütlichen Kneipe, direkt an der Hauptstraße von Gornsdorf gelegen, ging nach dem rund 90 Minütigen Talk die Post erst richtig ab. Liedermacher Stefan „Stef“ Gerlach von „Wind, Sand & Sterne, hatte seine Gitarre ausgepackt und gab ein Ständchen vom feinsten ab. FCE Trainer Gerd Schädlich musste für einige Fotos herhalten und die beiden Spieler Russi Petkov und Kvicha Shubitidze gaben fleißig Autogramme.
Die Diskussions- und Frage Palette in den 90 Minuten davor war weit gefächert. Warum man in Burghausen in Gelben Trikots spielte, über die Fan-Unterstützung zu den Heim- und Auswärtsspielen und warum in letzter Zeit zu den Heimspielen immer in der 2.Hälfte auf die ungeliebete „Lößnitzer-Kurve“ gespielt wird. Torwart Russi Petkov hatte zur Seitenwahl ein klare Antwort parat: „Für mich persönlich ist es besser, wenn ich die eigenden Fans in der Zweiten Halbzeit im Rücken habe“. Publikumsliebling Shubitidze stellte am Anfang gleich klar, „das wir mit zuviel Lob nicht so gut umgehen können“ und fügte noch hinzu: „Es ist wa anderes wenn wir vor über 10.000 Zuschauer zu Haue spielen oder vor nur 4-5.000 Zuschauern wie zuletzt in Burghausen. Da fehlte eindeutig die Professionelle Einstellung von uns, aber wir sind dabei dies zu verändern“. Zu der Frage wie Dino Toppmöller in der Mannschaft aufgenommen wurde und das Spielverständnis untereinander ist, meinte er noch: „Bis jetzt gibt es nichts zu meckern. Dino spielt auch teilweise sehr gute Pässe“.
Viel gefragt war auch Trainer Gerd Schädlich. Er fasste die ersten 11 Saisonspiele der Veilchen in der neuen Liga so zusammen: „Als sensationeller Aufsteiger müssen wir unsere Punkte ersteinmal zu Hause holen, weil dies mit 8-10.000 Zuschauern im Rücken leichter ist. Schwieriger ist es sich auswärts zu behaupten. Es wäre sensationell wenn wir von den beiden kommenden Auswärtsspielen (Cottbus und Bielfeld) eins gewinnen würden. Wenn wir mal von 40 Punkten am Ende ausgehen, dann müssen davon 30 zu Haue holen, wie in alten Wismut Zeiten, als der Grundstein für den Klassenerhalt auch immer erst zu Haue gelegt wurde. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt fehlen uns 2-3 Punkte. In den restlichen Spielen müssen wir von Spiel zu Spiel denken“. Deshalb wollte er sich auch nicht über eine Prognose der zu erwartenden Punktausbeute aus den restlichen 6 Spielen hinreissen lassen: „Wichtig ist, dass wir zur Winterpause nicht auf einen Abstiegsplatz stehen“. Auf den noch ohne Zweitliga-Einsatz angesprochenden René Trehkopf antwortete Gerd Schädlich: „René machte einen Riesenfehler in der Vorbereitung, als er eine Muskelverletzung verheimlichte und diese verschleppte. Ich halte sehr viel von René, deshalb schreibe ich ihn noch nicht ab, nur müsste er über einen längeren Zeitraum stabiler werden“.
Das kommende Montag-Live-TV Spiel in Cottbus war natürlich auch ein Thema an diesen Abend. „Wir freuen uns alle darauf auf dieses Spiel Montag-Abend Live im Fernsehen. Wer hätte dies noch vor Fünf Jahren gedacht“, so Gerd Schädlich der den Gegner Energie Cottbus zwei Mal Live beobachtet hat. Darauf legt er aber keinen besonderen Wert, weil die eigende Mannschaft entscheidend ist. Den KSC habe er z.Bsp auch nicht live sehen können, trotzdem wurde dieses Spiel gewonnen. Zu der Spielbeobachtung nach Osnabrück (Pokal gegen Rostock) musste er gar wegen einer Vollsperrung der Autobahn bei Kassel wieder auf halber Strecke umkehren. Zum übernächsten Gegner Bielefeld müssen auch mal diverse Spielkassetten reichen, die er bestellt hat.
Die Frage mit dem gelben Trikots, konnte an diesen Abend niemand beantworten. „Da muß der „Zimbo“ (Mannschaftsleiter Bernd Zimmermann) mal her, nur der weiß das“, so Gerd Schädlich.
Ein konkreter Termin für den nächsten FCE-Stammtisch steht noch nicht fest. Interessenten die so einen gerne mal ausrichten wollen , können sich beim Fanbeauftragten des FCE, Thomas Uebel (Kontakt über Fanprojekt) melden.
Geschrieben von Burg am 05.11.2003, 00:59   (927x gelesen)   

Allgemeine News

socke schreibt am 31.01.2007, 22:55:
ja ja der achim der machts einen nicht leichte!!!