Allgemeine News

Erzgebirge Aue mit Remis gegen Hannover 96


Beide Mannschaften kurz vor dem Anstoß. Foto: Burg.
Fußball-Drittligist FC Erzgebirge Aue hat am Abend ein Freundschaftsspiel gegen den Bundesligisten Hannover 96 bestritten. Am Ende hieß es 0:0. Beide Mannschaften lieferten sich über weite Strecken eine temporeiche und gutklassige Partie. Das Spiel im Auer Erzgebirgsstadion sahen 3.200 Zuschauer.


Der FC Erzgebirge Aue trotzte dem aktuellen Tabellenelften der ersten Bundesliga ein torloses Unentschieden ab. Die 3.200 Zuschauer sahen eine faire Partie, indem der Erstligist aus Hannover insgesamt mehr vom Spiel und auch in Folge dessen mehr Ballbesitz hatte. Für Aues Trainer Rico Schmitt war es ein Training auf hohen Niveau. „Die erste Halbzeit war sehr abwechslungsreich, die zweite dagegen weniger, auch wegen der vielen Wechsel“, fasste der Coach unmittelbar nach Spielende das Match zusammen. Er musste kurzfristig auf Thomas Paulus (Erkältung) verzichten. Zudem fehlte auch Sven Schaffrath der sich noch mit dem Folgen seiner Rückenprellung aus dem Regensburg herumplagte.

Martin Männel zeigte eindrucksvoll das er z. Zeit die unumstrittene Nummer Eins im Kasten der Veilchen ist. Hellwach präsentierte sich der Auer Torwart beim bei den Kopfballchancen von Balogun (9.) und Ya Konan (41.). Auch beim Schuss des schön freigespielten Kapitän von Hannover 96, Arnold Bruggink (17.), war er auf den Posten. Die Hausherren konnten ihr derzeitiges Potential meistens nur im Ansatz zeigen. Klotz versuchte immer wieder über rechts was an zu kurbeln. Doch es blieb bei Ansätzen. Glasner bildete mit Agyemang, wie schon im Regensburg-Spiel, im ersten Durchgang wieder das Sturmduo und hatte zwei halbe Einschusschancen. Leider traf er den Ball in aussichtsreicher Schussposition nicht richtig (19. und 37.). Die größte Chance für die Gäste vergab Ya Konan eine Minute vor dem Wechsel. Eine leicht verunglückte Flanke von Celikyurt klatschte an den langen Pfosten und den zurückspringenden Ball konnte der Nationalspieler der Elfenbeinküste nicht mit dem Kopf ins Auer Tor befördern.

96 Trainer Andreas Bergmann. Foto: Burg

Nach dem Wechsel mussten sich die Zuschauer an viele neue Gesichter gewöhnen. Beide Trainer brachten fleißig neue Spieler. Aue deren fünf und Hannover drei. Martin Männel, der neben Kos die kompletten 90 Minuten durchspielte, hatte schon in der 48. Minute wieder tüchtig zu tun und hielt den Schuss von Rama. Nach 52 Minuten wurde unter großen Applaus Geburtstagskind Skerdilaid Curri für Stark ausgewechselt. Das Spiel verflachte im weiteren Verlauf immer mehr. Auch wurden auch die Witterungsbedingungen im Stadion ungemütlicher. Nieselregen kam auf. Aue konnte trotz des eingewechselten Braham und Ramaj nach vorne kaum Akzente setzen. Ein Freistoßversuch von Hiemer (63.) war da zu wenig. Hannover blieb optisch überlegen und kam noch zu drei Chancen (61., 66. und 88.). So war 96-Trainer Andreas Bergmann am Ende mit dem Spiel aus seiner Sicht zufrieden, obwohl er auf den einen oder anderen Akteur verzichten musste. Alleine 6 Spieler waren für verschiedene Nationalmannschaften unter der Woche abgestellt. Najeh Braham, fast die gesamten 45 Minuten die er auf dem Platz stand kaum zu sehen, hätte dann 36 Sekunden vor Ablauf der 90 Minuten dann doch noch für die grosse Überraschung sorgen können. 96 Keeper Morten Jensen - 3. Torwart hinter Enke und Fromlowitz - konnte aber die Chance aus spitzen Winkel vereiteln. (burg)

Aue: Männel - Le Beau (46. Müller), Kos, Klingbeil (71. Rau), Hochscheidt (46. Birk) - Hensel (63. Weirauch), Hiemer (76. Sonntag), Klotz (46. Ramaj), Curri (52. Stark) - Agyemang (46. Gambo), Glasner (46. Braham).

Hannover 96: Jensen - Hahne, Balogun, Hofmann (76. Burmeister), Celikyurt (46. Schmiedebach) - Balitsch (64. Sofien Chahed), Pinto (76. Lindner), Rama, Bruggink (46. Ernst) - Krzynówek, Ya Konan (46. Zizzo)

Schiedsrichter: Marcel Unger (Halle/S.)

Zuschauer: 3.200
Geschrieben von Leif am 06.10.2009, 20:27   (661x gelesen)