Allgemeine News

Aue spielt remis gegen Türkiyemspor Berlin

Mit einem 2-2 unentschieden trennten sich am Samstag-Nachmittag Erzgebirge Aue und Türkiyemspor Berlin. Es war der letzte scharfe Test vor dem Liga-Heimspiel der Auer Veilchen gegen die SpVgg Unterhaching am kommenden Samstag um 14 Uhr im Erzgebirgsstadion.
Die Generalprobe begann mit der Gästeführung nach 8 Minuten. Amachaibou schob den Ball, nach einem indirekten Freistoß im Auer Strafraum, trocken in die lange Ecke. Aue antwortete mit den Ausgleich schon zwei Minuten später, als Curri eine Wemmer-Eingabe von links, am langen Pfosten nur noch ein zuschieben brauchte.


Danach waren weitere Strafraumaktionen, speziell bei den Veilchen, Mangelware. Die Gäste, aktuell Tabellenelfter in der Regionalliga Nord, hielten ordentlich mit und stellten die Gastgeber mit ihrer robusten Art vor einigen Problemen. Aue hatte bis zur Halbzeit nur noch zwei halbwegs nennenswerte Toraktionen. Erst knallte Stark (28.) eine Volleyabnahme nach Rückgabe Birk neben den Kasten und beim Schuss von Gambo (34.) war Kohlmann im Kasten der Gäste auf den Posten. In der 40. Minute verließ Kapitän Tomasz Kos mit Beschwerden im Knie und Sprunggelenk vorsorglich den Platz. Eine genauere Diagnose kann erst am Montag nach einer MRT-Untersuchung am HELIOS Klinikum Aue erfolgen.

Szene aus der 1. Halbzeit. Foto: Burg


Nach dem Wechsel schaltete Dikmen (51.) am schnellsten und überwand den eingewechselten Flauder im Auer Tor zur erneuten Gästeführung. Trainer Schmitt hatte 6 neue Spieler eingewechselt, die Ballstafetten waren nun etwas flüssiger, reichten meist aber nur bis zum Strafraum der Berliner. Pech hatten Hochscheidt (58.) mit einem Freistoßknaller ans Lattenkreuz und der noch später eingewechselte Patrick Sonntag (69.), dessen Schuss Torhüter Kohlmann noch an den Pfosten lenken konnte. In der Schlussphase standen die Gäste eigentlich vor dem nicht unverdienten Sieg, doch weder Dikmen (80.) oder Sentürk (84.) konnten den aufmerksamen Flauder überwinden. Gambo (88.) schaffte mit einem schönen Kopfball ins obere Tordreieck das etwas schmeichelhafte Remis. Die Flanke kam von Müller.

Die vielen Gegentore in den 4 Testspielen machen Trainer Schmitt leichte Sorgen. Nach seiner Meinung nach gibt es noch viel zu tun im Hinblick auf den Ligaauftakt gegen Unterhaching. Optimistisch zeigte sich der Coach zur Rückkehr von Braham und Ramaj ins Mannschaftstraining. Zum Spiel gegen den Regionalligisten meinte er: „Wir haben die aktive Rolle nicht angenommen. Türkiyemspor hat uns alles abverlangt“. (burg)

Aue: Männel (46. Flauder) – Le Beau (46. Cimen), Kos (42. Paulus), Hensel, Birk (46. Klingbeil) – Klotz (46. Hochscheidt), Stark, Gambo, Wemmer (66. Sonntag)– Glasner (46. Müller), Curri (46. Hiemer)

Schiedsrichter: Jan Seidel (Hennigsdorf)

Zuschauer: 166, auf den Kunstrasenplatz im Auer Stadion

Torfolge: 0-1 Amachaibou (8.), 1-1 Curri (10.), 1-2 Dikmen (51.), 2-2 Gambo (88.)
Geschrieben von Burg am 24.01.2010, 14:57   (590x gelesen)