Allgemeine News

ANFAHRT UND INFOS ZUM NÄCHSTEN AUSWÄRTSSPIEL IN JENA

JENA – Samstag, 06. Februar 2010 (Ernst-Abbe-Sportfeld Anstoß 14.00 Uhr)

Das idyllisch in der Oberaue gelegene Stadion des FC Carl-Zeiss ist Bestandteil eines riesigen Sportgeländes und wurde nach gut zweijähriger Bauzeit am 24. August 1924 mit einem Gesellschaftsspiel des 1. SV Jena gegen den VfL Halle 96 (1-1) eingeweiht und am 25. August 1939 nach dem Physiker und Sozialreformer Ernst Abbe benannt, der einst gemeinsam mit Zeiss die Grundlage zur Entwicklung von Linsen gelegt und 1889 die Carl-Zeiss-Stiftung gegründet hatte. Das Stadion befindet sich zusammen mit weiteren Fußball-, Faustball- und Hockeyplätzen sowie einer Wurfanlage südlich des Zentrums von Jena, direkt an der Saale. Eigentümer des Ernst-Abbe-Sportfelds ist die Stadt Jena. Sie hatte das Areal 1991 aus dem Besitz der Carl-Zeiss-Stiftung Jena erworben.


Das Fußball- und Leichtathletikstadion im Ernst-Abbe-Sportfeld ist Heimstätte des FC Carl Zeiss Jena. Es hat eine Zuschauerkapazität von derzeit 12.630 Plätzen. 1997 wurde die 420 Zuschauern Platz bietende alte Holztribüne aus dem Jahr 1924 abgerissen und durch eine moderne Tribüne ersetzt, die 4.020 überdachte Sitzplätze bereitstellt. Das Stadion verfügt über eine 1974 erbaute und 1995 generalüberholte Flutlichtanlage mit vier Stahlhohlmasten. Die 1978 installierte Anzeigetafel war die erste elektronische Anzeigetafel in der DDR. Sie wurde im Frühjahr 2005 durch einen Blitzschlag irreparabel beschädigt und in der Sommerpause 2006 durch eine neue Videotafel ersetzt, die zuvor während der Fußballweltmeisterschaft 2006 auf dem Fanfest in Nürnberg in Betrieb war. Wegen Auflagen der DFL für Stadien der zweiten Bundesliga wurden in der Sommerpause 2007 eine Rasenheizung und eine Videoüberwachungsanlage installiert sowie das Spielfeld leicht auf die vorgeschriebene Größe von 105 m Länge und 68 m Breite vergrößert. Auch die Toilettenanzahl wurde erhöht, eine Videoüberwachungsanlage installiert und der VIP-Bereich erweitert. Durch Aufstockung der Gegengeraden – die Anzahl der Sitzplätze wurde hier fast verdoppelt – mittels Anbau in Form einer Stahlrohrtribüne, erhöhte sich die Gesamtkapazität auf über geforderte 15.000 Zuschauer im Ernst-Abbe-Sportfeld. Diese Stahlrohrtribüne wurde aber Ende Mai 2009 aus Kostengründen wieder abgebaut. Dadurch und auch wegen der Vergrößerung des Pufferblocks zwischen Heim- und Gästefans verringert sich das Fassungsvermögen des EAS auf 12.500.
Der eigentliche Zuschauerrekord datiert aus dem Jahr 1962. Trotz des damals offiziellen Fassungsvermögens von 20.000 Zuschauern, fanden im Europapokalhalbfinale gegen Atlético Madrid 27.500 Besucher den Weg ins Stadion. Der Nachwenderekord wurde am 27. Januar 2009 im Achtelfinale des DFB-Pokals 2008/09 gegen den FC Schalke 04 aufgestellt. Durch die Errichtung einer Zusatztribüne in der Nordkurve sahen 17.600 Zuschauer das Spiel.

Das Foto datiert vom letzten Spiel der Auer in Jena - 2. Spieltag 2008/09 Jena vs. Aue 3-2 (0-2)
Blick von der damaligen Zusatztribüne auf der Gegengeraden. Diese wurde Ende Mai 2009 aus Kostengründen wieder abgebaut. Dadurch und auch wegen der Vergrößerung des Pufferblocks zwischen Heim- und Gästefans verringerte sich das Fassungsvermögen des Stadions auf 12.500. Der Gästeblock-O befindet sich rechts von der Anzeigetafel in der Südkurve. Foto: Burg

Die Anfahrt zu diesen alten Klassiker (86. Auflage, davon zum 83. mal um Punkte)ist kaum der Rede wert und zugleich heuer wieder die kürzeste. Über die A4 in Richtung Eisenach bis zur Abfahrt Jena-Zentrum fahren. Die ehemalige Autobahnanschlussstelle Jena-Lobeda wurde am 31. Juli 2008 nach langer Bauzeit mit dem neuen Namen "Jena-Zentrum" für den Verkehr wieder freigegeben. Auf der Stadtrodaer Straße (B88 - vierspurige Schnellstraße) nun immer ca. 4 Km geradeaus in Richtung Zentrum|Jena bleiben. Nach der Tankstelle (ARAL) taucht das Stadion mit seinen 74 Meter hohen markanten hohen Flutlichtmasten nach der nächsten Kurve dann linker Hand auf. Wie zu den letzten Gastspielen im April und November 2007 sowie August 2008 dürfen die Fanbusse und Gäste-PKW (je nach Kapazitätsgrenzen) bis zum Parkplatz Bädergesellschaft direkt am Gästeblock (Südkurve|Anzeigetafel-Block O) hinterfahren. Dort befindet sich auch der externe Zugangs- und Kassenbereich für den Gästeblock. Dafür einfach Höhe Stadion|Haupteingang (an der Fußgängerbrücke) links abbiegen. Gästefans zu Fuß nehmen auch diesen Weg. Stadionöffnung/Kassenöffnung: 12:30 Uhr (burg)

Festlegungen für Gästefans:

Erlaubt:

1 Vorsänger (mit Megaphon! – Besteigen des Zauns durch 1 Capo wird toleriert, geschieht jedoch ausdrücklich auf eigene Gefahr!), Trommeln, Fahnen bis Stablänge 1,50 m und Stabdurchmesser 3 cm, (Abweichend zur Stadionordnung, wurde aber in der Sicherheitsberatung zu diesem Spiel genehmigt). Weiterhin Doppelhalter und max. 5 große Schwenkfahnen nach vorheriger Anmeldung über die jeweiligen Fan-Beauftragten oder Fan-Projekte (mögl. mit Fahnenpass des Gastvereins)
Zaunfahnen dürfen bis maximal 1,20 m Höhe angebracht werden.
Der Rückwärtige Zaun des Gästeblocks kann ohne Einschränkungen mit Zaunfahnen versehen werden.

Getränke können nur bis maximal 0,2 l in Tetrapak-Verpackungen mitgeführt werden.
Gürteltaschen dürfen, nach intensiven Kontrollen am Einlass, mit ins Stadion genommen werden!

Nicht erlaubt:

Rucksäcke sind nicht gestattet und müssen am Einlass abgegeben werden bzw. sollten in den Fahrzeugen belassen werden.

Verboten sind im Ernst-Abbé-Sportfeld Kleidungsstücke und Accessoires rechter Kleidungsmarken wie „Thor Steinar“

Es wird am Spieltag keinen Alkoholausschank geben!!

Adresse für Navigeräte: Oberaue 3, 07745, Jena

Entfernung Aue – Jena ca. 109 km.
Geschrieben von Burg am 03.02.2010, 18:56   (883x gelesen)