Allgemeine News

ANFAHRT UND INFOS ZUM AUSWÄRTSSPIEL IN REGENSBURG

REGENSBURG – Dienstag, 30. März 2010 Städtisches Jahnstadion (Anstoß 18.30 Uhr)

Das Jahnstadion Regensburg beim letzten Gastspiel der Auer am 18. Oktober 2008. Die Gäste siegten mit 4-1 (1-1). Foto (Anstoß zur 2. Halbzeit) Burg

Regensburg ist eine der ältesten Städte in Deutschland. Im Laufe der Jahrhunderte ist Regensburg mit einer Vielzahl von Namen bedacht worden. Das weist auf die reichhaltige Geschichte hin. Älteste Namen der Siedlung sind die keltischen Bezeichnungen „Radasbona“, „Ratasbona“ oder „Ratisbona“. Neben den bereits im Text genannten gebräuchlicheren Namen wurde die Stadt auch mit so illustren Bezeichnungen wie Quadrata, Germanisheim, Hyatospolis, Ymbripolis, Reginopolis und Tyberina bedacht. Der Regensburger Donaubogen ist bereits seit der Steinzeit besiedelt. Anfang 2006 wurden etwa 100 m östlich der Mauern des späteren Legionslagers keltische Gräber mit teilweise hochwertigen Grabbeigaben gefunden. Sie wurden auf etwa 400 v. Chr. datiert.


Dass das Jahnstadion heute überhaupt noch steht, war lange Zeit nicht zu erwarten. Die 1926 eingeweihte und nach dem Zweiten Weltkrieg auf ein heute unvorstellbares Fassungsvermögen von 25.000 Fans gebrachte Arena, sollte nämlich längst dem Erdboden gleichgemacht und von schicken Wohnhäusern besetzt sein. Doch die Pläne, nahe der Donauarena, also dort, wo der Eishockey-Verein EV Regensburg spielt, eine neue Arena zu bauen, scheiterten wie so oft am fehlenden Geld. Nach Aufstieg in die Regionalliga im Jahre 2000 und 3 Jahre später in die 2.Bundesliga, wurde angefangen, das Jahnstadion schrittweise zu sanieren. Die Flutlichtanlage wurde erneuert und im Bereich Vortribüne weitere Sitzplätze geschaffen. Denkmalschutzverdächtig ist zweifellos die Tribüne aus dem Jahre 1931!, die neben diversen Funktionsräumen auch eine kultige Gaststätte in ihrem „Bauch“ anzubieten hat. Heute hat das Jahnstadion ein Fassungsvermögen von 10.724 Plätzen. Das Regensburger Jahnstadion kann sich ehemaliges Olympiastadion nennen. Sechs Spiele des olympischen Fußballturniers von 1972 fanden an der Prüfeninger Straße statt.
Zur Saison 2008/2009 musste die Stadt Regensburg das Stadion aufgrund erheblicher Mängel mit knapp einer halben Million Euro auf Drittliga-Niveau aufrüsten. Hierfür wurde eine Vortribüne errichtet und die Haupttribüne mit roten Schalensitzen versehen - bisher saßen die Zuschauer noch auf schlichten Holzbänken. Des weiteren wurden Eingangsbereich und Videoüberwachung auf den neuesten Stand gebracht. Bisher sehen die Pläne der Stadt vor, das neue Stadion auf einem Gelände außerhalb der Stadt südlich der Autobahn A3, direkt bei der Anschlussstelle Regensburg-Klinikum, zu errichten. Vorbild soll der Innsbrucker Tivoli sein.

Zum dritten Mal geht es zu einem Punktspiel nach Regensburg. Die Fahrt in die ehemalige Herzogs- und Königsresidenz an der Donau, mit seinen ca. 145.000 Einwohnern, stellt sich als eine der einfachsten der 3. Liga dar. Einfach auf die A72 Richtung Hof auffahren und bis zum Dreieck Hochfranken auf dieser bleiben. Dort die A93 bis Regensburg (ca. 176 Km) nehmen. In Regensburg angekommen, die Ausfahrt Prüfening (gleich nach dem 2. Tunnel) abfahren. Hier an der Ampel rechts und dann weiter geradeaus auf der Prüfeninger Straße (Richtung Zentrum) bis zum Stadion, das dann kurz darauf rechter Hand auftaucht. Weiter fahren bis zur OMV-Tankstelle und gleich danach rechts in den Fußweg! „Heitzerstraße“ bis zum Eingang Gäste-Fanblock laufen.

Blick aus dem Gästeblock in Regensburg. Foto: Burg | 18.10.2008

Geparkt werden kann entweder beidseitig entlang der Prüfeninger Straße bei rechtzeitiger Anreise, oder an der Abfahrt „Prüfening“ links abbiegen und dort befindet sich unterhalb der Autobahn ein großer Parkplatz. Zu Fuß gelangt man dann in ca. 7 min bis zum Stadion. Alternativ befinden sich Ca. 300 m vom Stadion entfernt zwei kostenpflichtige Parkhäuser. Das EON-Parkhaus gegenüber Prüfeninger Str. 20 und das Parkhaus Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Prüfeningerstr. 86. In den Seitenstrassen z. Bsp. gegenüber den beiden Tankstellen (Shell und OMV) befinden sich auch, bei rechtzeitige Anreise, geeignete Parkmöglichkeiten.

Naviadresse: Prüfeninger Strasse 57a | 93049 Regensburg

Entfernung Aue – Regensburg ca. 253 km
Geschrieben von Burg am 28.03.2010, 13:33   (593x gelesen)