Allgemeine News

ANFAHRT UND INFOS ZUM AUSWÄRTSSPIEL IN ERFURT

Erfurt – Ostersamstag, 03. April 2010 - Steigerwaldstadion (Anstoß 14 Uhr)

Steigerwaldstadion Erfurt am 11. April 2009. Rot-Weiß gewann mit 2-0 gegen Aue. Foto: Burg

Die Landeshauptstadt von Thüringen mit seinen 202.900 Einwohnern (Stand 2007) ist die größte Stadt in Thüringen. Sie ist auch durch ihre weltbekannte Krämerbrücke bekannt. Was wie eine enge Gasse aussieht, ist eigentlich eine mit 26 kleinen Fachwerkhäusern bebaute Brücke und kann sich somit rühmen, die längste komplett mit Häusern bebaute und bewohnte Brücke Europas zu sein. Sie ist sogar 40 m länger als die Ponte Vecchio in Florenz und nach liebevoller Restaurierung jetzt der ganze Stolz der Erfurter. Stadtüberragend thront nur ein paar Schritte weiter der Erfurter Dom auf einer Anhöhe – direkt neben der Severikirche (Baubeginn ab 1278. Im St.-Marien-Dom (Baubeginn ab 1154)wurde Martin Luther 1507 in einer Kapelle am Kreuzgang zum Priester geweiht.

Das Steigerwaldstadion wurde am 17. Mai 1931 als Daberstädter Schanze eröffnet. Erst Mitte der 1930er Jahre erhielt es den Namen Mitteldeutsche Kampfbahn und wurde um eine Holztribüne für weitere 1.270 Zuschauer vergrößert.


Nach dem 2. Weltkrieg wurde das Stadion nach Aufbringung einer neuen Rasenfläche wieder eröffnet (am 6.November 1948), nun unter dem Namen Georgij-Dimitroff-Stadion (nach dem bulgarischen Politiker Georgi Michajlow Dimitrow).
1991 nach der Wende, erhielt die Sportstätte nach einer Befragung der Erfurter Bevölkerung ihren heutigen Namen Steigerwaldstadion. 1992 wurde die alte Holztribüne abgerissen und es entstand bis 1994 eine neue Tribüne, die Platz für 4000 Zuschauer bietet. Am 13. Juni 1996 fand das erste Open-Air-Konzert - die US-Rocker Bon Jovi starteten hier ihre damalige Deutschlandtour - der Stadiongeschichte statt. Bei dieser Art der Nutzung, stellt eine Anzahl von rund 45.000 Zuschauern die obere Begrenzung dar, wie am 1. Juni 2003 bei einem Konzert von Herbert Grönemeyer deutlich wurde. Seit der Wiedervereinigung Deutschlands wurden drei mal die Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften im Steigerwaldstadion ausgetragen, so oft wie in keinem anderem Stadion. Im Juli 2005 fanden hier die U23-Europameisterschaften statt.
Im Jahr 1999 wurde die Flutlichtanlage komplett erneuert. Kurz vor der Einweihung des neuen Flutlichtes beim Spiel gegen FC Erzgebirge Aue im Dezember 1999 knickte jedoch einer der vier Masten aufgrund eines Materialfehlers ab. Nach jahrelangen Streitigkeiten um die Schuldfrage und einem erneuten Wiederaufbau der Flutlichtmasten, konnte das neue Flutlicht am 7. März 2003 zum Spiel gegen den 1. FC Saarbrücken endlich eingeweiht werden.
Mit Unterstützung des DFB, des Landes Thüringen und der Stadt Erfurt soll der FC Rot-Weiß Erfurt in den nächsten Jahren eine moderne Fußballarena erhalten. Eine der Varianten sieht die Modernisierung des Steigerwaldstadions vor ohne die laut Präsident RWE Präsident Rombach der Fußball in Erfurt keine Zukunft mehr hätte.

Steigerwaldstadion 2007. Foto: Archiv

Anfahrt mit dem PKW
Die eigene Anfahrt per PKW geht problemlos über die A4 (ab Auffahrt Meerane) und dann weiter in Richtung Eisenach bis zur 3. Erfurter Ausfahrt am Möbelhaus Höffner (Erfurt-West/Zentrum/B4). Hier abfahren und auf der B4 in Richtung Erfurt-Zentrum ca. 8 Km bleiben, die direkt am Steigerwaldstadion (den Hinweisschildern Stadionsymbol und Thüringenhalle folgen) vorbeiführt. Zum Eingang Gästeblock gelangt man, indem man auf Höhe des Stadions und parallel den Straßenabahngleisen fahrend, bis zur Kreuzung weiter unten an der Kreuzung Tankstelle|Eishalle fährt und dann rechts über die Tram-Gleise in die Johann-Sebastian-Bach-Strasse abbiegt. Hier befindet sich auch ein Parkhaus (Am Stadion). Von der J.-Sebastian-Bach Strasse geht es dann per Fuß rechts in die Mozartallee (am Südpark) die zum Gästeeingang führt.

Der FC Rot-Weiß gibt sein derzeitiges Fassungsvermögen für das Steigerwaldstadion mit ca. 17.500 Plätze an. Die Fans der Gastmannschaft finden in den Blöcken 1 und 2 Platz. Bei Bedarf auch in 1a. Wenn eine besonders große Anzahl von Gästeanhängern erwartet wird, werden diesen auch die Marathontor-Blöcke F und G links daneben zur Verfügung gestellt. Generell gilt, das alle Blöcke, die mit Buchstaben bezeichnet sind, Sitzplatzblöcke sind, und alle mit Zahlen bezeichneten Blöcke Stehplatzblöcke.

Navi Freunde geben die Adresse: Johann-Sebastian-Bach-Strasse 2a | 99096 Erfurt ein, die direkt zum Parkhaus „Am Stadion“ und in die Nähe vom Gästeeingang führt.

Entfernung Aue - Erfurt ca. 160 km.
Geschrieben von Burg am 01.04.2010, 18:07   (1098x gelesen)