Allgemeine News

Testspiel in Lößnitz am Dienstag, 29. März 2011

Sieg im Testspiel gegen den Spitzenreiter der Bezirksliga

Blick ins Stadion an der Talstrasse kurz vor dem Anpfiff. Foto: Burg

Zweitligist Erzgebirge Aue gewann am Dienstag-Abend ein kurzfristig organisiertes Testspiel gegen den aktuellen Spitzenreiter der Chemnitzer Bezirksliga, den FC 1910 Lößnitz, mit 7-0 (1-0). Vier Tage vor dem Auswärtsauftritt bei Fortuna Düsseldorf testete Cheftrainer Rico Schmitt alle einsetzbaren Spieler. Mit im Aufgebot wieder - spielte in Lößnitz fast eine Stunde auf seiner angestammten Innenverteidiger Position - Thomas Paulus. Der 29-jährige kurierte wochenlang eine Wadenverletzung aus und stieg am Montag wieder in das Mannschaftstraining mit ein.


Das Spiel fand bei sehr guten äußeren Bedingungen statt. Die Veilchen gingen zwar schon nach 12 Minuten durch Glasner in Führung, der eine weite Flanke von Le Beau gekonnt verwertete, doch danach stand ihnen ein Mann im Weg – Andy Weiß der Torwart vom FC Lößnitz. Er verhinderte über eine Stunde lang mit zum Teil sehr guten Paraden weitere Gegentreffer gegen seine Mannschaft. Ramaj (14.), Le Beau (17.), Milchraum (26., 29.), Glasner (25., 36.) scheiterten immer wieder aus sehr guten Schußpositionen an den 31-jährigen Keeper, der in der aktuellen Bezirksliga-Saison mit nur 16 Gegentreffer auch die wenigsten aller Mannschaften vorzuweisen hat. Und wenn er mal nicht an den Ball kam, schafften es die Auer Spieler trotzdem nicht wie Ramaj (7. + 23. + 26.), der gleich drei Möglichkeiten liegenließ oder Glasner, der nur das Außennetz (39.) traf. Der FC Lößnitz war fast durchgehend mit Defensivaufgaben gebunden. Die einzigste echte Möglichkeit bot sich Kapitän Sandro Deland (39.), der nach einem Freistoß von Küllig frei zum Kopfball hochstieg, aber das Tor verfehlte. Somit war das einzigste Tor von Glasner etwas zu wenig aus Auer Sicht.

Nach den Seitenwechsel lief wie angekündigt, der restliche FCE-Kader auf den gut zu bespielenden Rasen in Lößnitz. Nur Wemmer kam erst nach 57 Minuten für Paulus ins Spiel, dessen Belastungsprobe wohl positiv ausfiel. FCL-Torwart Andy Weiß konnte seine gute Form auch in die zweite Hälfte retten. Die Auer machten mit neuen Personal da weiter wo sie in Halbzeit Eins aufgehört hatten. Stephan, Müller und Strauß machten viel Druck über die Außenpositionen. Chancen ergaben sich zwangsläufig im Minutentakt. Aber auch Kempe (54.) und Braham (59.) scheiterten am reaktionschnellen Lößnitzer Torwart. Auch als Braham (69. per Freistoß, 73. ans Außennetz) und Lachheb (72.) die „Brechstange“ rausholten wollte das zweite Tor einfach nicht fallen. Von draußen hatte man das Gefühl, kreativ wollte ihnen nicht mehr viel einfallen. Eine Viertelstunde vor dem Ende der Partie waren die Lößnitzer dann aber doch mürbe gespielt und ihr Torwart Andy Weiß ließ sich zweimal von Kern (76.) und Kempe (78.) zum zweiten und dritten Gegentor umspielen. Jetzt war die Gegenwehr gebrochen. Die restlichen vier Tore von Stephan (79. + 86.), Kern (82.) und Braham (87.) fielen folgerichtig wie reife Früchte. Ein weiteres Tor von Braham (88.) wurde nicht mehr anerkannt (Abseits) und der unauffällig leitende Schiedsrichter Udo Fritzsch pfiff die Partie kommentarlos bereits nach 88:30 gespielten Minuten ab.

Aues Trainer Rico Schmitt verteilte zwei Komplimente nach dem Schlußpfiff: „Für die Lößnitzer das sie Zeit hatten, gegen uns zu spielen und an den Lößnitzer Torwart der sehr gut gehalten hat“. (Burg)

Aue 1. Halbzeit: Männel – Le Beau, Kos, Paulus, Klingbeil – Schlitte, Hensel – Ramaj, Curri, Milchraum – Glasner

Aue 2. Halbzeit: Flauder – Birk, Lachheb, Paulus (57. Wemmer), Strauß – Müller, Hochscheidt – Stephan, Kern, Kempe – Braham

Schiedsrichter: Udo Fritzsch (Weischlitz)

Zuschauer: 200 im Stadion an der Talstrasse|Lößnitz

Tore: 0-1 Glasner (12.), 0-2 Kern (76.), 0-3 Kempe (78.), 0-4 Stephan (79.),
0-5 Kern (82.), 0-6 Stephan (86.), 0-7 Braham (87.)
Geschrieben von Burg am 29.03.2011, 19:22   (889x gelesen)