Allgemeine News

ANFAHRT UND INFOS ZUM NÄCHSTEN AUSWÄRTSSPIEL IN MAINZ

Mainz, 30. Oktober 2012 – Coface Arena (Anstoß 20.30 Uhr)
DFB-Pokal | 2. Runde

Die neue Coface Arena in Mainz. Foto: coface-medien.de

Mainz mit rund 200.000 Einwohner gehört wie Köln und Düsseldorf zu den großen Karnevalshochburgen und hat neben dem rheinland-pfälzischen Regierungssitz auch als Medien-Mekka (ZDF, SAT1, 3sat und SWF) einiges zu bieten. Durch Mainz verläuft der 50. Breitengrad nördlicher Breite und ist in der Fußgängerzone auf dem Gutenbergplatz markiert. Das auf eine über zweitausendjährige Entwicklung seit der Römerzeit zurückblickende Mainz ist bekannt als Domstadt (Dom erbaut von 975-1036, hier fanden sieben Königskrönungen statt) und Bischofssitz, Geburtsstadt Gutenbergs, Kulturzentrum und Universitätsstadt. Der lateinische Name Mogunita-cum der Stadt ist abgeleitet vom keltischen Lichtgott Mogo. Mainz ist die Hauptstadt und zugleich größte Stadt des deutschen Landes Rheinland-Pfalz.


Mainz 05 wurde 1982 deutscher Amateurmeister und stieg danach (1988 und 1990) zweimal in die 2. Bundesliga auf. Doch die größten Erfolge feierte der Verein danach, als er nach drei mißlungenen-Herzschlagfinals am letzten Spieltag (1997, 2002 und 2003) schließlich 2004 im Vierten Anlauf in die 1. Fußball-Bundesliga aufstieg, eine Saison später über die Fair-Play-Wertung gar im Uefa-Cup spielte und zwei Jahre lang die Klasse erfolgreich halten konnte mit zwei 11. Plätzen. Im dritten Jahr dann erfolgte der sportliche Abstieg in die Zweite Bundesliga. Die Rückkehr in die 1. Liga erfolgte 2009. In der Saison 2010/2011 erreichte der 1. FSV Mainz 05 zum ersten Mal in seiner Vereinsgeschichte die sportliche Qualifikation zu einem europäischen Wettbewerb, in der sie jedoch am rumänischen Verein CS Gaz Metan Medias scheiterte. Die erste Mannschaft spielte seit ihrer Gründung nie tiefer als in der dritthöchsten Liga.

Ab der der Saison 2011/12 ist die Coface Arena die neue Spielstätte der 05er. Davor trug der FSV seine Heimspiele von 1938 bis 2011 im Stadion am Bruchweg aus. Das reine Fußballstadion am Dr.-Martin-Luther-King-Weg nahe der Mainzer Universität, hat nach Rückbau der Molitor-Tribünen im Juni 2011, ein Fassungsvermögen von derzeit rund 18.000 Zuschauer und wird von der Zweiten Mannschaft des FSV genutzt die aktuell in der Regionalliga Südwest. Weiter dient es als Spielstätte der Junioren sowie als Standort der derzeit gegenüber dem Stadion beheimateten Geschäftsstelle des Vereins.
Aus wirtschaftlichen Gründen war der Verein nach eigenen Angaben auf ein größeres Stadion angewiesen, wobei ein Ausbau des Bruchwegstadions nicht möglich war. Die vom Verein favorisierte Lösung, ein Neubau direkt hinter dem bisherigen Stadion am Bruchweg inmitten des Stadtteils Hartenberg-Münchfeld, war aufgrund der Auflagen zum Lärmschutz der Anwohner finanziell nicht realisierbar. Deshalb erfolgte durch die Grundstücksverwaltungsgesellschaft (GVG) der Stadt Mainz ein Stadionneubau rund zwei Kilometer westlich. Dessen Kosten wurden auf 45 Millionen Euro veranschlagt, dazu kommen noch maximal 15 Millionen Euro für zusätzliche Bau- und Erschließungskosten sowie für den Erwerb der Baufläche. Für diesen mußten sechs Einzelflächen erworben werden. Das neue Stadion liegt idyllisch unmitten von Feldern und Wiesen, wo ehemals der neue Zentralfriedhof geplant war.

Das Mainzer Kreditunternehmen Coface erkaufte sich die Namensrechte der neuen Arena bis 2015 und wurde gleichzeitig auch Co-Sponsor des Vereins. Das Stadion weist ein Fassungsvermögen von 34.034 Zuschauern auf und kann neben dem Fußball auch für andere Veranstaltungen genutzt werden. Der Abschied vom Bruchweg-Stadion un ddie Eröffnung der neuen Arena wurden vom Verein regelrecht zelebriert. In der Sommerpause 2011 fand im alten Stadion das Abschiedsspiel von Torhüter Dimo Wache statt. Nach dem Schlußpfiff zogen dann 20.000 FSV-Fans wie bei einem Karnevalsumzug mit Festwagen und Musikgruppen in die neue Arena. Dort bestritten das Eröffnungsspiel der FSV
Mainz 05 und eine Mainzer Stadtauswahl (8-0) am 3. Juli 2011. Am 19. und 20. Juli 2011 fand dort der LIGA total-Cup 2011 statt. Es entstand ein enges und steiles Stadion, mit offenen Ecken, ganz nach dem Vorbild klassischer britischer Stadien. Beeindrukend sind auf jeden Fall die 82 Stehplatzreihen der Westtribüne, der sogenannten „Mainzer Wand“, auf denen die 05-Fans ihrer Mannschaft zujubelt. Die Tribüne gehört auf jeden Fall zu den steilsten des Landes. Bei einer Neigung von 49,9 Prozent ist auch noch aus den obersten Reihen ein guter Blick aufs Spielfeld möglich. 11.600 Nullfünfer finden hier Platz um die berüchtigte Karnevalsstimmung zu verbreiten.

Außenansicht Coface-Arena. Foto: mainz05.de

Aue reist zum vierten Mal zu einem Fußballspiel nach Mainz. Neben den beiden Spielen Ostern 2004 (1-1) und Oktober 2007 (1-4 Niederlage) gab es Ostern 1957 ein Freundschaftsspiel, was der damalige SC Wismut mit 2-1 gewann. Zum insgesamt fünften Mal nimmt man Anlauf um überhaupt zum ersten Mal die 3. Runde, sprich Achtelfinale, des DFB-Pokals zu erreichen. In den Jahren 2005, 2006, 2008 und 2011 war man jeweils immer knapp gescheitert.

Die Route nach Mainz könnte für PKW-Reisende wie folgt erfolgen: Auf der A4 wie so oft übers Hermsdorfer Kreuz und Eisenach erst einmal bis zum Kirchheimer Dreieck fahren, um hier auf die A5 (Richtung Gießen/Frankfurt/Basel) zu wechseln. Auf der A5 weiter (ca. 110 km) bis zum Frankfurter Nord-Westkreuz. Dort abbiegen auf die A66 (Richtung Wiesbaden/Mainz) und bis zum Schiersteiner-Kreuz auf dieser bleiben. Nun auf die A643 (Richtung Mainz/Kaiserlautern) und 7 Km später am Dreieck auf die A60 der Beschilderung in Richtung Kaiserslautern/Darmstadt/Mainz-Finthen folgen. Bei nächsten Ausfahrt Mainz-Finthen die A60 verlassen und Richtung Mainz-Zentrum fahren. Nach dem Kreisverkehr folgt rechterhand das Gelände der Mainzer Universität mit dem Parkplätzen.

An der Coface Arena stehen keine Parkplätze für die mit PKW Anreisenden Gästefans zur Verfügung. Parkplätze (2.400) stehen auf dem Gelände der Mainzer Universität und Messegelände in Mainz-Hechtsheim (2.500 Plätze) bereit. Die PKw-Zufahrt zum Unigelände erfolgt über die Haupteinfahrt am Ackermannweg bzw. über eine zusätzliche Zufahrt direkt von der Saarstraße (hier: nur Rechtsabbiegen in das Universitätsgelände möglich).
Für Fanbusse stehen Parkplätze am direkt am Gästeblock zur Verfügung. Pro Bus kostet das Parken 10,- Euro.

Blockplan. Quelle: sitzplatz.net














Die Gästeblöcke befinden sich auf der Osttribüne (entega Tribüne) wie bei fast vielen anderen neuen Stadien auch im Eckbereich. Block J mit 2.150 Stehplätzen und die Sitzplatzblöcke I und H mit insgesamt 1.100 Plätzen. Im Stadion hat man die Wahl, ob man mit der Fankarte oder mit Bargeld bezahlen will, beides ist möglich.

Naviadresse: Mainz – Ackermannweg (Parkplatz auf dem Uni-Gelände)

Entfernung Aue – Mainz ca. 433 km (über Eisenach und A5)



Alle DFB-Pokalspiele von Aue auf einen Blick



1991/92 | 1. Runde | FC Wismut Aue vs. VfB Leipzig 2-4 n.V.
2000/01 | 1. Runde | FC Erzgebirge Aue vs. Hamburger SV 0-3
2001/02 | 1. Runde | FC Erzgebirge Aue vs. FSV Mainz 1-2 n.V.
2002/03 | 1. Runde | FC Erzgebirge Aue vs.VfL Bochum 1-3
2003/04 | 1. Runde | FC Erzgebirge Aue vs. SpVgg Greuther Fürth 0-3
2004/05 | 1. Runde | VfL Osnabrück vs. FC Erzgebirge Aue 3-2
2005/06 | 1. Runde | VfL Bochum II vs. FC Erzgebirge Aue 2-3
2. Runde | FC Erzgebirge Aue vs. FC Bayern München 0-1
2006/07 | 1. Runde | Westfalia Herne vs. FC Erzgebirge Aue 1-2
2. Runde | Alemannia Aachen vs. FC Erzgebirge Aue 4-2 n.V.
2007/08 | 1. Runde | Wuppertaler SV vs. FC Erzgebirge Aue 1-1 n.V. (ES 4-3)
2008/09 | 1. Runde | FC Erzgebirge Aue vs. FC St. Pauli 0-0 n.V. (ES 5-4)
2. Runde | FC Erzgebirge Aue vs. SV Werder Bremen 1-2
2010/11 | 1. Runde | FC Erzgebirge Aue vs. Bor. M´gladbach 1-3
2011/12 | 1. Runde | 1.FC Saarbrücken vs. FC Erzgebirge Aue 1-3 n.V.
2. Runde | FC Erzgebirge Aue vs. 1.FC Nürnberg 1-2
2012/13 | 1. Runde | FC Erzgbirge Aue vs. Eintracht Frankfurt 3-0
| 2. Runde| 1.FSV Mainz 05 vs. Erzgebirge Aue
Geschrieben von Burg am 26.10.2012, 13:47   (785x gelesen)