Allgemeine News

Aue gewinnt Super-Regio-Cup in Riesa


Zum vierten Mal Turniersieger in Riesa - FC Erzgebirge Aue Foto: mdr.de

Aue gewinnt Super-Regio-Cup in Riesa

Beim 14. Super-Regio-Cup haben die "Veilchen" den Titel NOFV-Hallenmeister verteidigt. Im Finale besiegten sie den Halleschen FC klar mit 6:2. Auf dem dritten Rang landete der Regionalligist Lok Leipzig, der sich gegen den Gastgeber Stahl Riesa mit 4:2 durchsetzte. Aue hat die Trophäe nach 2000, 2001 und 2011 nun zum vierten Mal gewonnen.

Zum Turnierauftakt hatten die ofiziell 2.850 Zuschauer in der erdgas arena, gleich neun Tore beim 5:4 von Erzgebirge Aue gegen den Drittligisten Halleschen FC zu sehen bekommen. Nachdem der Zweitligist auf 4:1 davon gezogen war, kämpfte sich Halle zurück und glich zum 4:4 aus. Zum Matchwinner avancierte Wiegel, der seinem Team den Sieg vier Minuten vor Schluss sicherte.


Titelverteidiger Aue machte in der zweiten Partie gegen blasse Jenaer den Gruppensieg perfekt. Das spannende Duell zwischen dem HFC und Carl Zeiss Jena endete 2:2 und bedeutete aufgrund des schlechteren Torverhältnises das Ausscheiden für die Thüringer.

Im ersten Halbfinale hätte Bezirksligist Riesa den Auern fast ein Bein gestellt. Einen frühen 0:2-Rückstand glich der Spitzenreiter von der Bezirksliga-Mitte aus. Beim Stand von 3:3 richteten sich alles schon auf ein Neunmeterschießen ein, doch dann schoss Stahl-Keeper Werner 2 Sekunden vor dem Ende Fink an und von dessen Bein sprang der Ball zum Auer Sieg ins Tor.

Im Endspiel des Super-Regio-Cups gaben sich die Auer keine Blöße und gewannen auch ihr viertes Spiel des Tages. Nach der Führung durch Könnecke und dem HFC-Ausgleich von Teixeira traf Torhüter Männel per Fernschuss in den Winkel zum 2:1. Fink erhöhte noch vor dem Seitenwechsel auf 3-1. Halle ging anschließend volles Risiko und spielte mit "fliegendem Torwart". Die Tore schossen allerdings die Auer. "Wir sind natürlich froh, dass wir den Titel verteidigen konnten und den Torschützenkönig stellen", so Aue-Coach Baumann nach dem Turnier. Der 1.FC Lok Leipzig sicherte sich durch ein 4:2 gegen Stahl Riesa den dritten Rang.

Torschützenkönig des Turniers wurde Mike Könnecke von Aue mit 7 Treffern. Auf den zweiten Platz kam Marcel Fricke von Stahl Riesa mit 5 Treffern. Michael Fink (Aue) wurde zum besten Spieler des Turniers gewählt. Lok Leipzig stellte mit Lukas Wurster den besten Torhüter. (Quelle: mdr/stahl riesa)

Vorrunde

Gruppe A


Aue vs. Halle 5-4
Aue vs. Jena 3-1
Halle vs. Jena 2-2

Tabelle
1. Aue 8-5 | 6
2. Halle 6-7| 1
3. Jena 3-5 | 1

Gruppe B


Cottbus vs. Lok Leipzig 0-4
Cottbus vs. Riesa 3-8
Riesa vs. Lok Leipzig 0-3
Tabelle
1. Lok Leipzig 7-0 | 6
2. Riesa 8-6 | 3
3. Cottbus 3-12 | 0

Halbfinale


Erzgebirge Aue – BSG Stahl Riesa 4-3
Lok Leipzig – Halle 2-2 | 0-1 nach 9m

Spiel um Platz 3


Lok Leipzig – BSG Stahl Riesa 4-2

Finale


Erzgebirge Aue – Halle 6-2

Aufgebot Aue:
Tor: Martin Männel und Tom Neukam
Feldspieler: Rico Bär, Ronald Gercaliu, Mike Könnecke, Felix Kunert, Michael Fink, Andreas Wiegel, Dominic Rau, Nicolas Höfler und Philipp Müller

History Super Regio Cup 1999 – 2012 | Alle Sieger

1999 – FC SACHSEN LEIPZIG vs. SV Babelsberg 3-2
4. Platz für Aue

2000 – FC ERZGEBIRGE AUE vs. Dresdner SC 1-1 (9m- 5-4)

2001 – FC ERZGEBIRGE AUE vs. 1. FC Magdeburg 7-0

2002 – SV BABELSBERG 03 vs. Rot-Weiß Erfurt 2-1
3. Platz für Aue

2003 – CHEMNITZER FC vs. Carl-Zeiss Jena 6-5

2004 – CHEMNITZER FC vs. Dynamo Dresden 2-2 (9m- 2-1)

2005 – CARL-ZEISS JENA vs. Rot-Weiß Erfurt 1-1 (9m- 3-2)

2006 – ROT-WEISS ERFURT vs. Chemnitzer FC 2-2 (9m- 5-4)

2007 – 1. FC MAGDEBURG vs. Rot-Weiß Erfurt 4-4 (9m- 2-1)

2008 – DYNAMO DRESDEN vs. VFC Plauen 5-3

2009 – 1. FC MAGDEBURG vs. Dynamo Dresden 3-3 (9m- 3-2)
5. Platz für Aue

2010 – DYNAMO DRESDEN vs. Chemnitzer FC 3-3 (9m 3-2)
4. Platz für Aue

2011 – FC ERZGEBIRGE AUE vs. FC Rot-Weiss Erfurt 5-1

2012 – FC ERZGEBIRGE AUE vs. Hallescher FC 6-2
Geschrieben von Burg am 16.12.2012, 20:26   (792x gelesen)