Allgemeine News

Sanierung des Auer Stadions geht in die nächste Runde

Für das Auer Stadion, das seit dem März 2011 offiziell Sparkassen-Erzgebirgsstadion heißt, wird der kommende Dienstag (19. November) richtungsweisend sein. An diesen Tag sollen im Kreistag in Annaberg-Buchholz die ersten Architekten Modelle für den Bau von

Blick ins Stadionoval am 19. Oktober 2013 zum Heimspiel gegen den VfL Bochum. Foto: Burg
verschiedenen Anbietern vorgestellt werden. Das über 85 Jahre Stadion Areal - Pfingsten 1928 wurde der Sportplatz am Lößnitzbach als "Städtisches Stadion" eröffnet – soll bei laufenden Spielbetrieb umgebaut werden. Das dann 15.000 Zuschauer fassende Stadion wird nach heutigen Stand 17 Mio. Euro kosten. Je eine Million soll vom Verein und von der Stadt Aue kommen. Die restlichen 15 Mio. kommen vom Eigentümer des Stadions dem Landkreis.


Obwohl finanztechnisch noch nicht alles in trockenen Tüchern ist, stellte FCE-Geschäftsführer Michael Voigt auf einer Podiumsdiskussion am Donnerstag-Abend im Auer Rathaus

Die überdachung und Neubestuhlung der Gegengerade im Auer Stadion. Foto: Burg (Juli 2010)
unmissverständlich klar: „Um den Profifussball in Aue zu erhalten, muss das neue Stadion her“. Er unterstrich weiterhin die Tatsache, das der Verein in Sachen Stadionbau sozusagen gezwungen ist, weil es praktisch ein Teil der Lizenzanforderungen ist. (Burg)

[Auer Stadion aus der Luft 1991 bis 2013]


...und die Verlegung des neuen Rasens im Mai 2011 waren die letzten beiden grossen Modernisierungen im Auer Stadion. Foto: Burg
Geschrieben von Burg am 17.11.2013, 18:33   (577x gelesen)