Allgemeine News

Stadionumbau verzögert sich wegen mangelhafter Unterlagen

Dem Landratsamt ist offenbar ein peinlicher Patzer unterlaufen. Deshalb musste die Behörde die Ausschreibung für die neue Auer Arena vorerst aussetzen.

Stadion Aue im April 2014. Foto: Burg


Aue - Einige Kreisräte runzelten die Stirn, als sie in den letzten Tagen ein Schreiben aus dem Landratsamt in ihren Händen hielten. Der Inhalt verhieß nichts Gutes. Nach den heftigen Debatten zur angeblichen Befangenheit des Landrates Frank Vogel (CDU) in Zusammenhang mit dem Umbau des kreiseigenen Auer Stadions versprach der Wortlaut neue Turbulenzen. Dem Landratsamt ist im Ausschreibungsverfahren zur Bestimmung des Generalplaners für den Umbau der Arena offenbar ein peinlicher Patzer unterlaufen - was definitiv zu einer Verzögerung des hochangebundenen Projektes führt.


Bei den Kreisräten, die das Schreiben aus dem Landratsamt, Referat Kreistag/Wahlen, erhalten haben, handelt es sich um die Fraktionsvorsitzenden und die Mitglieder des Bewertungsgremiums. Letztere befassen sich speziell mit den Bietern und der Ausschreibung und mussten aus dem Schreiben erfahren, dass ein lange geplanter Termin abgesagt wurde. Auf dem sollten sie im Mai an drei Tagen bestimmen, welches Planungsbüro den Auftrag für den Stadionumbau erhält. Der Termin fällt jetzt ins Wasser.

In dem Brief erklärt das Landratsamt den Kreisräten in knapper Form den Grund dafür. "Anfang März haben wir Ihnen die Sitzungstermine bekannt gegeben. An alle im Wettbewerb befindlichen Bieter wurden die kompletten Unterlagen inklusive Ausschreibung am 14. März 2014 versandt. Zielstellung war die Rücksendung der geforderten Unterlagen bis 5. Mai 2014", heißt es am Anfang des Schreibens.

Doch schon am 18. März flatterte dem Landratsamt von allen drei Bietern de facto zeitgleich ein Antwortschreiben ins Haus. Für die Behörde war das vermutlich ein ordentlicher Dämpfer. Denn in den Antwortschreiben stellten die Bieter Forderungen auf, wie die Ausschreibung tatsächlich auszusehen habe. Und die Ausschreibung - einer der wichtigsten Schritte, bei dem alles stimmen muss - war wohl tatsächlich mangelhaft. Denn in dem Schreiben an die Kreisräte heißt es schließlich weiter: "Diese Hinweise und Anmerkungen wurden aus fachlicher Sicht geprüft. Einige Hinweise sind berechtigt und mussten in die Ausschreibung eingearbeitet werden. Das Verfahren wurde aus diesen Gründen vorerst ausgesetzt. Den Bietern wurde mitgeteilt, dass wir uns bis Mitte Mai zum Verfahren äußern." Zu diesem Zeitpunkt sollten eigentlich die Aufträge für die ersten Etappen des Stadionumbaus längst vergeben sein. Aus dem Kreistag wurde bekannt, dass es wegen dieser Turbulenzen zwischen Landratsamt und jenem weiteren Planungsbüro, das die Behörde bei dem Ausschreibungsverfahren als Berater unterstützt, zu gehörigen Reibereien gekommen sein soll.

Der 2. Beigeordnete des Landrates, Andreas Stark, bestätigte die Probleme beim Ausschreibungsverfahren, "was zu zeitlichen Verschiebungen gegenüber dem optimalen Terminablauf führt". Das Landratsamt räumt auch ein, dass es ernsthafte Überlegungen gibt, sich von dem "verfahrensbegleitenden" Planungsbüro zu trennen. Nun ist das Bewertungsgremium für den 7. Mai, 16 Uhr, in den Konferenzsaal des Landratsamtes eingeladen. Dort erfahren die Mitglieder, wie es jetzt weitergeht. Quelle: Freie Presse | Lokalausgabe Aue | E. Kiwitter (30.4.2014)

Interview mit Alexander Lindner zur Verzögerung | Freie Presse - Lokal Aue vom 2. Mai 2014: http://www.freiepresse.de/LOKALES/ERZGEBIRGE/AUE/Ehrenrat-Schon-viel-Zeit-verschenkt-artikel8801619.php
Geschrieben von Burg am 01.05.2014, 11:52   (491x gelesen)