Aktuelle News

Aue dominiert im Testspiel gegen Werder Bremen


Einlauf der Mannschaften. Foto: Burg
Drittligist Erzgebirge Aue gewinnt sein zweites Testspiel im türkischen Belek mit 3-1 gegen den Erstligisten Werder Bremen. Der Sieg war auch in der Höhe absolut verdient. Dotchev ließ im ersten Durchgang erwartunsggemäß seine stärkste Formation ran Bremens Trainer Viktor Skripnik hatte gegen Aue überwiegend Akteure in die erste Elf berufen, die in der Bundesliga-Hinrunde zumeist nur Ersatz waren. Zudem standen in Leon Guwara und Giorgi Papunashvili zwei Spieler aus dem U23-Team in der Anfangsformation. Die teilweise spielerische Leichtigkeit, die die Veilchen aber an den Tag legten, fazinierte auch den zahlreich angereisten eigenen Anhang. Vier volle Busse waren aus den nahen Gündogdu zum Spiel rübergekommen. Sie sahen drei tolle Tore von Kvesic (2) und Wegner in der Entstehung sowie in der Vollendung. Schon nach 68 Sekunden tauchte Wegner völlig frei vor Werders Keeper Zetterer auf, schob das Zuspiel von Skarlatidis jedoch links am Kasten vorbei. Werder fand eigentlich nur in der Anfangsviertelstunde statt in der auch Papunashvili die Führung aus 16 Metern gelang. Danach übernahmen die Veilchen das Kommando auf dem Platz und gaben es nicht mehr aus der Hand. Hatte Wegner (20. + 23.) noch zwei Gelegenheiten, die er nicht nutzen konnte, so machte es Kvesic in der 24. Minute besser. Sein feiner Heber senkte sich über den verdutzten Bremer Torwart ins Netz zum völlig verdienten Ausgleich.

Jetzt war Aue nicht mehr zu halten. Rizzutos Paß in die entblößte Bremer Deckung schob Wegner (28.) völlig frei zur Führung ein, die Kvesic acht Minuten später dann sogar noch ausbaute. Ein langer Sprint von Rizzuto durchs Mittelfeld, Zuspiel auf Kvesic, der umkurvte den Keeper wie eine Fahnenstange und schob locker zum 1-3 ein. Da schnalzten die Fans natürlich mit der Zunge. Adler (40.) und Wegner (44.) hatten mit ihren Kopfbällen noch Chancen auf ein höheres Halbzeitresultat.


Foto: Burg
Im zweiten Durchgang wechselte Trainer Dotchev nach und nach seine restlichen Feldspieler ein. Nur Männel, Riese und Samson blieben die kompletten 90 Minuten auf den Rasen. Werder machte kaum oder so gut wie gar keine Anstalten um den Rückstand zu verkürzen. Aues Torhüter Männel mußte nicht einen echten Ball halten. Die Auer blieben die aktiviere Mannschaft auf dem Platz. Skarlatidis (51.), Rizzuto (53.) und Samson (77. + 85.) hatten gute Möglichkeiten zum vierten Tor. Dies blieb auch Yildiz (90.) verwehrt, der eine Flanke von Kluft am langen Pfosten nicht verwehrten kann. Nicht im Kader waren der leicht verletzte Simon Handle und Christian Tiffert, der zum Auftakt der Restrückrunde bei den Stuttgarter Kickers aufgrund seiner fünften gelben Karte gesperrt ist. Abends wird Neuzugang Pascal Köpcke (Stürmer) noch im Mannschaftsquartier der Auer erwartet. Der U20 Nationalspieler vom Karlsruher SC wird ausgeliehen

Aue (Lila/Lila/Lila): Männel - Rizzuto (65. Yildirim), Breitkreuz (75. Sieber), Susac (46. Riedel), Hertner (75. Wilton) - Skarlatidis (79. Kluft), Riese, Samson, Kvesic (56. Könnecke) - Wegner (79. Yildiz), Adler (46. Soukou)

Schiedsrichter: Niyazi Tokcan

Zuschauer: 550 (Regnum Carya Sports Center)

Tore: 1-0 Papunashvili (18.), 1-1 Kvesic (24.), 1-2 Wegner (28.), 1-3 Kvesic (36.)

Reservebank: Jendrusch.

Im dritten und letzten Testspiel an der türkischen Riviera treffen die Dotchev-Schützlinge am kommenden Dienstag auf den Viertligisten Fortuna Düsseldorf II. Die Mannschaft aus der Regionalliga-West steht derzeit auf dem 12. Tabellenplatz und wird von Taskin Aksoy trainiert. An seiner Seite steht sein Co-Trainer Mathias Jack, der einst in 43 Pflichtspielen von 1989/90 bis zum Anfang der Saison 1991/92 für Wismut Aue auf dem Platz stand. Das Spiel findet in Gündogdu, dem Vorort von Side statt. Dort befindet sich das Auer Mannschaftshotel, sowie das Hotel (Diamond Beach) der Fan-Hauptstreitmacht. Anstoß auf dem Trainingsgelände vom Side Start Resort Hotel ist um 15 Uhr Ortszeit. (Burg)
Geschrieben von Burg am 10.01.2016, 19:20   (657x gelesen)