Aktuelle News

ANFAHRT UND INFOS ZUM AUSWÄRTSSPIEL IN STUTTGART

STUTTGART, 22. Januar 2016 – GAZi Stadion auf der Waldau (Anstoß 19 Uhr)

Das Gazi-Stadion auf der Waldau (früher Stadion Degerloch und Waldau-Stadion) ist ein Fußballstadion im Stuttgarter Stadtteil Degerloch. Das „Degerloch“ wie das Stadion trotz offizieller Umbenennung unverändert im Volksmund genannt wird (Tradition stirbt nie), ist eine der traditionsreichsten Fußballanlagen Deutschlands. Der Name Degerloch stammt vom gleichnamigen Stadtbezirk am Südrand der Stuttgarter

Der Blick vom Fernsehturm zeigt, das Gazi-Stadion auf der Waldau macht mit der neuen, größeren Haupttribüne viel mehr her als früher. Zum nächsten Auswärtsspiel am 22. Januar gastieren dort die Auer Veilchen zum 5. Mal nach 2008 , 2010 und 2015. Foto: stuttgarter kickers.de (Febr. 2015)
Innenstadt, der auf der 200 Meter höheren Filderebene liegt. Am 1. April 1908 wurde Degerloch nach Stuttgart eingemeindet und seitdem als Stadtteil geführt. Dort trägt die Profimannschaft des SV Stuttgarter Kickers ihre Heimspiele aus. Ebenfalls spielt das American-Football-Teams der Stuttgart Scorpions (GFL) oben im Gazi Stadion. Von Juli 2014 bis Mitte Februar 2015 wurde das Stadion drittligatauglich renoviert: die alte Haupttribüne wurde abgerissen und eine neue, moderne Tribüne für 2.266 Sitzplätzen und großem Hospitality-Bereich errichtet. Dazu wurde auch eine Rasenheizung installiert. Außerdem wurde das Spielfeld verbreitert und erfüllt nun die FIFA-Norm (105 x 68 m). Während der Umbauphase von Juli bis Ende Dezember 2014 trugen die Kickers die Heimspiele in Reutlingen im Stadion "An der Kreuzeiche" aus. Seit Mitte Februar 2015 sind die Kickers wieder zurück in ihrer alten Heimat. Das Stadion liegt am Fuße des Stuttgarter Fernsehturms und fasst aktuell 11.463 Zuschauer (davon 2.266 überdachte Sitzplätze und 4.845 überdachte Stehplätze). Durch seine Höhenlage kam es vor dem Umbau in den Wintermonaten zu häufigen Spielabsagen, weswegen zusätzlich eine Rasenheizung installiert wurde, die der DFB zwar empfiehlt, jedoch erst ab der 2. Bundesliga vorschreibt. Insgesamt kostete der Umbau der Tribüne 14,6 Millionen Euro.

Kein anderer Fussballverein in Deutschland spielt so lange am selben Ort, wie die Kickers. Seit 1905 – also über 100 Jahre - bestreiten die Kickers auf dem ehemaligen "Kickers-Platz" ihre Heimspiele. Bis 1975 besaß das Stadion noch eine Holztribüne, die der des englischen Fußballklubs FC Arsenal London im Maßstab 1:3 nachempfunden war. Sie musste jedoch aufgrund verschiedener Auflagen des DFB 1976 einer neuen Haupttribüne weichen, die dann bis 2014 im Betrieb war. Nach den früheren Bezeichnungen Kickers-Platz und Kickers-Stadion erhielt das Stadion 1987 offiziell den Namen Waldau-Stadion. Im Juli 2004 wurden die Namensrechte des Stadions für zehn Jahre an den deutschen Hauptsponsor Garmo AG verkauft, der seine Produkte unter dem Namen Gazi vertreibt. Nach Ablauf der zehn Jahre verlängerte sich das Namensrecht um weitere zehn Jahre. Es gilt nun bis zum Ende der Fußballsaison 2023/24. Die garmo AG zahlt für das Namensrecht eine Million Euro.

Anfahrt
Die Route mit dem Auto geht anfangs über die A72 in Richtung Hof. Später am Dreieck „Bayerisches Vogtland“ Wechsel auf die A9 in Richtung Nürnberg. Über Bayreuth geht es auf der A9 bis zum Kreuz Nürnberg-Ost. Das Autobahnkreuz Nürnberg-Ost ist eines der meistbefahrenen Autobahnkreuze in Bayern. Es kreuzen sich die A9 und die A6. Das Kreuz wurde 1971 gebaut. 2002 wurde es saniert und weiter ausgebaut. Um das Kreuz ist immer mit vielen Staus zu rechnen, da es für den überregionalen Verkehr von großer Bedeutung ist. Hier also abbiegen auf die A6 (Richtung Heilbronn) und auf dieser ca. 153 Kilometer bleiben bis zum „Kreuz Weinsberg“. Das Kreuz Weinsberg ist kurz vor Heilbronn erreicht. Jetzt den Ausschilderungen gen Stuttgart auf der A81 folgen und die ca. 50 Km bis zum Leonberger Dreieck runterfahren, um hier auf die A8|A81 in Richtung München|Ulm abzubiegen. Im weiteren Verlauf geht es übers Kreuz Stuttgart immer auf der A8 (München|Ulm) bleibend. An der Ausfahrt „Stuttgart-Degerloch / Möhringen“ (Ausfahrt 52b), in Richtung Stuttgart|Degerloch, einordnen. Nun weiter (noch ca. 9 Km) der Bundesstraße B27 in Richtung Stuttgart-Degerloch|Sillenbuch|Stadion. Auf Höhe der U-Bahnstation Degerloch (Ampel), rechts auf die Jahnstrasse in Richtung Fernsehturm|GAZi-Stadion (ist ausgeschildert) abbiegen und nach rund 2 Kilometern rechts den Guts-Muts-Weg zum Stadion und Fernsehturm nehmen. Das Stadion liegt wenig später direkt am Fuße des Fernsehturmes. Parken dürfte direkt am Stadion bei rechtzeitiger Anreise kein Problem werden. Rund um das Stadion gibt es auf dem gesamten Sportgebiet Waldau ca. 1.200 freie Stellplätze, je nach Zuschauererwartung werden Parkflächen auf der Jahnstraße, Verlängerung Königsträßle, Kirchheimer Straße und der Mittleren Filderstraße geschaffen. Einen separaten Parkplatz für Gästefans gibt es nicht. Es fällt auf keinem Parkplatz eine Parkgebühr an. Desweiteren kann man sich am Imbiss, wenige Schritte vorm Eingang zum Gästeblock, von der Anfahrt erholen.


Blick aus dem Gästestehplatzblock-D im Gazi-Stadion. Die schlechte Sicht ist eine Fehlplanung aus dem 1990er Jahren geschuldet. Foto: Burg (August 2015)
Die Gästefans sind in den Stehplatz-Blöcken D (Gegengerade überdacht – Kapazität 800 Plätze) und Block F (Hintertorseite, nicht überdacht) untergebracht, wobei insgesamt eine Kapazität von bis zu 2.800 Gästefans möglich ist. Sitzplätze für die Gästefans befinden sich auf der Haupttribüne im Block E1 und E2. Hier von sind aufgrund der geringen Sitzplatzkapazitäten nur 100 Plätze verfügbar.
Bei den überdachten Gästestehplätzen im Block D gibt es ein Manko: Die schlechte Sicht! Alle die schon mal dort waren wissen Bescheid. Ein ärgerlicher Zustand dem eine Fehlplanung der überdachten Gegengeraden aus den 90er Jahren geschuldet war. Diese war ursprünglich für Sitzplätze vorgesehen und deshalb zu flach angelegt wurde. Der Zugang zum Stehplatzbereich erfolgt über das Tor 5, dort stehen separate Kassen, Catering, Toiletten und ein Verwahr-Container zur Verfügung. Vorrangig wird der überdachte Block D geöffnet, allerdings besteht aufgrund des Doppelzauns und des Netzes teilweise eine Sichtbehinderung. Bei trockener Witterung und nach Absprache mit den Sicherheitsbehörden besteht daher die Möglichkeit, den Block F

Gästeiengang 5 für den Stehplatz. Foto: Burg (August 2015)
(Hintertor-Tribüne) zu öffnen. Ausnahme: Bei mehr als 800 Gästefans werden automatisch beide Blöcke oder nur der F-Block für den Gastverein geöffnet. Die Tageskassen und das Stadion öffnen lt. Stuttgarter Kickers, 75 Minuten vor Spielbeginn.

Entfernung: Aue – Stuttgart ca. 446 Km (über A72/A9/A6/A81/A8)

Naviadresse: Guts-Muths Weg 4, 70597 Stuttgart

Stadionplan Gazi-Stadion
Geschrieben von Burg am 20.01.2016, 21:56   (604x gelesen)