Aktuelle News

Auer Fußball Historisch - Das 1.000 Oberligator

Wismut Aue spielte 1.019 Punktspiele in der DDR-

Programmcover zum Spiel gegen Riesa. Foto: Archiv Burg
Oberliga. Diese Zahl ist für alle Zeiten unverrückbar – also wenn man so will für die Ewigkeit. Ein abgeschlossenes Kapitel Auer Fußballgeschichte. In diesen 1.019 Punktspielen sind die 13 Spiele der Übergangsrunde 1955 und das Entscheidungsspiel Aue vs. Dynamo Dresden vom Juni 1953 aber nicht mit eingerechnet. Dieses Spiel war notwendig weil nach Abschluß der Punkterunde 1952/53 Dynamo Dresden und Wismut Aue punktgleich waren. Die Tordifferenz zählte damals noch nicht.
Als John Bemme in der 89. Minute beim letzten Auer Oberliga-Spiel in Berlin am 26. Mai 1990 das 1.406 Oberligator für Wismut schoß war Schluß mit Tore zählen. Diese 1.406 Tore beginnen am 29.08.1951 im Heimspiel gegen Fortschritt Meerane. Bei diesen ersten Oberliga-Spiel von Wismut Aue erzielte Armin Günther das erste Oberliga-Tor.
Am 26. Februar 1977 fiel im Heimspiel gegen den damaligen Tabellenletzten Stahl Riesa das 1.000 Tor für Aue in der höchsten DDR-Fußballklasse der Oberliga. Es war das Spiel Nr. 671 für Aue in der Oberliga.

Die Fuwo (Fußballfachzeitschrift in der DDR) zählte aber damals bis zum 16. Spieltag auch die 2 Tore vom 1953er Entscheidungsspiel von Willy Tröger zum 1-1 und Armin Günther zur Auer 2-1 Führung mit. Wismut verlor ja bekanntlich am Ende mit 2-3 n.V. und wurde Vizemeister. Deshalb wird der 1.000 Treffer zum 4-0 gegen Stahl Riesa Frank Espig zugerechnet. Zählt man aber nur die reinen

Kurze Ehrung im Auer Ptogramm eine Woche später gegen Jena. Foto: Archiv Burg
Oberligatore wäre Jürgen Escher, Torschütze zum 6-0, zu den Ehren gekommen. So oder so kann man auch beide das 1.000 Tor zurechnen, denn Escher gab die Vorlage zum 4-0 von Espig. Das war den damals 5.000 Zuschauern im Auer Otto-Grotewohl-Stadion aber zu diesen Zweitpunkt schnuppe. Sie bejubelten ausgelassen diesen, damals auch in der Höhe seltenen, 6-0 Sieg. Bis zum Ende der Saison 1976/77 kamen noch 6 Tore dazu und damit hatte man 1.006 Tore auf sein Oberliga Gesamt-Torkonto. Zählt man dann die restlichen exakt 400 Tore bis zum Abstieg im Mai 1990 dazu, die in den 13 weiteren Spielzeiten fielen kommt man auf die verbrieften 1.406 Auer-Gesamtore in der Oberliga.

Aue: Ebert – Espig – Henkelmann, Schmiedel, Pekarek – J. Körner, Erler, Schaller – Hartmann, Teubner, Escher

Schiedsrichter: Klaus-Dieter Stenzel (Senftenberg)

Zuschauer: 5.000

Tore: 1-0 Erler (21.), 2-0 Teubner (35.), 3-0 Schmiedel (69./Foulstrafstoß), 4-0 Espig (79.), 5-0 Pekarek (81.), 6-0 Escher (82.)
Geschrieben von Burg am 26.02.2019, 19:16   (228x gelesen)