Allgemeine News

Anfahrt-Infos zur Lübecker Lohmühle

Lübeck, Sonntag, 16. Mai 2004 – Stadion Lohmühle (Anstoß 15.00 Uhr)
17. und zugleich letzte Auswärtsfahrt in dieser Saison. Das Stadion Lohmühle in Lübeck ist von allen Zweitliga-Stadien in dieser Saison das am weitesten entferntste von Aue aus und somit die längste Auswärtsfahrt für die Lila-Weissen Schlachtenbummler.


In Lübeck, einst „Königin der Hanse“, wurde erstmalig der gotische Baustil realisiert. Viele Gebäude im Stadtkern wurden auf diese im 13. Jh. moderne Weise erbaut und dienten anderen Städten als Vorbild. Der Grundriss, der als Kaufmanns- und Marktsiedlung gegründeten Travestadt, ist mit der Führung der Straßen und der Lage der Plätze seit 1158 kaum verändert erhalten geblieben. Die Zeit nach dem ersten Zweitligaabenteuer des VfB Lübecks (1995-1997) fiel für die heimische Lohmühle ungemein gut aus. Binnen weniger Monate war aus der urgemütlichen, aber baufälligen Bruchbude ein topmodernes Schmuckstück geworden. Blickfang der Arena ist seitdem die Tribüne auf der Gegengerade (4.000 Sitzplätze), auf der der Schriftzug „VfB Lübeck“ vom stolzen Inhaber des Areals kündet. Seit September 2000 gibt es auch eine Flutlichtanlage. Die lila-weißen Kicker vom FCE waren in der jüngsten Regionalliga-Nord-Vergangenheit schon zweimal zu Gast in der altehrwürdigen Lohmühle. Im September 2000 gewannen wir dort schon fast sensationell mit 2-1 und März 2002 (der VfB stieg in dieser Saison in die 2. Liga auf) ging man mit 1-4 unter. Die Fahrt in die 215.000 Einwohner zählenden Marzipan-Stadt kann entweder über Leipzig/Magdeburg (A9 und A14), Braunschweig (A2) /Hannover (A7) und Hamburg (A1) führen oder aber auch über Berlin. Weil erstgenannte Variante wegen traditionell starkem Verkehr auf der A2 und A7 nicht unbedingt zu empfehlen ist (wehr möchte kann diese aber trotzdem fahren...), hier die Streckenführung über Berlin. Von Aue aus die A4 (Auffahrt Meerane und Richtung Erfurt) anfahren und am Hermsdorfer Kreuz auf die A9 abbiegen und immer Richtung Norden auf dieser bleiben. Über Leipzig und Dessau erreicht man das Dreieck Potsdam und bleibt auf dem Berliner Ring (A10) jetzt immer in Richtung Hamburg. Auf dem Berliner Ring bis zum Dreieck Havelland fahren und hier auf die A24 (Richtung Hamburg) abbiegen. Jetzt den Autopilot bis kurz vor Hamburg einschalten. An der Abfahrt Schwarzenbeck/Grande die A24 in Richtung Trittau (B404-Lübeck müsste aber von hier auch schon ausgeschildert sein...) verlassen und ca. 20 km auf dieser Bundesstrasse bis zur Auffahrt (Kreuz Bargteheide) der A1 (Hamburg-Lübeck) immer geradeaus. Diese A1 einfach ca. 28 km hochfahren bis zur Ausfahrt Lübeck-Zentrum. Kurz vor der besagten Abfahrt ist die „Lohmühle“ schon auszumachen. Rechts abbiegen in Richtung Zentrum und am folgenden Kreisverkehr (Lohmühlenteller), die dritte Ausfahrt nehmen und bis zur AVIA-Tankstelle (hieß jedenfalls 2002 noch so) vorfahren. Dort links einbiegen (Sackgasse) und man gelangt direkt bis zum Stadion mit ausreichend vorhandenen Parkplätzen. Gästeanhänger werden im Stehplatz-Block D (Kapazität 1.000) untergebracht. Eingang rechts von der alten Holztribüne, in dessen Bauch sich auch eine gemütliche Stadionkneipe befindet. Bei größeren Fangruppen erweitert der VfB auch den Gästebereich (Block-E). Die Preise für den Stehplatz-Gästeblock (am Spieltag an der Tageskasse) betragen: 8,00 € für Vollzahler und 3,50 € ermäßigt. Ermäßigungen gibt es beim VfB Lübeck nur für Schüler mit gültigem Ausweis sowie für Schwerbeschädigte (50%). Vom Hauptbahnhof aus fahren die Buslinien 31 (Richtung Parkplatz Lohmühle) oder die Linien Nr. 1, 3, 8 und 10 (in Richtung Schwartau, bis zur Haltestelle Karlstraße) nehmen.
Entfernung Aue - Lübeck (Lohmühle) ca. 586 (über Berlin).
Geschrieben von Burg am 12.05.2004, 11:35   (816x gelesen)   

Allgemeine News

Leif schreibt am 12.05.2004, 18:24:
na dann auf sonntag, für mich ein "Heimspiel", von Berlin ist Lübeck genauso weit wie Aue :-)