Allgemeine News

Anfahrt und Infos von Frankfurt

Frankfurt, Freitag, 05. November 2004 – Waldstadion (Anstoß 19.00 Uhr)
Das neue Waldstadion in Frankfurt per Simulation
Ehemals als „schönste deutsche Sportanlage“ gefeiert, hat das Frankfurter Waldstadion (Eröffnung am 21. Mai 1925) zahlreiche Umbauten erlebt. Als WM-Austragungsort (fünf Spiele sind hier geplant) wird an seiner Stelle ein Neubau entstehen. Startschuss (Baggerbiss) war am 17. Juni 2002. Fast 80 Jahre nach Eröffnung des Waldstadions (welches im übrigen Mitte der 50er Jahre 87.000 Zuschauer fasste) ist der Bau, eines der Vorzeige-Stadien der WM, vollendet.


Vermutlich im Dezember diesen Jahres wird das Waldstadion seine volle Kapazität erreichen. Diese soll bei nationalen Spielen 52.000 betragen und bei internationalen Spielen 48.500 Zuschauer. Im kommenden Jahr wird, wenn hier das Finale des Confederations–Cup (15. bis 29. Juni 2005) stattfindet, die internationale Fußballwelt erstmals den Rasen (neu verlegt im Sommer 2004, inklusive Rasenheizung), das Dach und den Rest des Stadions bewundern können. Bewundern können dies aber auch schon die Veilchen-Fans Anfang November. Im Sommer 2004 begann auch die Montage des einzigartigen Cabrio-Daches im Waldstadion. Dies erweckt den Eindruck von Luftigkeit und sieht aus wie ein querliegendes Speichenmuster eines Fahrrades. Stolze 3.000 t soll das Gesamtgewicht betragen. Allein die Seile mit ihrem Durchmesser von 12,5 cm und ihrer Länge von 192 bis 220 Metern machen einen Großteil davon aus. Was so an den 44 Achsen der Stahlseilkonstruktion befestigt wird, hat eine Fläche von 3.500 Quadratmetern. Eine Fläche, die nicht nur vor Regen und Sonneneinstrahlung schützt, sondern in deren Zentrum auch der Videowürfel befestigt sein wird.
Die Fahrt in die Mainmetropole mit seinen 651.000 Einwohnern, geht über die A4 (Richtung Hermsdorfer Kreuz und Eisenach) bis zum Kirchheimer Dreieck. Dort abbiegen in Richtung Gießen/Frankfurt (A5) und gleich ganz links einordnen, denn parallel verläuft bis zum Hattenbacher Dreieck die A7. Über Reiskirchener Dreieck, Gambacher Kreuz, Bad Homburger Kreuz, Nord-West-Kreuz/Frankfurt und West-Kreuz/Frankfurt (danach wird der Main überquert) ca. 130 km auf der A5 bleiben bis zum Frankfurter Kreuz. Hier kurz auf die A3 (Richtung Würzburg/Nürnberg) und die nächste Ausfahrt (Frankfurt-Süd) abfahren. Der kurze Rest über die B44/Mörfelder Landstrasse ist ausgeschildert bzw. man folgt den Beschilderungen Frankfurt-Stadtmitte/Stadion/Sportverbände. Das Waldstadion liegt dann linker Hand. Das Parken rund ums Waldstadion dürfte nicht einfach werden. Das Umherkurven nach versteckten Parkmöglichkeiten auf irgendwelchen kleinen Waldwegen kann man sich getrost schenken: Abschleppgefahr! Dem Gästeblock (Ostkurve) am nächsten soll der Parkplatz: „Gleisdreieck“ sein und ist auch ausgeschildert. Gästekarten sollen an allen! Tageskassen erhältlich sein.
Die Zugfahrer nehmen vom Frankfurter Hbf die S-Bahn-Linie S8 in Richtung „Kelsterbach“ oder Richtung „Rüsselsheim Opelwerk“ bis zur Haltestelle „Sportfeld“. Vom Hauptbahnhof werden auch Sonderzüge der Straßenbahnen eingesetzt.
Die Eintrittspreise in Frankfurt (an der Tageskasse) betragen: Stehplatz (maximal 2.226 Plätze) 8 €/Vollzahler, 6 €/ermäßigt und Kinder 3 €. Im Sitzplatzbereich (Oberrang sehr gute Sicht!) stehen dem Gast aus Aue insgesamt 2.156 Plätze zu. Gastkontingent im Waldstadion also satte 4.382 Plätze! Die Preise betragen hier: 17/15/13 € für Vollzahler und 14/12/10 € ermäßigt. Ermäßigungen erhalten bei der Eintracht: Jugendliche bis einschließlich vollendetes 18. Lebensjahr, Schüler, Studenten, Wehr- und Zivildienstleistende, Schwerbeschädigte ab 50 % und Rentner unter Vorlage eines entsprechenden amtlichen Ausweises. Achtung! In Frankfurt ist zu der ermäßigten Karte unaufgefordert der dazugehörige Ausweis vorzuzeigen. Kinder bis zum 6. Lebensjahr haben in Begleitung eines Erwachsenen kostenfreien Zutritt. Es besteht kein jedoch Sitzplatzanspruch. Das Frankfurter Waldstadion öffnet 2 Stunden vor Anstoss der Partie. Die Frankfurter Eintracht ist grundsätzlich bemüht, Gästefans möglichst alle Fanutensilien zu erlauben. Dazu ist eine detaillierte schriftliche Anfrage 14 Tage vor dem Spiel notwendig. Im Waldstadion gilt ein strikter Pyroverzicht. Gaströten sind nicht erlaubt. Fahnenstöcke bis zu einer Länge von max. 2 m sind erlaubt.
Entfernung Aue – Frankfurt ca. 405 km

Kartenvorverkauf
Der Vorverkauf für die Eintrittskarten (nur Stehplatz) zum Auswärtsspiel in Frankfurt startete bereits am Freitag, den 29.10.2004 im Fan-Shop Aue. Öffnungszeiten: Mo-Fr 9-18 und Sam 9-12. Telefonische Vorbestellungen nicht möglich. Auch zum Heimspiel gegen Wacker Burghausen haben die Auswärtsfahrer wieder die Möglichkeit, ihre Tickets am Stand des Fan-Projektes zu erwerben. Die Stehplatzpreise für die Kurve Ost Unterrang betragen für Vollzahler 8,80 € und für ermäßigt 6,60 €. Alle Preise beinhalten eine Vorverkaufsgebühr von 10 %.
Geschrieben von Burg am 29.10.2004, 14:38   (1596x gelesen)