Allgemeine News

ANFAHRT UND INFOS FÜR DAS SPIEL IN TRIER

Moselstadion in TrierTrier – Sonntag, 06. März 2005 – Moselstadion (15.00 Uhr)
Trier ist die älteste Stadt des deutschen Sprachraumes und hat in der Geschichte, sei es als römische Kaiserresidenz oder als Bischofssitz, eine bedeutende Rolle gespielt. In Trier kann der Besucher diese 2000 Jahre Geschichte erleben, jede Epoche hat berühmte Baudenkmäler hinterlassen. Wer auf den Spuren der Römer wandeln will, sollte sich das Amphitheater, die Barbarathermen, die Porta Nigra, die Römerbrücke über die Mosel, die Kaiserthermen und natürlich die Palastanlage („Basilika“) ansehen.


Die mittelalterliche Geschichte wird deutlich am Marktplatz, an der Stadtmauer, am Moselkran am Ufer, an der Heiligenkreuzkapelle und an Teilen des Doms. Auch in der Renaissance und im Barock sind sehenswerte Bauten entstanden. Wer sich angesichts dieser Fülle an Sehenswürdigkeiten eine Rast gönnen möchte, der findet in den netten Wein- und Speiselokalen an der Mosel sicher ein idyllisches Plätzchen. Für den Autofahrer geht die Route nach Trier erstmal genauso los wie eine Woche zuvor nach Aachen. Über A4, Hermsdorfer Kreuz und Eisenach, bis zum Kirchheimer Dreieck fahren. Hier dann wie gewohnt weiter über die A7 (Fulda) und A5 (Gießen). Am Reiskirchener Dreieck von der A5 auf die A480 abbiegen und erstmal den Ausschilderungen in Richtung Dortmund folgen. Über die B429 gelangt man auf die B49. Die Autobahn A45 kurz vor Wetzlar kreuzen und nun immer (Richtung Limburg) ca. 42 km auf dieser B49 bis zur Auffahrt der A3, Limburg-Nord bleiben. Diese B49 ist teilweise gut ausgebaut. An der Auffahrt Limburg-Nord auf die A3 in Richtung Köln auffahren und wenig später am Dreieck Dernbach die A48 Richtung Koblenz/Trier nehmen. Über Koblenz und Rhein weiter auf der A48 bis zum Autobahn-Dreieck Vulkaneifel. Ab hier weiter auf der A1 bis zum Dreieck Moseltal und dort auf die A602 nach Trier. Den Ausschilderungen in Richtung Zentrum folgend fährt man bis zum Verteilerkreis. Hier vorbeifahren bzw. geradeaus auf die Neue Zurmaiener Straße (B49), bis nach etwa 800 Metern an der Mosel entlang links das nach ihr benannte Stadion auftaucht. Einfach auch den Hinweisschildern Europahalle/Stadion folgen. Wer einen stadionnahen Parkplatz ergattern will, sollte mindestens eine Stunde vor Anstoß anreisen, sonst sieht es schlecht aus. Der Gästeblock bzw. Eingang befindet sich unmittelbar an der Hauptstrasse (B49) im Kreuzungsbereich. Parkplatzsuchende können hier links „Am Stadion“ einbiegen und auf dieser Straße (Tribünenseite) oder den folgenden Seitenstraßen am Haupteingang ihr Glück versuchen. Entlang der Zurmainener Straße (B49) sind die Chancen dafür geringer. Die Fanbusse können aber direkt an der Zurmaienerstraße direkt hinter dem Gästeblock nach Anweisung der Polizei parken. Für die Rückfahrt lohnt der Tankstopp im nahen Luxemburg .

Die Preise für den Gästeblock in der Westkurve (max. Kapazität 1.800) – Stehplatz unüberdacht, betragen an der Tageskasse 9 €/Vollzahler und 8 €/ermäßigt. Jugendliche bis 15 Jahre zahlen 3 € (begrenztes Kontingent). Die Kassen sollen am Spieltag 2 Stunden vor Anstoß öffnen. Ermäßigungen erhalten in Trier: Schüler bis 18 Jahre, Studenten und Rentner. Außerdem stehen auf der Vortribüne Block B (rechts vom Gästeblock aus gesehen) 100 Sitzplätze zur Verfügung. Diese Sitzplätze gibt es nur im Vollzahlerbereich 13 €. Erlaubt sind: Fahnen und Doppelhalter bis 1,50 Meter. Zaunfahnen werden je nach Anzahl der Gäste am Zaun aufgehangen oder vom Ordnungsdienst im Stadioninneren ausgelegt. Weiterhin Trommeln und 1 Megaphon. Grosse Schwenkfahnen nur in Verbindung mit einem gültigen Fahnenpass. Diese Angaben ohne Gewähr.

Für die Zugfahrer geht es vom Hauptbahnhof mit den Buslinie 85 (gen Zurmaiener Straße Nord bzw. Ruwer Sportplatz) bis zur Haltestelle Moselstadion bzw. Wilhelm-Leuschner-Straße. Oder mit den Linien 16 (bis Moselstadion) und Nr. 1 (bis St. Paulin) fahren. Der Weg vom Bahnhof zum Stadion ist aber auch in gut 15 Minuten ganz ohne öffentliche Verkehrsmittel zu bewältigen.

Der Vorverkauf für das Auswärtsspiel in Trier läuft z. Zeit in beiden Fanshops in Aue (Auerhammerstrasse 4) und in Schwarzenberg (Markt 15). Auf die angegebenen Preise kommen 50 cent (Stehplatz) und 1 € (Sitzplatz) Vorverkaufs-Gebühr hinzu.

Entfernung Aue – Trier ca. 571 Km.
Geschrieben von Burg am 24.02.2005, 16:38   (945x gelesen)