Allgemeine News

ANFAHRT UND INFOS ZUM AUSWÄRTSSPIEL IN KAISERSLAUTERN

Fritz-Walter-Stadion in KaiserslauternSonntag 15. Oktober 2006 - Fritz-Walter-Stadion (Anstoß 14 Uhr)
Für den FC Erzgebirge Aue geht es nach 49 Jahren(!) wieder in die Barbarossa-Stadt Kaiserslautern. Anno 985 ließ Kaiser Friedrich I., genannt Barbarossa, eine Kaiserpfalz errichten. Aus diesem Grunde trägt das heutige Kaiserslautern den Beinamen „Barbarossa-Stadt“. 1957 trug der damalige SC Wismut Karl-Marx-Stadt zu Ostern ein Freundschaftstreffen über die Grenzen hinweg beim 1. FC Kaiserslautern aus. Es war die Revanche oder Rückspiel für die legendäre Leipziger Auseinandersetzung (5-3 für den 1.FCK) im Oktober 1956. Eine unsichere Wismut Abwehr ermöglichte dem 1. FC Kaiserslautern einen 4-1 (2-1) Erfolg gegen den damaligen amtierenden DDR-Meister.


Die beiden Mannschaften traten in folgender Besetzung an: 1. FCK (in rot)- Hölz – Mangold, Miksa - Eckel, Leibrich, Bauer – Schroer, Fritz Walter, Otmar Walter (ab 32. Baßler), Wenzel, Schmidt. Trainer: Schneider. SC Wismut (in weiß-blau)- Steinbach – Glaser, Müller, Bauer – Karl Wolf, Siegfried Wolf (ab 38. Tautenhahn) – Wagner, M.Kaiser, Tröger, Viertel (ab 68. Günther), S.Kaiser. Trainer: Fritz Gödicke
Schiedsrichter: Karlé (Saarbrücken), Zuschauer: 15.000 (Stadion Betzenberg), Torfolge: 1-0 Wenzel (21.), 2-0 Otmar Walter (25.), 2-1 Tröger (32.), 3-1 Eckel (52.), 4-1 Fritz Walter (72.)


Foto mit freundl. Genehmigung von: Polizeipräsidium Westpfalz

Das Fritz-Walter-Stadion hat eine herrliche Lage aufzuweisen. Der Fußballtempel, der hoch über der kleinen Stadt thront und wie eine Herrscherburg davon kündet, wer in der Pfalz das Sagen hat: Der Fußball. Wenn man dieses Stadion sieht, und die Art, wie es sich über der Stadt erhebt, dann wird einem klar, dass Kaiserslautern eine Fußballstadt sein muss. Durch den Ausbau aller Tribünen in den vergangenen Jahren hat das Fritz-Walter-Stadion auf dem Betzenberg jetzt eine Kapazität von 48.500 Zuschauerplätzen - alle Plätze sind überdacht. Die Umbaumaßnahmen haben 2002 mit der Osttribüne begonnen. Die alte Tribüne wurde um den als Oberrang bezeichneten Bereich erweitert. Das gleiche Spiel wiederholte sich mit der Erweiterung der Westtribüne im Jahr 2004 - auch dort kam ein Oberrang dazu. Im Zuge dieser Umbau-Etappe wurde zwischen West- und Nordtribüne der Medienturm sowie zwischen Ost- und Nordtribüne der Logenturm errichtet. Im September 2005 wurde schließlich noch das Dach der Südtribüne angehoben, damit es auf gleicher Höhe mit der West- und Osttribüne ist. Gewaltige 70! Sitzreihen haben die Pfälzer hintereinander gelegt.


Foto mit freundl. Genehmigung von: Polizeipräsidium Westpfalz

Kein Absatz, keine Mauer unterbricht die rote Wand. Mit Ausnahme der Haupttribüne (Nordseite) wird das Fritz-Walter-Stadion einen einzigen Rang bieten, der sich ohne jede Unterbrechung von der Osttribüne über die Südseite in den Westen des Stadions ausbreitet. Der Namenspatron für den Stadionnamen ist der Weltmeister von 1954 und Ehrenspielführer der deutschen Nationalmannschaft Fritz Walter. Bis 1985 kannte man das 1920 eröffnete Stadion unter den Namen Betzenberg. Kaiserslautern liegt direkt an den dichten Wäldern des Biosphärenreservats Pfälzerwald. Es ist nicht nur mit den Roten Teufeln vom Betzenberg eine Fußballhochburg, sondern die zweitgrößte Stadt der Pfalz mit lebendiger Kultur- und Kneipenszene. Markanter Blickfang und Wahrzeichen der Stadt ist das Rathaus. Von diesen 84 m hohen und 24-stöckigen Bauwerk aus Stahlbeton hat man übrigens von dessen Dachterrasse einen weiten Ausblick über die Stadt und Stadion sowie den pfälzerwald.

Die Fahrt in die Metropole der Westpfalz mit seinen knapp 100.000 Einwohnern geht über Hof, Nürnberg und Heilbronn. Zuerst auf die A72 und über Plauen und Hof später dann weiter auf der A9 bis zum Kreuz Nürnberg-Ost fahren. Die ersten 216 km sind bis hierher absolviert. Nun auf die A6 (Richtung Heilbronn) und auf dieser immer bleiben. Über das Kreuz Weinsberg (vor Heilbronn), Kreuz Walldorf bis zum Dreieck Hockenheim auf der A6 bleiben. Ab hier die Saarbrücker Ausschilderung auf der A61 folgen und ca. 38 km bis zum Kreuz Frankenthal fahren. Nun wieder auf die A6 ca. 43 Km bis zur Abfahrt Kaiserslautern-Centrum auf der A6 bleiben. Hier abfahren und in den folgenden Kreisverkehr einfahren. Die 2. Ausfahrt auf der B40 (Mainzer Strasse) in Richtung Zentrum nehmen. Parken für Fußballfans direkt am Stadion soll so gut wie nicht möglich sein, denn es sind keine öffentlichen Parkplätze dort vorhanden.
Hochfahren lohnt sich nicht, zumal Busse gar nicht hoch kommen, es keine "normalen Parkplätze" gibt und die Stadt die Halteverbote konsequent kontrolliert. Dies ist logischerweise nur Besuchern mit Sonderausweisen wie z. Bsp. Presse und TV oder den Vereins Offiziellen gestattet. Im direkten Umfeld des Stadions darf nur parken, wer einen Parkschein des FCK hat. Stadionbesucher können und sollten auf das gut ausgebaute und kostenlose Park & Ride - System der Stadt Kaiserslautern zurück greifen. Der Pluspunkt für Fans: Die Eintrittskarte ins Stadion gilt bereits ab vier Stunden vor Spielbeginn gleichzeitig als Fahrkarte in den Linienbussen der Technischen Werke Kaiserslautern (TWK) und natürlich in den P&R - Bussen. Der Weg zu den Park & Ride - Parkplätzen ist durch ein spezielles Schild gekennzeichnet. - Es gibt vier P&R - Plätze, von denen aus Pendelbusse im 10-Minuten-Takt die Fans ab zwei Stunden vor Spielbeginn kostenlos zum Stadion bringen.

Bei den P&R - Parkplätzen selbst ist im Osten der Stadt der neue Großparkplatz KL-Ost ("Schweinsdell") mit 2.800 Stellplätzen, jetzt die zentrale Anlauf-Station für Besucher, die über die A 6 aus Richtung Mannheim und über die A 63 aus Richtung Mainz anreisen. Von hier sollen es ca. 10 Minuten mit dem Shuttle-Bus sein.

Hier ist der Park-and-Ride-Service ab zwei Stunden vor Spielbeginn gewährleistet.
An Spieltagen mit dem eigenen Auto in die Stadt rein zu fahren und dort nach einem Parkplatz zu suchen, ist eher mühsam und wird nicht selten mit einem "Knöllchen" belohnt.

Wer Sie sich nach dem Spiel noch die Stadt anschauen möchte für den ist dies auch kein Problem - bis etwa eineinhalb Stunden nach Spielende fahren die P&R-Busse, so dass man entweder einen der letzten in Richtung "Schweinsdell" nehmen oder sein Auto nach Spielende in die Stadt "holen" könnte.

Wo parken die Fanbusse?
Also, die Absprachen mit der Stadt haben geklappt, das heißt, die Fanbusse aus Aue und Umgebung können am Sonntag den Parkplatz am Kniebrech benutzen.
Die Einfahrt zu diesem Parkplatz ist in der Entersweiler Straße.
Um dort hin zu kommen, fahren Sie bitte auf der A6 an der Abfahrt KL-Ost ab, fahren über die Straßen "Schweinsdell" und Salingstraße bis zur Entersweiler Straße.
Dort wird ein großes "P" mit dem Zusatzschild für Busse auf den Parkplatz hinweisen.
Wenn alles klappt, werden die Park-and-Ride-Busse, die sonst am Messeplatz abfahren, an diesem Tag einen Halt in der benachbarten Bismarckstraße einlegen.
Dort könnten Sie dann auch zusteigen.
Quelle:
Christiane Lautenschläger
Polizeipräsidium Westpfalz
- Pressestelle -

Vom Hauptbahnhof aus fährt die Buslinie TWK 2 in Richtung Betzenberg oder zu Fuß ist man in zehn Gehminuten (ausgeschildert) am Stadion.

Aue-Fans benutzen bitte den P+R Parkplatz KL-Ost (2.800 Stellplätze).


Ab 9 Uhr gibt es an der Frühkasse der Südtribüne auch schon Karten für den Gästebereich!. Das Kassenhaus Nord-Ost öffnet gegen 10.30 Uhr.
Die Blocktore (Einlaß zu den Plätzen) öffnen um 12 Uhr. Die Pausenhallen auf der Nord- und Südtribüne öffnen gegen 10 Uhr. Die der Osttribüne (Gäste) und Westtribüne ab 11 Uhr.
Die Preise betragen an den Stadionkassen: Block 18.1 und 17.2 Sitzplätze für 19 € (ermäßigt für 15 €), Block 17.3 für 16 € (ermäßigt 13 €) und Block 17.4 für 14 € (ermäßigt 12 €). Zu beachten ist, das Aufgrund der geringen Anzahl der Stehplätze (nur 700, im Block 17.1) diese alle schon im Vorverkauf vergriffen sind. Im Sitzplatzbereich gibt es im Vorverkauf keine ermäßigte Karten! Diese sind nur in Kaiserslautern an den Tageskassen erhältlich und sind auch nur in begrenzter Anzahl vorhanden. Ermäßigungen erhalten beim 1.FCK: Schüler ab 6 Jahre, Jugendliche, Studenten bis 27 Jahre, Wehr- und Zivildienstler, Rentner ab 60 Jahre sowie Schwerbeschädigte ab 70%. Eine entsprechende Legitimation ist beim Einlass vorzuzeigen! Der 1.FCK weißt auch darauf hin, das jeder einen Eintrittskarte vorzuweisen hat, auch Kleinstkinder unter 6 Jahren!

Elaubte und nicht erlaubte Dinge im Gästebereich Kaiserslautern:
Grundsätzlich werden die endgültig erlaubten Fanutensilien bei uns in Kaiserslautern von Spiel zu Spiel festgelegt, je nach Auslastung des Stadions, Einschätzung der gegnerischen Fanszene, sonstigen aktuellen Situationen und natürlich der Einschätzung der Polizei, die hier das letzte Wort hat. In der Regel (und die wird sehr selten gebrochen) gilt für Gästefans:

Mitgebracht werden dürfen:

- Kleine Schwenkfahnen und Doppelhalter bis zu 1,60m (mit dünner Plastikstange oder dünnen Holzstöcken)

- Bis zu 6 große Schwenkfahnen (mit Teleskopstange, keine Eisenstangen oder dicke Plastikrohre, Namen nicht nötig, bitte intern klären)

- Fan-Trommeln (keine großen Pauken)

- Zaunfahnen, solange hierfür im Bereich der Gästekurve Platz ist (nur an Eurem Block bis zur Mitte der Tribüne vor Block 17 und 18 und am Marathontor)

- wenn Eure Fans weitere Fan-Utensilien mitnehmen möchten oder Aktionen planen (Blockfahne, Spruchband, Choreographie,...), müssten diese vorher angefragt werden.

Nicht gestattet ist derzeit leider die Mitnahme eines Megaphones. Die Mitnahme von Tapeten- oder Papierrollen ist ebenfalls nicht gestattet. Die Polizei weist darauf hin, dass im Falle des Einsatzes von Pyrotechnischen Artikeln die oben genannten Utensilien auch kurzfristig und während des Spiels verboten werden können!

Für Kameras gilt:

Die Mitnahme von kleinen Pocket-Fotokameras und auch kleinen Digital-Foto-Kameras für den privaten Gebrauch ist gestattet. Für professionelle Foto-Ausrüstungen wird eine Presse-Akkreditierung benötigt. Die Aufnahme bewegter Bilder, also die Mitnahme von Videokameras ist nicht gestattet.

Für die kostenlose Aufbewahrung von Rucksäcken o.ä. gibt es für Gästefans direkt hinter der Gästekurve einen Bus.
Quelle: Fan-Betreuung 1.FC Kaiserslautern
Stefan Roßkopf

Aktuelle Infos zum Kartenvorverkauf auch unter der Ticket-Hotline 03771-340 77 77.

Entfernung Aue - Kaiserslautern ca. 515 Km.

Infos zum Kartenvorverkauf:
Geschrieben von Burg am 11.10.2006, 00:01   (10187x gelesen)   

Allgemeine News

schreibt am 14.10.2006, 17:04:
hey ihr pisser das stimmt doch oder???!!!

Allgemeine News

schreibt am 13.10.2006, 15:20:
AUSWÄRTSSIEG!!!