Allgemeine News

ANFAHRT UND INFOS ZUM AUSWÄRTSSPIEL IN KÖLN

Köln, 08. November 2006 – RheinEnergieStadion (Anstoß 17.30 Uhr)
RheinEnergieStadion in KölnDie neue Arena, die ein paar Jahre unter der Bezeichnung „RheinEnergieStadion“ firmieren wird (für die meisten Fans wird es freilich stets das „Müngersdorfer-Stadion“ bleiben), ist bereits das dritte Großstadion, das an dieser Stelle aus dem Boden gestampft wurde. Den Anfang machte 1923 die Hauptkampfbahn, die am 16. September im Beisein von 100.000 Menschen eingeweiht wurde.


Nach unzähligen Großveranstaltungen waren die Tage des alten Müngersdorfer Stadions Mitte der 70er Jahre dann gezählt. Am 12. November 1975 weihte man das erste vollständig überdachte Stadion der Republik mit dem Lokalderby FC vs. Fortuna ein. Spätestens als klar war, dass sich der DFB um die Ausrichtung der WM 2006 bemühte, machte man sich in Köln weiterführende Umbaugedanken. Und im Gegensatz zum Possenspiel der 70er Jahre, als man noch in der Bewerbung für die 74er WM an Düsseldorf scheiterte, ging man diesmal auch ein bisschen professioneller an die Angelegenheit heran. Das kompakte Rechteck des RheinEnergieStadions passt sich ideal in den alten Müngersdorfer Sportpark ein. Es berücksichtigt bestehende Symmetrie-Achsen, bewahrt den alten Baumbestand und trägt mit seiner stilvollen Schlichtheit dazu bei, dass der Kostenrahmen von 117,6 Mio. € nicht wesentlich überstrapaziert wurde. Die Derzeitige Zuschauerkapazität des Stadions beträgt 50.997 Sitz- und Stehplätze in der Bundesliga sowie 46.134 Sitzplätze bei internationalen Spielen. Alle Plätze im Stadion sind überdacht. Eröffnung nach Umbau war am 31. März 2004 zum Länderspiel Deutschland vs. Belgien 3-0 vor 46.000 Zuschauern.
Das Wahrzeichen der Rheinmetropole ist der Dom, der neben dem Hauptbahnhof 157 m in den Himmel ragt. Nach Grundsteinlegung 1248 arbeiteten verschiedene Baumeister an der hochgotischen Kathedrale, die schließlich 1880 vollendet wurde. 509 Stufen führen auf den Südturm – ein fabelhafter Panoramablick entschädigt für den beschwerlichen Aufstieg. Die Fahrt an den Rhein (zuletzt 19. November 2004 unglückliche Niederlage per zweifelhaften Elfmeter und dramatischer Schlussphase...) geht wieder einmal über die A4 (Auffahrt Meerane) und dann wie gewohnt weiter über Hermsdorfer Kreuz und Eisenach bis zum Kirchheimer Dreieck. Dort auf die A5 abbiegen und Richtung Gießen orientieren. Am Reiskirchener Dreieck die A480 immer in Richtung Dortmund folgen und über B429/49 gelangt man auf die A45 die man über Siegen bis zum Kreuz Olpe/Süd hochfährt. Ab hier jetzt weiter auf der A4 (Richtung Köln) bis zum Kreuz Köln-Ost fahren und dann weiter auf den Kölner Ring (Süd-Ring) in Richtung Aachen bleiben. Über Dreieck Köln - Heumar (bis hier kurz auf der A3), Kölner Süd-Kreuz (nach der Rhein Überquerung) bis zum Kreuz Köln-West auf der A4 bleiben. Hier dann auf die A1 wechseln (Richtung Dortmund) und bis zur nächsten Abfahrt Köln - Lövenich fahren. Nun abfahren und an der Ampel rechts auf die Aachener Strasse (B55) in Richtung Zentrum bis das (im übrigen auch ordentlich ausgeschilderte) Stadion auf der rechten Seite (nach dem Hochhaus) auftaucht. Kostenpflichtige Parkplätze stehen zur Verfügung, dennoch kommt es vor und nach dem Spiel mit schnöder Regelmäßigkeit zu einem mittelschweren Verkehrschaos, das v.a. für die Benutzer der Parkplätze P3 und P4 (direkt an der Aachener Strasse, ca. 3 Km von der Autobahn kommend, linker Hand) mit erheblichen Wartezeiten verbunden ist. Für den auswärtigen Fan stehen im Unterrang (Nordseite) nur noch 1.100 überdachte Stehplätze zur Verfügung. Im November 2004 waren es noch 2.500 Stehplätze. Diese kosten an der Tageskasse (öffnen um 15.30 Uhr): Vollzahler 11 € und 6 € ermäßigt. Als Ermäßigt gelten im Stehplatzbereich beim 1. FC Köln:
Jugendliche bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres, Schüler, Studenten, Azubis (bis 28 Jahre), Zivis, Wehrpflichtige, Arbeitslose, Rentner und Körperbehinderte.
Weiterhin gibt es im Oberrang (Nordseite, Blöcke N15 und N16) Sitzplätze zu 19 € und 21 €/Vollzahler und 9 € und 10,50 €/ermäßigt. Hier gelten als ermäßigt aber nur Jugendliche bis zur Vollendung des 16. Lebensjahres in Begleitung mindestens eines Erwachsenen („Junior Colonia“) sowie für Schwerbehinderte mit einem ausgewiesenen Grad der Behinderung ab 50% („KB“)

Doppelhalter, Zaunfahnen und Choreographien sind in Köln grundsätzlich nicht! erlaubt. Trommeln, 1 Megaphon sowie Fahnenstöcke, nicht länger als 1,50 m und 2 cm dick, sind dagegen erlaubt. Dies war der letzte Stand in Sachen Sicherheit. Hier können aber noch kurzfristige Änderungen eintreten!

Wer Im Besitz einer Eintrittskarte (für das jeweilige Heimspiel des 1. FC Köln) ist, benötigt für die Hinfahrt (ab vier Stunden vor Spielbeginn) und die Rückfahrt (bis 10.00 Uhr des nächsten Tages) für alle Linien im Verkehrsbund Rhein-Sieg keinen Fahrschein.

Der Vorverkauf läuft in den beiden Fanshops in Aue|Auerhammerstrasse 4 und in Schwarzenberg|Markt 15 bis Montag, 06. November. Weitere Auskünfte auch unter der Ticket-Hotline 03771-340 77 77.

Infos zum Kartenvorverkauf:



Entfernung Aue – Köln ca. 525 km.

Geschrieben von Burg am 29.10.2006, 15:54   (869x gelesen)