Allgemeine News

ANFAHRT UND INFOS ZUM AUSWÄRTSSPIEL IN FREIBURG

Freiburg - Sonntag, 25. Februar 2007 - Badenova Stadion (Anstoß 14 Uhr)
Badenova Stadion in FreiburgDie Fahrt ins Badische, fast bis an die französische Grenze, wird wieder wie schon auch die Saison zuvor, die weiteste Auswärtsfahrt in dieser Saison werden. Auf Höhe des Kaiserstuhls, der sich unmittelbar am Osten des Rheins erhebt, weichen die Schwarzwaldberge nach Osten zurück und bilden die "Breisgauer Bucht", in deren Zentrum die Stadt Freiburg liegt. Der Name Breisgau bezieht sich auf die Stadt Breisach, die bereits zur Römerzeit vor allem in strategischer Hinsicht eine wichtige Rolle spielte. Freiburg entstand im Hochmittelalter auf einem Schuttkegel am Ausgang des Dreisamtals. Bis ins 19. Jahrhundert erstreckte sich die Stadt nur nördlich des Flusses. Die fast 200.000 Einwohner zählende Schwarzwaldmetropole liegt verkehrsgünstig an die Bundesbahn mit ICE-Strecke und die Bundesautobahn 5 (Hamburg-Frankfurt-Basel) angeschlossen im Schnittpunkt wichtiger Fernstraßen darunter die Bundesstraße 31, die über den Schwarzwald in den Schwäbischen Raum und an den Bodensee führt.


Das 1954 eingeweihte Dreisamstadion mit seinem aktuellen Fassungsvermögen von 25.000 Zuschauern (davon 14.500 Sitzplätze und 10.500 Stehplätze) wurde in den 90er Jahren kontinuierlich ausgebaut.

1970: Erste Sitzplatztribüne (Südseite, 480 Plätze). 1980: Bau der Haupttribüne (1800 Plätze). 1993: Installation Flutlicht; Zusätzliche Sitztribüne (Ost, 1580 Plätze). 1995: Aufstockung Haupttribüne (5000 Plätze); Neubau Südtribüne (4400 Steh-, 2200 Sitzplätze; 1999: Umbau Gegengerade (7000 Sitzplätze) und Nordtribüne (6000 Stehplätze). Im Zuge der neuen Partnerschaft zwischen Sport-Club und badenova, in deren Rahmen sich das Unternehmen auch als Premium-Sponsor beim Sport-Club engagiert, erhielt badenova für vorläufig fünf Jahre das Namensrecht für das Dreisamstadion, das nach der Zustimmung des Freiburger Gemeindesrats seit dem 1. Juli 2005 badenova-Stadion heißt.

Seit Sommer 2005 ist das Badenova-Stadion somit das erste deutsche Solarstadion mit insgesamt 2200m² Solarfläche, die 250.000 KW/h pro Jahr erzeugen.

Die A72 anvisieren und über Hof dann später weiter auf der A9 bis Nürnberg fahren. Am Autobahnkreuz Nürnberg-Ost Wechsel auf die A6 (Richtung Heilbronn). 207 Kilometer später auf der A6 ist das Kreuz Walldorf erreicht. Ab hier geht es auf der A5 (Richtung Basel) über Karlsruhe (nach KA ein Schild mit noch 126 km nach FR) bis nach Freiburg.

An der Abfahrt Freiburg-Mitte/Titisee-Neustadt (ab hier noch ca. 11 km bis zum Stadion) die A5 verlassen und zunächst in Richtung Stadtmitte/Donaueschingen auf der B31a orientieren. Vierspurige Schnellstasse. Immer entlang der "Dreisam" (Rechter Hand). Nach ca. 6 km zeigt der 1. Ball den Weg weiter zum Stadion. Im Zentrum angelangt, den Beschilderungen zur B31 Titisee-Neustadt folgen. Nach weiteren 2 km links den Ball und Ebnet folgen und nicht rechts in den Tunnel fahren!!! Nach weiteren knapp 3 km ist das Stadion linker Hand erreicht.
Das Stadion liegt unmittelbar an der Schwarzwaldstraße linker Hand. Parken wird in Stadionnähe (Wohngebiet!) extrem schwierig werden. Wer ganz früh kommt, kann irgendwo am Straßenrand noch ein Plätzchen erwischen. Achtung! Viele Anwohnerstraßen werden zwei bis drei Stunden vor dem Spiel abgesperrt. Ist keine Messe bietet der Messeplatz an der B31 Entlastung. Fußweg bis zum Stadion rund zehn Minuten. Ansonsten aber sollten Fußballfreunde besser den angebotenen und ausgeschilderten Park & Ride - Verkehr nutzen.
Die Fanbusse parken unmittelbar neben dem Gästeblock. Eine ARAL- Tankstelle ist in Sichtweite (ca. 300m) des Stadions vorhanden. Auch eine Gastwirtschaft wo Gästefans jederzeit willkommen sind, befindet sich in unmittelbarer Nähe. Ansonsten besteht hier ein gutes Klima. Von gastfreundlichen Freiburger konnten sich die Auer Fans beim Besuch am 28. August 2005 (0-2 Niederlage) überzeugen.

Auswärtige Anhänger haben leider nur wenig Spaß im Badenova-Stadion. Eingepfercht in ein winziges Eckchen am unteren Rand der Südtribüne sind die Sichtverhältnisse von den Stehplätzen aus nicht besonders berauschend und die Stimmungsmöglichkeiten beschränkt.
Der Gästeeingang (Hintertortribüne-Süd) befindet sich unmittelbar an der Schwarzwaldstraße. Insgesamt stehen 1.100 Stehplätze und ca. 440 Sitzplätze im Oberrang (Block K darüber) zur Verfügung. Die Preise betragen an der Tageskasse: 8 €/Vollzahler und 7 €/ ermäßigt. Im Sitzplatzbereich gibt es nur Vollzahler-Karten für 23 €. Ermäßigungen erhalten beim SC Freiburg: Rentner, Schüler , Studenten und Arbeitslose.


Der Vorverkauf für das Spiel in Freiburg beginnt am Montag, 12. Februar 2007 in den beiden Fanshops in Aue (Auerhammerstraße 4) und Schwarzenberg (Markt 15). Infos auch unter der Ticket-Hotline des Fanshop: (03771) 340 7777. Stehplatzkarten sind auch zum Heimspiel gegen Wacker Burghausen an der Fanshop-Bude|Haupteingang ab ca. 14 Uhr erhältlich!

Erlaubt sind in Freiburg:
Schwenkfahnen mit einer Stocklänge von 1,20 m. Bei 1,30 Meter wird eigentlich auch kein Theater gemacht. Aber keine Teleskopstangen! Trommeln sind erlaubt wie auch Zaunsfahnen. Durch die eingeschränkte Sicht im Gäste-Stehplatzbereich ist es aber ratsam diese beim Ordnungsdienst abzugeben, damit diese sie vor dem Block auslegen können.
Megaphone und Doppelhalter sind in Freiburg verboten.
Quelle: Polizei Freiburg.
Geschrieben von Burg am 20.02.2007, 11:23   (811x gelesen)   

Allgemeine News

benni lauth schreibt am 23.02.2007, 17:32:
hoffentlich lohnt sich die lange anreise auch!