Allgemeine News

ANFAHRT UND INFOS ZUM AUSWÄRTSSPIEL IN BRAUNSCHWEIG

Braunschweig - Fr. 09. März 2007, Stadion Hamburger Str. (Anstoß 18 Uhr)
Stadion Hamburger Straße in Braunschweig
In der seit dem Verkauf an die Stadt Braunschweig 1981 offiziell zum städtischen Stadion an der Hamburger Strasse deklarierten Arena (die im Volksmund jedoch weiterhin „Eintracht Stadion“ heißt), wurden umfangreiche Modernisierungsarbeiten durchgeführt, die 1995 pünktlich zum 100jährigen Bestehen Eintracht`s beendet waren.
Den ersten Test bestand das Stadion mit dem Jubiläumsturnier zum hundertjährigen Bestehen des Vereins Ende Juli 1995 beim Spiel gegen Werder Bremen mit 11.000 Zuschauern. Beim Spitzenspiel der Regionalliga Nord gegen Kickers Emden am 14.4.96 wurde eine Zahl von 15.000 Besuchern erreicht. Erstmals ausverkauft war die Arena gegen Hannover 96 am 7. Mai 1998.


Hier Fußball zu gucken Spaß, sofern man nicht Anhänger des Gastvereins ist, denn dann muss man sich nicht nur gegen eine in der Regel zahlenmäßig übermächtige, heimische Anhängerschaft erwehren, sondern steht noch dazu im Regen. Die Überdachung und Aufstockung der Gästekurve (Nord) soll folgen, wenn die Eintracht erst einmal dorthin zurückgekehrt ist, wo sie nach Vorstellungen ihrer Fans hingehört: In die 1. Bundesliga.
Seit Frühjahr 1998 wird die Arena durch die Stadtbad GmbH verwaltet und bietet nicht nur für den Fußball optimale Bedingungen. Seit Jahren tragen die Footballer von den „Braunschweig Lions“ hier ihre Heimspiele aus, häufig auch verbunden mit Konzerten. Das erste Open-Air Konzert fand am 3. Juni 1998 statt, als 16.000 Zuschauer den italienischen Superstar Eros Ramazotti bewundern konnten. Ihre hervorragende Tauglichkeit für Leichtathletikwettbewerbe hat die Arena inzwischen auch mehrfach bewiesen, mehrere Landesmeisterschaften wurden ausgetragen. Am 29. und 30. Juli 2000 fand an der Hamburger Straße erstmals die „Deutsche Leichtathletikmeisterschaft“ statt. Zu diesem Qualifikationswettbewerb für die Olympischen Spiele in Sydney wurde das Stadion mit einer Videoleinwand aufgerüstet, die heute optimale Bedingungen für Präsentationen bietet.

Braunschweig, die Stadt Heinrichs des Löwen ist die zweitgrößte Stadt Niedersachsens mit ca., ist mit rund 240.000 Einwohnern. Sie ist geprägt durch ein höchst reizvolles und spannendes Wechselspiel zwischen Historie und Gegenwart, Tradition und Zukunft.
Ihr unverwechselbares Profil erhielt die Stadt durch die stetige Entwicklung der Kultur-, Forschungs- und Technologielandschaften.
Vielfältig wie die Stadt präsentiert sich auch die Region mit ihrer kulturellen, historischen und wirtschaftlichen Reichhaltigkeit: eine fruchtbare Symbiose, wie sie in Deutschland einmalig ist.

Braunschweig ist verkehrstechnisch sehr gut zu erreichen. Zudem ist es die drittkürzeste Anfahrt in dieser Saison, die noch aus Regionalligazeiten bekannt sein müsste. In den beiden Spielzeiten 2000/01 und 2001/02 verloren die Veilchen jeweils heftig mit 1-4 und 0-3. Trotzdem waren die damaligen Spiele in Braunschweig schon was Außergewöhnliches für die Auer-Fanseele vor immer guter und stimmungsvoller Kulisse. Den ersten Sieg (1-0) in Braunschweig gelang den Auer Veilchen dann im April 2006. Diesmal geht es übers Schkeuditzer Kreuz. Dieses ist von Aue ca. 165 Km entfernt und ist entweder über die A9 (Hermsdorfer Kreuz und dann weiter in Richtung Leipzig) oder aber über die A72/A4 und A14 (Chemnitzer Kreuz/Nossener Dreieck) anzusteuern. Danach die ca. 109 Km auf der A14 bis zum Kreuz Magdeburg fahren. Dort weiter auf der A2 in Richtung Hannover/Braunschweig ca. 75 Km bis zum Kreuz Braunschweig-Nord. Hier am Kreuz jetzt kurz auf die A391 (Richtung Braunschweig/Salzgitter) und sofort an der nächsten Abfahrt BS - Hansestrasse wieder abfahren. Zweimal rechts abbiegen (Stadion ist ausgeschildert) und man befindet sich auf der Gifhorner Strasse die später zur Hamburger Strasse wird. Das Stadion ist gut sichtbar nach 2 Km linker Hand zu sehen. Parkmöglichkeiten bestehen vorm Stadion rechts und links an der Hamburger Strasse, bei rechtzeitiger Anreise. An der großen Kreuzung kurz vorm Stadion geht’s rechts ins Wohngebiet „Schwarzer Berg“ wo es auch Parkmöglichkeiten gibt. Die Fahrbahn der Hamburger Strasse ist getrennt. Eine Wendemöglichkeit besteht Höhe Stadion.
Zu beachten ist, dass die Gästefans unbedingt den separaten Eingang für die Nordkurve (neben VW) an der Hamburger Straße benutzen müssen.

Die Eintrittspreise betragen an der Tageskasse: Stehplatz/Vollzahler (Blöcke 18 und 19) 9,50 € und 7 € ermäßigt. In der Nordkurve stehen maximal für die Gäste 2.000 Stehplätze zur Verfügung. Weiterhin gibt es auch ein Sitzplatz Kontingent (ca. 500 Plätze) auf der Haupttribüne, Block 1 für 19,50 € aber nur im Vollzahler Bereich. Als Ermäßigungen gelten bei Eintracht Braunschweig: Schüler, Studenten, Wehr- und Zivildienstleistende sowie Schwerbehinderte. Kinder unter 6 Jahre haben freien Eintritt.


Der Vorverkauf beginnt am Montag, 26. Februar 2007 in den beiden Fanshops in Aue (Auerhammerstrasse 4) und in Schwarzenberg (Markt 15). Infos auch über die Ticket-Hotline Tel (03771) 340 7777. Stehplatzkarten sind auch zum Heimspiel gegen den 1.FC Kaiserslautern (Fr. 02/03/2007) an der Fanshop-Bude|Haupteingang ab ca. 13 Uhr erhältlich!

Die erlaubte Stocklänge für Fahnenstöcke beträgt 1,20 Meter. Weiterhin erlaubt ist 1 Megaphon und 1 Trommel und ein Kapo auf dem Zaun.
Zaunfahnen sind nur anzubringen im hinteren Teil der Blöcke am Zaun, wg. Sichtbehinderung.
Verboten sind: größere Schwenkfahnen und Doppelhalter. Quelle: Sicherheitsbeauftragter Eintracht Braunschweig.

Entfernung Aue – Braunschweig ca. 354 Km.
Geschrieben von Burg am 26.02.2007, 20:40   (658x gelesen )