Allgemeine News

17. Endspiel um den Sachsenpokal findet in Aue statt

Am Sonntag, den 10. Juni 2007 findet bereits zum 17. Male das Endspiel um den Sächsischen Landespokal statt. Zum zweiten Mal, nach 2000, ist das Auer Erzgebirgsstadion Austragungsort des diesjährigen Endspieles. Der Landespokal-Wettbewerb wurde mit der Bildung des SFV im Spieljahr 1990/91 als zusätzliche Spielmöglichkeit zu der Landesmeisterschaft eingeführt. Man startete im Premiere Jahr mit nur 16 Mannschaften. 12 Landesligisten und je eine Mannschaft aus den Bezirken Leipzig und Chemnitz. Der Bezirk Dresden war mit zwei Mannschaften vertreten. Überraschte der Finaleinzug, des in der Rückrunde mächtig auftrumpfenden Landesligisten SpVgg Zschopau keinesfalls, so war die Endspielteilnahme des Kontrahenten aus Aue schon sehr bemerkenswert. Immerhin räumten die Auer Amateure mit klaren Siegen gegen den Landesligisten Pirna (4-1) und Gröditz (3-2) höher eingeschätzte Vertretungen aus dem Weg.

... Auer Mannschaften im Sachsenpokal 1990 bis 2007

...Alle bisherigen 16 Endspiele


Im Finale hatte der Bezirksmeister aus Aue keine Chance. Im durchgehend einsatzstarken und phasenweise lebhaften Spiel wurde der Unterschied einer Spielklasse dann doch sichtbar. Mit 4-1 (1-0) behielten die Zschopauer auch in dieser Höhe verdient die Oberhand. Das Finale wurde kurzfristig von Zwickau (Anlage von ESV Lok Zwickau) nach Limbach-Oberfohna verlegt. Der FC Wismut Aue|Amateure spielte in folgender Besetzung: Vollmann – Stierandt – Wendler, Welwarsky, Diener (ab 62. Auerswald) – Möckel, Reichelt (ab 55. Günther), Böttger – Schaarschmidt, Pfüller, Langer.

Zurück zur Gegenwart. Erfreulich ist, dass mit dem FC Erzgebirge Aue|Amateure seit dem Spieljahr 1995/96 wieder ein Landesligist im Finale um den Sachsenpokal kämpft. Zuletzt schafften dies die Amateure vom VfB Leipzig die im 1996er Finale im „Stadion an der Gellertstrasse“ den damaligen Oberligisten Chemnitzer FC|Amateure mit 2-1 n. V. schlugen.

Die Endspiele werden seit der Saison 1997/98 beim unterklassigen Verein ausgetragen. Bei Klassengleichheit wird ausgelost. Aue verlor gleich zweimal so einen Losentscheid und das Finale. 1998 verlor man beim Erzrivalen Chemnitzer FC erst nach Elfmeterscheißen und ein Jahr später 1999 in Plauen auch wieder nach Entscheidung vom Punkt. Erst im 4. Anlauf konnte am 28. Mai 2000 der Pokal nach Aue geholt werden. Um 17.31 Uhr schlenzte Jörg „Jockel“ Kirsten mit dem letzten Elfmeter die Kugel ins Netz vor der Auer Fankurve (O|P). Danach brachen im Lößnitztal alle Dämme und die Fans stürmten den Rasen.

Nur in den beiden ersten Endspielen wurde auf neutralen Platz (Limbach-Oberfrohna und Kamenz) gespielt. 1993 und 1994 hatte der Vorstand des SFV den Spielort festgelegt. Ab 1995 wurde das Endspiel auf einem Platz der beteiligten Vereine ausgetragen und mittels Losentscheid festgelegt wer Heimrecht hatte. Zum 7. Male (1991|1998|1999|2000|2001|2002|2007) zog der FC Erzgebirge Aue ins Finale ein. Kein anderer Verein schaffte bis dato diese Marke. Am effektivsten ist aber nach wie vor der FC Sachsen Leipzig: 4 Endspielteilnahmen bedeuteten 4 Sachsenpokalsiege (1993|1994|1995|2005). Die Anzahl der teilnehmenden Mannschaften setzt sich aus Regionalliga, Oberliga, Landesliga, den 3 Bezirkspokalsieger (Leipzig, Dresden und Chemnitz) sowie den Landesligaabsteigern aus den Vorjahr (nur wenn sie möchten!) zusammen.

by Burg in Zusammenarbeit mit dem SFV


Auer Mannschaften im SACHSENPOKAL

1990/91
1. Runde: Wismut Aue/Amat. – FC Wismut Pirna 4-1
Viertelfinale: Motor Görlitz – FC Wismut Aue/Amat. 0-6
Halbfinale: FV Gröditz 1911 – FC Wismut Aue/Amat. 2-3
Finale: SpVgg Zschopau – FC Wismut Aue/Amat. 4-1
1-0 Seefeldt (31.), 2-0 Henker (58.), 3-0 Frenzel (60.), 3-1 Wendler (63.), 4-1 Henker (79.)

1991/1992
1. Runde: ESV Delitzsch – FC Wismut Aue 1-2
Achtelfinale: FC Wismut Aue – Chemnitzer SV´51 Heckert 2-1
Viertelfinale: FC Wismut Aue – FSV Hoyerswerda 0-1

1992/93
1. Runde: SV Tanne Thalheim – FC Wismut Aue 0-3
Achtelfinale: FC Wismut Aue – 1. FC Markkleeberg 3-5

1993/94
1. Runde: VFC Plauen – FC Erzgebirge Aue 2-0

1994/95
1. Runde: Freilos für FC Erzgebirge Aue
Achtelfinale: VfL Pirna-Copitz 07 – FC Erzgebirge Aue 1-3
Viertelfinale: FC Erzgebirge Aue – FV Dresden Nord 2-0
Halbfinale: FC Sachsen Leipzig – FC Erzgebirge Aue 3-1

1995/96
1. Runde: 1. FC Dynamo Dresden - FC Erzgebirge Aue 0-0 n.V. (ES 2-4)
FC Erzgebirge Aue II – VFC Plauen 1-3
Achtelfinale: FC Erzgebirge Aue – 1.FC Dynamo Dresden II 2-0
Viertelfinale: VFC Plauen - FC Erzgebirge Aue 1-1 n.V. (ES 4-3)

1996/97
1. Runde: Chemnitzer FC II - FC Erzgebirge Aue 0-4
FC Erzgebirge Aue II – Bischofswerdaer FV´08 2-3
Achtelfinale: VfB Leipzig/Amat. - FC Erzgebirge Aue 3-3 n.V. (ES 1-3)
Viertelfinale: SV 1919 Grimma - FC Erzgebirge Aue 0-4
Halbfinale: Dresdner SC - FC Erzgebirge Aue 3-3 n.V. (ES 4-3)

1997/98
1. Runde: FSV Hoyerswerda - FC Erzgebirge Aue 1-3
Achtelfinale: Bischofswerdaer FV 08 - FC Erzgebirge Aue 3-3 n.V.(ES 2-4)
Viertelfinale: Döbelner SC - FC Erzgebirge Aue 0-8
Halbfinale: FSV Zwickau/Amat. - FC Erzgebirge Aue 0-3
Finale: Chemnitzer FC - FC Erzgebirge Aue 1-1 n.V. (ES 4-3)
0-1 Skela (57.), 1-1 Schmidt (65.) | Elfmeterschiessen: Thielemann – gehalten, 1-0 Bittermann, 1-1 Vogel, 2-1 Wienhold, 2-2 Hasse, 3-2 Laudeley, 3-3 Reinold, 4-3 Jendrossek, Skela – gehalten.

1998/99
1. Runde: VfB Zwenkau´02 - FC Erzgebirge Aue 1-2
Achtelfinale: Dresdner SC´98 - FC Erzgebirge Aue 0-2
Viertelfinale: FSV Hoyerswerda - FC Erzgebirge Aue 0-4
Halbfinale: FC Erzgebirge Aue – FC Sachsen Leipzig 2-0
Finale: VFC Plauen - FC Erzgebirge Aue 0-0 n.V. (ES 4-3)
0-1 Miftari, 1-1 Weiß, 1-2 Lakhmay, 2-2 Krasselt, Nowacki – verschossen, 3-2 Walther, Reinold – gehalten, Schmidt – gehalten, 3-3 Thielemann, 4-3 Starke

1999/00
1. Runde: FC Rodewisch - FC Erzgebirge Aue 0-2
FC Erzgebirge Aue II – Bornaer SV 1-2
Achtelfinale: 1. FC Dynamo Dresden - FC Erzgebirge Aue 1-4
Viertelfinale: VfB Leipzig II - FC Erzgebirge Aue 0-1
Halbfinale: SV 1919 Grimma - FC Erzgebirge Aue 2-2 n.V. (ES 3-4)
Finale: FC Erzgebirge Aue – VfB Leipzig 2-2 n.V. (ES 5-3)
1-0 Heidler (9.), 1-1 Kurth (66.), 2-1 Kirsten (104.), 2-2 Richter (105.) | Elfmeterschiessen: 1-0 Isa, 1-1 Kipping, 2-1 Terjek, 2-2 Reich, 3-2 Vasicek, Werner – gehalten, 4-2 Zweigler, 4-3 Jülich, 5-3 Kirsten

SFV-Pokal 2000
28. Mai 2000 - Aue gewinnt zum ersten Mal den Sachsenpokal gegen den VfB Leipzig

2000/01
1. Runde: Frisch Auf Wurzen – FC Erzgebirge Aue 1-8
FC Erzgebirge Aue II – VfB Leipzig II 2-2 n.V. (ES 2-3)
Achtelfinale- FC Erzgebirge Aue - FV Dresden Nord 5-0
Viertelfinale- OFC Neugersdorf - FC Erzgebirge Aue 0-2 n.V.
Halbfinale- VFC Plauen - FC Erzgebirge Aue 0-0 n.V. (ES 2-3)
Finale- FSV Zwickau - FC Erzgebirge Aue 1-3
1-0 Radojicic (10.), 1-1 Kirsten (11.), 1-2 Jasarevic (26.), 1-3 Grund (42.)

SFV-Pokal 2001
16. Mai 2001 - Aue gewinnt zum zweiten Mal den Sachsenpokal. Diesmal beim Erzrivalen FSV Zwickau.

2001/02
1. Runde: FC Sachsen Leipzig - FC Erzgebirge Aue 1-5
Achtelfinale: FC Eilenburg - FC Erzgebirge Aue 0-3
Viertelfinale: OFC Neugersdorf - FC Erzgebirge Aue 0-4
Halbfinale: FSV Hoyerswerda - FC Erzgebirge Aue 1-2
Finale: FSV Zwickau - FC Erzgebirge Aue 1-1 n.V. (ES 4-5)
1-0 Schmidt (74.), 1-1 Kunze (77.) | Elfmeterschiessen: 1-0 Krauß, 1-1 Hasse, 2-1 Schmidt, 2-2 Noveski, Shubitidze an den Pfosten, 2-3 Grund, 3-3 Köcher, 3-4 Kadow, 4-4 Kramer, 4-5 Jank

SFV-Pokal 2002
31. Mai 2002 - Aue gewinnt zum dritten Mal in Folge den Sachsenpokal. Wiederum hieß der Finalgegner FSV Zwickau.

2002/03
1. Runde: VfB Auerbach - FC Erzgebirge Aue 2-7
Achtelfinale: FC Sachsen Leipzig - FC Erzgebirge Aue 1-0

2003/04
1. Runde: FC Erzgebirge Aue/Amat. – VfB Leipzig 1-3

2004/05
1. Runde: FC Erzgebirge Aue/Amat. – SV Grimma 2-3 n.V.

2005/06
1. Runde: SV 1874 Vielau – FC Erzgebirge Aue/Amat. 0-6
Achtelfinale: FC Erzgebirge Aue/Amat. – FC Sachsen Leipzig II 4-3
Viertelfinale: Kickers´94 Markkleeberg – FC Erzgebirge Aue/Amat. 1-1 n.V. (ES 1-3) Halbfinale: FC Erzgebirge Aue/Amat. – VFC Plauen 0-2

2006/07
1. Runde: FV Dresden-Nord II – FC Erzgebirge Aue/Amat. 0-2
Achtelfinale: FC Erzgebirge Aue – FSV Budissa Bautzen 2-1
Viertelfinale: 1. FC Lok Leipzig - FC Erzgebirge Aue/Amat. 0-3
Halbfinale: FC Erzgebirge Aue/Amat. – FC Sachsen Leipzig 4-2 n.V.
Finale: FC Erzgebirge Aue/Amat. – 1. FC Dynamo Dresden


Alle Finalspiele | SACHSENPOKAL

01.06.1991- SpVgg Zschopau – FC Wismut Aue/Amat. 4-1 (Zusch. 150, in Limbach-Oberfrohna)

22.05.1992- Bischofswerdaer FV´08 – FSV Hoyerswerda 2-0 (Zusch.1.700, in Kamenz)

02.06.1993- FC Sachsen Leipzig – Dresdner SC 1898 2-0 (Zusch. 2.070, in Leipzig)

25.05.1994- FC Sachsen Leipzig – VFC Plauen 2-1 (Zusch. 2.213, in Leipzig

07.06.1995- Sachsen Leipzig – 1. FC Dynamo Dresden/Amat. 2-0 (1.800, in Leipzig)

05.06.1996- Chemnitzer FC/Amat. – VfB Leipzig/Amat. 1-2 n.V. (530, in Chemnitz)

07.05.1997- Chemnitzer FC – Dresdner SC´98 3-0 (3.002, in Chemnitz)

16.05.1998- Chemnitzer FC - FC Erzgebirge Aue 1-1 n.V.|ES 4-3 (7.300, in Chemnitz)

02.05.1999- VFC Plauen - FC Erzgebirge Aue 0-0 n.V.|ES 4-3 (7.657, in Plauen)

28.05.2000- FC Erzgebirge Aue – VfB Leipzig 2-2 n.V.|ES 5-3 (7.500, in Aue)

16.05.2001- FSV Zwickau – FC Erzgebirge Aue 1-3 (6.691, in Zwickau)

31.05.2002- FSV Zwickau- FC Erzgebirge Aue 1-1 n.V.|ES 4-5 (7.519, in Zwickau)

10.05.2003- VFC Plauen – 1.FC Dynamo Dresden 2-3 (10.403, in Plauen)

28.04.2004- VFC Plauen – 1. FC Dynamo Dresden 1-0 (8.749, in Plauen)

04.05.2005- FC Sachsen Leipzig – Chemnitzer FC 2-1 n.V. (8.592, in Leipzig)

03.06.2006- VFC Plauen – Chemnitzer FC 0-1 (Zusch. 4.148, in Plauen)


Die meisten Endspielteilnahmen (in Klammer: Siege)
7x im Finale: FC Erzgebirge Aue (3) – inkl. FC Erzgebirge Aue/Wismut II
5x im Finale: Chemnitzer FC (3) – inkl. Chemnitzer FC II
5x im Finale: VFC Plauen (2)
4x im Finale: Dynamo Dresden (1) – inkl. Dynamo Dresden II
4x im Finale: FC Sachsen Leipzig (4)
Geschrieben von Burg am 05.06.2007, 21:54   (2103x gelesen )