Allgemeine News

Pressekonferenz Mittwoch 2.1.2008 - Vorstellung des neuen Trainerduos

Vorstellung Pressekonferenz Roland Seitz
v.l. M.Reichel|R.Seitz|U.Leonhardt|B.Höfer - Foto: Burkhard Schulz

Auf einer Pressekonferenz am späten Mittwoch-Nachmittag, wurde das neue FCE Trainerduo Roland Seitz (43) und Mirko Reichel (37) den Vertretern von Presse, Funk und Fernsehen vorgestellt. Einstimmiges Ziel ist es von Seiten des Vereins wie auch von den beiden neuen Trainern: Aue muss in der 2. Bundesliga bleiben. Roland Seitz: „Die Ziele sind klar definiert. Fakt ist, das wir beide Vollgas geben werden bis zum 18. Mai 2008 und alles dafür tun werden das Aue in der 2. Liga bleibt“.


Uwe Leonhardt erläuterte bzw. verteidigte am Anfang noch mal die Gründe und den Stil der Trainersuche inklusive Bekanntgabe warum es gerade zu dieser Trainer-Konstellation gekommen ist. Ausschlaggebend war, das sich aus allen Gesprächen – der Verein verhandelte mit insgesamt 12 Kandidaten – Roland Seitz am meisten überzeugt hat. Er hat vielleicht den Makel das er noch nicht so lange im Profibereich tätig ist. Dies kann aber auch ein Vorteil sein, so Leonhardt: „da sind beide noch nicht so verbraucht. Letztendlich haben wir diesen unbequemen Weg gesucht. Damit sprechen wir auch die jungen Spieler an. Denen wollen wir auch eine Botschaft senden“. Leonhardt betonte noch mal ausdrücklich, das es keine finanzielle Gründe gab, warum es zu dieser ungewöhnlichen Entscheidung gekommen ist. „Ein erfahrender Trainer hätte uns auch nicht die Garantie auf mindestens 24 Punkte gegeben“.

Cheftrainer Roland Seitz hat nach eigenen Aussagen in den nächsten Wochen genügend Zeit am Kader zu basteln. Er ließ aber schon mal durchblicken das ihn, ohne sich auf eine konkrete Zahl festzulegen, eine Kaderstärke von weniger wie 25 Spieler vorschwebt. „Ab Donnerstag 10 Uhr zum Trainingsstart in die 2. Halbserie, werden wir uns selbst ein Bild von der Mannschaft machen. Natürlich werde ich auch auf Informationen von Gerd Schädlich zurückgreifen wie das halt unter Kollegen so üblich ist“, meinte der neue Trainer und fügte hinzu, das er natürlich noch keine Spieler-Wunschliste hätte weil in den letzten Tagen einfach die Zeit dafür nicht da war. Laut Leonhardt haben beide Trainer ein Vorschlagsrecht auf alle Kader des Vereins.

Für den „Heimkehrer“ Mirko Reichel, der aus dem nahen Stollberg stammte, ist Aue immer eine Herzensangelegenheit geblieben. „Hier wird der Fußball noch gelebt“, so der 37 jährige. Es gab über die Jahre hinweg immer Kontakt zu seinem ehemaligen Verein Erzgebirge Aue. „Ich stelle mich den Zielen und habe auch keine Angst davor. Wir müssen nach vorn schauen“. Reichel und Seitz kennen sich aus gemeinsamen Fürther Zeiten, haben sich aber beide extern beim FCE beworben.

Beide erhielten einen Vertrag bis einschließlich 30. Juni 2009, der aber nur für die 2. Bundesliga gilt! Mit anderen Gedanken befasst sich der Vorstand des FCE nicht, betonte Präsident Uwe Leonhardt. Zum Ex-Trainer Gerd Schädlich soll weiterhin ein gutes Verhältnis gepflegt werden. Er ist ja nicht als Bösewicht ausgeschieden. (burg)
Geschrieben von Burg am 02.01.2008, 21:02   (714x gelesen )