Allgemeine News

ANFAHRT UND INFOS ZUM RÜCKRUNDENAUFTAKT IN FÜRTH

FÜRTH, Playmobilstadion - 3. Februar 2008 (Anstoß 14 Uhr)

Die Fürther Arena, wurde am 11. September 1910 mit einem 2-2 gegen den amtierenden Meister Karlsruher FV eröffnet. Zur Legende wurden die Derbys gegen den großen Rivalen aus Nürnberg in den 20er Jahren. Franken beherrschte damals Fußball-Deutschland. Das Stadion, unter dem traditionellen Namen „Ronhof“ eingeweiht, bietet einen etwas eigentümlichen Anblick. Der imposanten Haupttribüne aus dem Jahre 1951, stehen moderne Beton- bzw. Stahlträgerteile gegenüber.


Acht Jahre nach den letzten baulichen Maßnahmen (1997 bis 1999) im Playmobilstadion, wurde nach Abpfiff der letzten Saison im Sommer 2007 die Rasenheizung im Ronhof installiert. Dabei verschwand das letzte Relikt des alten Ronhofs, der Block 1, linker Hand der Haupttribüne. Die Heimfans können sich über ein Dach in der Nordkurve freuen und auf der Haupttribüne mussten die altehrwürdigen Grünen Holzbänke modernen Schalensitzen weichen. Alles getreu dem Auflagen der Deutschen Fußball Liga.

Playmobilstadion in Fürth
Foto: B. Schulz|Fürth vs. Aue (2-1) am 11. Februar 2007 - Blick zum Gästeblock

Am 26. Oktober 2007 gab der Tabellenführer der zweiten Bundesliga, Borussia Mönchengladbach, seine Visitenkarte im Playmobil-Stadion ab. Das junge Team von Trainer Bruno Labbadia musste dabei vor 13.000 Zuschauern den Gästen vom Niederrhein den Vortritt lassen. Bei diesem Spiel trat die SpVgg Greuther Fürth einmalig in „Jubiläums-Trikots“ an. Zu Ehren des 1000. Geburtstags der Stadt Fürth spielte das Kleeblatt ganz in schwarz-gold und trug auf den Jerseys das Jubiläums-Logo der Stadt. „Die SpVgg gehört zu dieser Stadt und hat ihren festen Platz in der Geschichte von Fürth. Da ist es für uns eine Ehre, in diesen speziell gestalteten Trikots anzutreten und so die Verbundenheit mit Fürth in ganz Fußball-Deutschland zu zeigen“, sagte Kleeblatt-Präsident Helmut Hack in der Halbzeit-Pause.
Die Anfahrt zu diesem Rückrunden-Auftaktspiel ist leicht erklärt. Eine Auffahrt zur A72 suchen (Zwickau-Ost oder Hartenstein) und weiter in Richtung Plauen/Hof bis zum Dreieck Bayrisches Vogtland und dort auf die A9 in Richtung Nürnberg wechseln. Vor Bayreuth, am Dreieck Bayreuth/Kulmbach, abbiegen auf die A70 (Richtung Schweinfurt|Bamberg) und weiter auf dieser zum Kreuz Bamberg fahren. Hier auf die A73 (Richtung Nürnberg) und ca. 55 km bis zur Abfahrt Fürth-Ronhof fahren. Gästefans wird eigentlich per Hinweisschild gebeten eine Abfahrt weiter zu fahren bis AS Poppenreuth. Hier können Gästefans auf dem Parkplatz bei IKEA parken. Insider die schon Viermal in Fürth waren, wissen, das man an der AS Ronhof jetzt trotzdem abfahren kann und an der 1. Ampel rechts auf die Seeackerstraße abbiegen sollte. Wenig später an der 2. Ampel links in die Kronacher Straße (hier weist auch ein Stadionsymbol den Weg) abbiegen, die später dann zum Laubenweg wird. Der Laubenweg wird an Spieltagen kurz vorm Stadion immer abgesperrt! Das Playmobilstadion erscheint dann kurz darauf linker Hand. Gäste nutzen den Eingang-Süd, rechts von der Tribüne. Die Parkplatzsituation ist rund um den Ronhof miserabel, man sollte zum Parken am besten in Nebenstraßen ausweichen. Bei rechtzeitiger Anreise bietet sich die Kronacher Strasse bis zur Sperre zum Parken an. Zum Stadion sind es dann nur noch wenige Minuten zu Fuß. Alternativ I aber nach der Abfahrt Ronhof rechts den Parkplatz (P1) des Dynamit-Nobel Hotels nutzen. Oder aber Alternativ II auch gegenüber der Kreuzung am PLUS - Markt. Bis zum Ronhof sind es jetzt nur noch ca. 900 Meter zu Fuß. Ein SPK – Automat befindet sich in der Kronacher Strasse. Parallel zum Laubenweg, (etwa in Höhe Stadion rechts abbiegen) auf der Erlanger Straße, befindet sich eine ARAL - Tankstelle. [ADAC Anfahrtskizze]

Die nicht überdachte Südkurve (Hintertorseite, die Blöcke 5-8 vor der Anzeigetafel) ist vorrangig den Gästen vorbehalten. Fürth zeigt sich wieder kulant und stellt mehr Karten zur Verfügung als sie eigentlich müssten. Wie die SpVgg mitteilte, gilt für alle Sitzplatzkarten im Gästebereich (Blöcke 6 bis 8 ) freie Platzwahl in den aufgedruckten Blockbereichen!
Die Eintrittspreise für Gäste betragen an der Tageskasse: Stehplatz/Vollzahler 9,50 € und ermäßigt 7,50 €. Kinder 6-13 Jahre zahlen 4,00 €. Die Kapazität der Stehplätze (Block 5 ) ist auf 1.200 Karten begrenzt. Sitzplätze (Blöcke 6 bis 8 ) kosten: Vollzahler 13 €, ermäßigt 11,50 € und Kinder (6-13 Jahre) 7,50 €. Ermäßigte Karten erhalten Rentner, Arbeitslose, Schüler, Studenten, Wehrpflichtige, Schwerbehinderte und Jugendliche zwischen 14 und 17. An Kinder zwischen 6 bis einschließlich 13 Jahre werden auf allen Plätzen Kinderkarten verkauft. Kinder bis einschließlich 5. Lebensjahr haben freien Eintritt, diese Regelung gilt jedoch nur! für Stehplätze. Alle Ermäßigungen gelten nur mit Entsprechenden Ausweis. Unbedingt darauf achten! Die Berechtigung für eine ermäßigte Eintrittskarte ist am Spieltag unbedingt mitzuführen und dem Ordnungspersonal auf Wunsch vorzuzeigen. Kann die Berechtigung nicht vorgezeigt werden, ist auf die Karte ein Zuschlag nachzuzahlen. Der Vorverkauf für dieses 1. Rückrundenspiel beginnt in den Fanshops Aue|Auerhammerstrasse 4 und Schwarzenberg|Markt 15 am Montag, 7. Januar 2008.

Erlaubt sein sollen: Zaunfahnen (dürfen aber keine Werbung im Stadion verdecken), 1 Megaphon, Trommeln, Regenschirme und Fahnenstöcke bis zu einer Länge von nur max. 1 Meter. Weiterhin erlaubt: 3 grosse Schwenkfahnen und Doppelhalter. Diese werden aber vom Sicherheitsdienst bei Ankunft auf Inhalt kontrolliert. Angaben ohne Gewähr.

Entfernung Aue – Fürth-Ronhof ca. 243 km.
Geschrieben von Burg am 25.01.2008, 07:44   (1208x gelesen)