Allgemeine News

ANFAHRT UND INFOS FÜR DAS AUSWÄRTSSPIEL BEIM SV WEHEN-WIESBADEN

Wiesbaden, Brita-Arena – 15. Februar 2008 (Anstoß 18 Uhr)


Foto: Stadioneröffnung am 11.10.07 Wehen vs. Dortmund 1-2|Foto: stadionwelt.de

Der Aufstieg in die zweite Bundesliga markierte den größten Erfolg in der Vereinsgeschichte des SV Wehen-Taunusstein. Nachdem der Aufstieg in die 2. Liga 2005 und 2006 noch knapp verpasst worden war, gelang dem Verein nun erstmals der große Schritt in den Profifußball. Der im Jahre 1926 gegründete Verein kletterte mit nicht unerheblicher Hilfe der ortsansässigen Brita-Werke (Wasserfilter Hersteller) kontinuierlich nach oben. 1986 Bezirksliga, 1987 Landesliga, 1989 Oberliga, 1994 Regionalliga, 1995 wieder Oberliga und ab 1996|97 durchgängig Regionalliga.


Von diesen Moment des Aufstieges in den Profifußball hatte Visionär Heinz Hankammer viele Jahre geträumt – konkret seit dem Jahr 1982. Damals stieg der Unternehmer und heutige Präsident als großzügiger Sponsor beim SV Wehen ein. Der Verein führte seinerzeit in der Kreisklasse ein recht bescheidendes sportliches Dasein ohne große Ambitionen. Wehen (6.700 Einwohner) ist eigentlich ein Ortsteil von Taunusstein, nördlich von Wiesbaden gelegen und mit ca. 28.000 Einwohnern die größte Stadt im Rheingau-Taunus-Kreis. Gleichzeitig sorgte der Triumph für einen Umbruch. Nach der Zustimmung durch die Deutsche Fußball Liga haben auch die Mitglieder des Vereins die Umbenennung in SV Wehen-Wiesbaden zugestimmt. So soll der Dorfverein deutschlandweit besser einzuordnen sein. Der Umzug in die hessische Landeshauptstadt verzögerte sich. Bis die neue Brita-Arena (Erster Spatenstich am 6. Juni 2007) fertig wurde, spielte der SV Wehen seine ersten Heimspiele in der 2. Bundesliga in der Frankfurter Commerzbank-Arena und holte dort beachtliche 10 von 12 möglichen Punkten. Das Erstrunden-Pokalspiel gegen den Meister VfB Stuttgart fand in Mainz statt. Am 11. Oktober 2007 wurde die neue Brita-Arena in Wiesbaden eröffnet. Die 12.556 Zuschauer im ausverkauften Stadion waren trotz der 1:2-Niederlage im Eröffnungsspiel gegen Borussia Dortmund begeistert. Durch modulare Bauweise mit Stahlrohrtribünen ist eine kompakte Arena entstanden, die auch optisch hohen Ansprüchen genügt. Die Firma Nüssli, die die Tribünen lieferte, kommt ursprünglich aus der Eventbranche, konnte in den letzten Jahren jedoch im Bereich Stadien eine deutliche Zunahme von Aufträgen verzeichnen. Zuletzt auch an den Bundesliga Standorten: Cottbus, Mainz, Paderborn, Koblenz und in Jena. Zehn Tage später, am 21. Oktober 2007, fand die Punktspielpremiere im neuen Stadion statt. Zum Rhein-Main Derby gastierte der Nachbar Mainz 05 und gewann mit 3-1. Hunderte Besucher hatten trotz gültiger Eintrittskarten den Anstoß verpasst. Obwohl sie sich in dem glücklichen Zustand befanden, eine der begehrten Eintrittskarten für die Zweitliga-Premiere in der neuen Brita-Arena zu besitzen, konnten sie den Anstoß nicht live im Stadion verfolgen. Grund dafür war die Tatsache, dass die Zugänge zur Nordtribüne von anderen ins Stadion strömenden Fans blockiert waren. Die Polizei ließ folglich aus Sicherheitsgründen niemanden mehr hinein. Weil zahlreiche Besucher nicht in den oberen Bereich der Tribüne aufrückten, war es zu Engpässen im Eingangsbereich gekommen.
Obwohl frühzeitig entschieden wurde, das Spiel verspätet anzupfeifen, kamen erst in der zweiten Halbzeit wirklich alle Zuschauer in den Genuss der Partie. Als Konsequenz auf die Probleme während des Heimspiels gegen den FSV Mainz 05, reduzierte Zweitligist SV Wehen Wiesbaden die Kapazität in der Brita-Arena vorerst um 500 Plätze. Bis zur Winterpause wird die Gesamtkapazität in der Brita-Arena demnach 12.066 betragen.

Die Fahrtroute nach Wiesbaden gleicht der wie nach Mainz. Ab Aue in Richtung Zwickau starten und an der Auffahrt Meerane auf die A4 fahren. Jetzt wie so oft über Hermsdorfer Kreuz und Eisenach erst mal bis zum Kirchheimer Dreieck bleiben, um hier auf die A7 (Richtung Gießen/Frankfurt) zu wechseln und sofort ganz links einordnen, weil kurz danach das Hattenbacher Dreieck (A5/A7) vor einem liegt. Ab hier nun weiter auf der A5 bleiben (Richtung Frankfurt/Basel) und ca. 110 Km weiterfahren bis zum Frankfurter Nord-Westkreuz. Dort abbiegen auf die A66 (Richtung Wiesbaden/Mainz) und an der Ausfahrt „Wiesbaden-Mainzer Strasse“ abfahren. Auf der Mainzer Strasse, Richtung Wiesbaden|Zentrum|Hauptbahnhof, wird man automatisch auf die gekennzeichneten Gäste-Parkplätze weitergeleitet. Einfach dem Arena-Symbol folgen. Vor dem REAL-Parkplatz (dieser kann aber nur an Sonntag-Spielen genutzt werden!) rechts in die Hohenstaufenstrasse abbiegen oder nach dem REAL-Parkplatz ebenfalls rechts abbiegen in die Welfenstrasse. In beiden Fällen stehen hier Parkplätze zur Verfügung und das Stadion soll in wenigen Minuten zu Fuß erreichbar sein. [ADAC-Anfahrtskizze]

Fanbusse fahren ebenfalls über die Mainzer Straße an und werden in die Welfenstraße geleitet. Der Ausstieg der Fans erfolgt in unmittelbarer Nähe zum Stadion (Gästeeingang) in der Brunhildenstraße. Soweit Parkplatzkapazitäten ausreichen, verbleiben die Fanbusse bis zur Abfahrt nach Spielende vor Ort auf der Brunhildenstraße. Gästefans benutzen ausschließlich den Zugang 1 zur BRITA-Arena. Von hier gelangt man auf die Sitzplätze im Block W19 und zu den Stehplätzen (S18 und S17) im Hintertorbereich. Plätze dürften ausreichend vorhanden sein. Im Sitzplatzbereich stehen 670 Plätze zur Verfügung und im Stehplatzbereich 650. Sollten der Block S18 nicht ausreichen wird auf Block S17 (550 Plätze) erweitert.

Die Eintrittspreise betragen an der Tageskasse (öffnet 2 Stunden vor Anstoß) Stehplatz|Vollzahler 12,50 €, Stehplatz|ermäßigt 9,20 € und Sitzplatz 28,45 €. Alle Plätze sind überdacht. Ermäßigungen erhalten nur gegen Vorlage eines gültigen Ausweises: Schüler, Studenten, Wehr- und Zivildienstleistende sowie Rentner. Kinder bis 6 Jahre haben freien Zutritt.

Erlaubt sein sollen: 1 Megaphon, Zaunfahnen soweit der Platz ausreicht, 3 Große Schwenkfahnen mit Fahnenpass und Trommeln. Die max. Fahnenstocklänge für normale Schwenkfahnen beträgt 1,50 Meter. Nicht erlaubt: Doppelhalter. Angaben ohne Gewähr!

Entfernung Aue – Wiesbaden ca. 420 Km
Geschrieben von Burg am 05.02.2008, 20:33   (1439x gelesen)