Allgemeine News

ANFAHRT UND INFOS FÜR DAS AUSWÄRTSSPIEL IN MÖNCHENGLADBACH

Der Bökelberg, im Jahre 1919 eröffnet, gehörte lange zu den bekanntesten und traditionsreichen Fußballstadien in Deutschland, nachdem Borussia Mönchengladbach dort vor allem in den 70er Jahren für Furore gesorgt hatte. Doch das mitten im vornehmen Stadtteil Eicken gelegene Stadion ist Geschichte. Die Möglichkeit, im Nordpark ein neues Stadion für den Verein zu bauen, beendete die 85-jährige Geschichte des Bökelbergs. Am 23. Mai 2004 ging dort gegen 1860 München Borussias letztes Bundesliga-Spiel über die Bühne. Mit Beginn der Saison 2004/05 zog die Profimannschaft in den neu gebauten BORUSSIA-PARK. Der Umzug war für die Borussia und ihre Fans ein schwerer, jedoch unumgänglicher Schritt. Mehrere Studien hatten ergeben, dass ein Ausbau des Bökelbergs Aufgrund der Anwohnersituation nicht möglich war.´Der Bökelberg blieb zunächst Borussias Nachwuchs vorbehalten.

Foto: stadionwelt.de

Doch die Pläne der Stadt, das Gelände des Stadions in ein Wohngebiet umzuwandeln, setzten der sportlichen Nutzung bald doch ein endgültiges Ende. Anfang 2006 begann der Abriss des charmanten und liebenswerten Stadions. Aber zumindest die Architektur der Wohnanlage soll mit ihren zwei Ebenen, steilen Böschungen und breiten Plateaus nach der Fertigstellung an die frühere Haupttribüne erinnern.


Die Arbeiten am neuen Stadion begannen im November 2002 und am 30. Juli 2004, wurde der BORUSSIA-PARK dann feierlich eröffnet. Bei einem Blitzturnier mit den Gästen Bayern München und AS Monaco war Borussias neuer Fußball-Tempel erstmals bis auf den letzten Platz gefüllt. Das Stadion verfügt im Ligabetrieb über 54.026 Plätze. Davon beachtliche 14.649 Stehplätze für die heimischen Schlachtenbummler.

Der BORUSSIA-PARK liegt im Westen der Stadt Mönchengladbach zwischen den Stadtteilen Holt und Rheindahlen.
Als Mittelpunkt der „Area of Sports“, zu der im Nordpark an der Gladbacher Straße inzwischen auch die Hockey-Arena gehört, streckt sich Borussias neues Stadion dem Himmel entgegen.
Der Nordpark ist der nördliche Teil eines ehemaligen Militärgeländes, in dem die britische Rheinarmee noch bis vor kurzem beheimatet war. Den Teil südlich der Gladbacher Straße nennt man Südpark. Dort ist die britische Army auch heute noch vertreten.
Der BORUSSIA-PARK umfasst 209.072 Quadratmeter und enthält das neue Stadion, das Verwaltungsgebäude an der Hennes-Weisweiler-Allee 1, das Trainingsgelände und die vereinseigenen Parkplätze.

Die Anfahrt mit dem eigenen PKW geht gewohnt über die A4 los. Übers Hermsdorfer Kreuz, Erfurt und Eisenach bis zum Kircheimer Dreieck fahren. Dort weiter auf der A7 (Fulda) und wenig später am Hattenbacher Dreieck auf der A5 in Richtung Gießen. Am Reiskirchener Dreieck auf die A480 und danach immer den Ausschilderungen in Richtung Dortmund folgen. Über die B429/49 gelangt man auf die A45, die man über Siegen bis zum Kreuz Olpe/Süd hochfährt. Ab hier jetzt weiter auf der A4 (Richtung Köln) bis zum Kreuz Köln-Ost fahren und dann weiter auf den Kölner Ring (Süd-Ring) in Richtung Aachen bleiben. Über Dreieck Köln|Heumar (bis hier kurz auf der A3), Kölner Süd-Kreuz (nach der Rhein Überquerung), Kreuz Köln-West bis zum Kreuz Kerpen auf der A4 bleiben. Jetzt auf die A61 in Richtung Mönchengladbach|Venlo und auf dieser ca. 42 Km bleiben bis zur neu errichteten Ausfahrt „MG-Nordpark“. Dort weiter auf der Schnellstraße B230 Richtung Nordpark – der Weg dorthin und damit zum im BORUSSIA-PARK befindlichen Stadion ist ausgeschildert. Am BORUSSIA-PARK stehen 9.200 Parkplätze zur Verfügung. Die Straße am Nordpark führt direkt und auf kürzestem Wege zu den öffentlichen Parkplätzen P4 und P6 und damit in die unmittelbare Nähe des Stadions.
Tagesparkausweise kosten 5 Euro pro Fahrzeug. Bequem zu Fuß ist gut das Fanhaus (mit Bierausschank) vom Fanprojekt Mönchengladbach zu erreichen. Dort ist jeder Gast Willkommen. [ADAC-Anfahrtskizze]

Foto: VfL Borussia

Die Eintrittspreise an den Tageskassen (öffnen 2 Stunden vor Anstoß) betragen für den Stehplatz 11 € und ermäßigt 8 €. Der Gäste Stehplatz-Block 6 (Südtribüne) ist für max. 2.066 Plätze ausgelegt. Ermäßigungen erhalten: Schüler, Studenten, Wehr- und Zivildienstleistende, Schwerbehinderte und Rentner. Der entsprechende Nachweis muss beim Betreten des Stadions erbracht werden. Kinder bis einschließlich 6 Jahren haben freien Eintritt. Sitzplätze im Unterrang (Block 7 – Kapazität: 1.040 Plätze) kosten 21 €. Im Stadion selbst wird ausschließlich mit Bargeld bezahlt!

Im Gästebereich sind normale Schwenkfahnen mit einer Stocklänge bis max. 1,50 m erlaubt. Weiterhin: Trommeln, Zaunfahnen, Doppelhalter, Megaphone, Rucksäcke, Obst, Schokoriegel und Trinkpäckchen. Nicht erlaubt sind: Blockfahnen, Konfetti, Klopapier, Regenschirme und Plastikflachen. Angaben ohne Gewähr. Quelle: Stadionwelt.de

Entfernung von Aue - Mönchengladbach ca. 590 Km.
Geschrieben von Leif am 17.02.2008, 16:02   (1752x gelesen)