Allgemeine News

ANFAHRT UND INFOS ZUM AUSWÄRTSSPIEL IN AACHEN

Aachen|Mi. 16. April 2008 – Tivoli (Anstoß 17.30 Uhr)


Aachen vs. Aue 4-2 n.V.|DFB Pokal Okt. 2006

Aachen liegt unmittelbar an der Grenze zu Belgien und den Niederlanden. Als westlichste Stadt Deutschlands hat Aachen 256.162 Einwohner (Stand Dezember 2002), davon fast 40.000 Studenten, die fünf Aachener Hochschulen besuchen (Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule, Fachhochschule, Katholische Fachhochschule, Musikhochschule sowie die Hochschule für Kirchenmusik).
In Aachen verbinden sich Tradition und Fortschritt. Im Jahr 765 erfolgte die erste bekannte schriftliche Erwähnung Aachens als "Aquis villa" durch König Pippin.
Karl der Große hinterließ in der Stadt seine Spuren.


Der Dom, das erste deutsche Bauwerk der UNESCO-Liste bedeutender Kulturdenkmäler und das gotische Rathaus, in dem 32 deutsche Könige ihr Königsmahl feierten, sind nach wie vor Herzstücke der Aachener Altstadt. Karl steht zudem Pate für einen Preis der Aachener Bürgerschaft für Persönlichkeiten, die sich um die Einigung Europas verdient gemacht haben: den Internationalen Karlspreis zu Aachen. Seit 1950 wird dieser Preis jährlich am Himmelsfahrtstag verliehen.
Auch in Sachen "Lebensqualität" hat Aachen einiges zu bieten. Es gibt viel zu sehen in Aachen – eigentlich Bad Aachen, denn die heißen Quellen haben die Stadt zu einer beliebten Kurstadt gemacht. Die Stadt hat Flair und Atmosphäre. Der liebevoll gestaltete Stadtkern, die bedeutenden Kulturdenkmäler, die Brunnen und Bäder über den heißesten Quellen Europas, das bunte Leben auf den Straßen und Plätzen, die kulturelle Vielfalt und Qualität (Ludwig Forum für internationale Kunst, Suermondt-Ludwig Museum, Couven Museum, Museum Burg Frankenberg, Internationales Zeitungsmuseum) sowie die zahlreichen Erholungs- und Freizeitmöglichkeiten machen Aachen zu einem besonderen Ensemble.


Aachen vs. Aue 1-5|27.02.2005|Blick aus dem Gästeblock


Die Strecke in der alten Kaiserstadt Aachen geht gewohnt westwärts über Eisenach, Gießen und Köln. Über die A4 (Auffahrt Meerane) und dann wie gewohnt weiter über Hermsdorfer Kreuz und Eisenach bis zum Kirchheimer Dreieck. Dort auf die A7 (Richtung Fulda) abbiegen und 2 Km später weiter auf der A5 (Richtung Gießen) orientieren. Am Reiskirchener Dreieck die A480 immer in Richtung Dortmund folgen und über B429/49 (Schnellstrasse) gelangt man nach 27 km auf die A45, die man über Siegen ca. 79 km bis zum Kreuz Olpe/Süd hochfährt. Ab hier jetzt weiter auf der A4 (Richtung Köln) bis zum Kreuz Köln-Ost fahren (ab hier noch 81 Km bis zum Stadion) und dann weiter auf den Kölner Ring (Süd-Ring) immer in Richtung Aachen bleiben. Ca. 51 km nach dem Kreuz Köln-West ist das Aachener Kreuz erreicht. Hier auf der A4 in Richtung Niederlande (Antwerpen) bleiben und an der nächsten Abfahrt (AC-Zentrum) abfahren. Nach ca. 2 km auf der Krefelder Straße (B57) stadteinwärts, liegt der „Tivoli“ auf der rechten Seite. Gute Parkmöglichkeiten bestehen schon vorher auf der rechten Seite am großen Reitturnierstadion/Eishalle (dort gegen Gebühr). Fußweg von da ca. 5 Minuten. Desweiteren ist ein großer Parkplatz (P3) linker Hand, vor der Fußgängerbrücke links abbiegen (2. Ampel nach Autobahnabfahrt, auch gegen Gebühr), unmittelbar in der Nähe des Stadions. Über die Fußgängerbrücke gelangt man schnell zum Stadion. Der Gästeeingang zum Block Z (Aachener Wall und Sitzplatz Block A/Sparkassentribüne) befindet sich in der Merowingerstraße. Einfach das Stadion rechts liegen lassen und an der nächsten großen Kreuzung rechts abbiegen. Hier befinden sich im Kreuzungsbereich auch zwei Tankstellen. Direkt gegenüber Gästeeingang befindet sich sogar ein SpK EC – Automat.

Aachen vs. Aue 1-0|24.8.2003

Der heutige Tivoli ist fast 80 Jahre alt und eine der wenigen noch verbliebenen Sportstätten in Deutschland, wo man wirklich noch Fußball pur und hautnah erleben und fühlen kann. Stadion-Nostalgie pur. Die Zahl der Stehplätze überragt die Anzahl der wenigen Sitzplätze bei weitem, die Zuschauer sind eng dran am Geschehen auf dem Rasen, die Stimmung - vor allem bei Flutlichtspielen - ist einfach etwas Besonderes. Der Ton und die Beschallung in diesen engen Hexenkessel ist vom Feinsten. Die Tage vom Tivoli sind aber definitiv gezählt. Die Alemannia baut in unmittelbarer Nähe ein neues Stadion um in Zukunft wettbewerbsfähig zu bleiben.


Die Eintrittspreise am Spieltag betragen für den nicht überdachten Gästestehplatzbereich (max. Kapazität 1.700 Stehplätze) „Aachener Wall“, Block Z: 10,00 €/Vollzahler und 8,00 €/ermäßigt an der Tageskasse. Diese soll 2 Stunden vor dem Anstoß öffnen. Jugendliche, 7 bis 17 Jahre, zahlen 6,00 € im Stehplatz. Achtung! In Aachen werden die Karten am Spieltag teurer angeboten als im Vorverkauf! Die Stehplatz-Vollzahler Karte kostet im Vorverkauf nur 9 €! Dem Stehplatzbereich (Block Z) links angrenzend, stehen für Gäste, die sitzen möchten ca. 350 überdachte Sitzplätze im Block A (Sparkassentribüne) zu Verfügung. 24,50 €/Vollzahler und 22,00 €/ermäßigt. Ermäßigungen erhalten: Arbeitslose, Rentner, Studenten, Schüler, AZUBIS, Wehr- und Zivildienstleistende sowie Schwerbehinderte. Kinder bis 6 Jahre haben freien Eintritt, aber keinen Anspruch auf einen eigenen Sitzplatz. ACHTUNG! Die Berechtigung zum Erwerb von Tickets für die Kategorie "ermäßigt" oder "Jugendliche" muss beim Eintritt ins Stadion nachgewiesen werden!
Erlaubt sind in Aachen: Regenschirme, Spruchbänder, Schwenkfahnen mit einer max. Stocklänge von 1,20 Meter, Doppelhalter und Zaunfahnen. Nicht erlaubt: Rucksäcke und Megaphone. Alle Angaben ohne Gewähr. Quelle: stadionwelt.de. Für detailierte Anfragen bitte das Fanprojekt Aue kontaktieren.
Entfernung Aue – Aachen ca. 580 km.


Aachen vs. Aue 3-1|20.1.2006
Geschrieben von Burg am 08.04.2008, 19:33   (701x gelesen)