Allgemeine News

Trainerwechsel: Neuer Chefcoach ist Heiko Weber


Heiko Weber und Uwe Leonhardt, © FCE

Pressekonferenz am Montag, 21. April 2008|15.30 Uhr

Fußball-Zweitligist FC Erzgebirge Aue trennt sich von seinem bisherigen Trainergespann Roland Seitz und Mirko Reichel. Die Entscheidung des Vereinsvorstandes gab Präsident Uwe Leonhardt am Nachmittag auf einer Pressekonferenz bekannt. Gleichzeitig wurde Heiko Weber (42) als neuer Cheftrainer des FC Erzgebirge
vorgestellt.


Weber erhielt im Einvernehmen mit dem FC Energie Cottbus die sofortige Freigabe für den Wechsel nach Aue. Weber der den FC Carl-Zeiss-Jena von der Oberliga in die 2. Bundesliga führte, überlegte laut eigener Aussage nicht lange, als er letzten Samstag die Frage gestellt bekam. „Unser Ziel kann erst mal nur sein das wir wieder positive Zeiten in Aue erleben und die Fans anregt werden ins Stadion zugehen. Am Freitag gegen Köln wollen wir zumindest so auftreten, das hinterher viele Fragen und Diskussionen vergessen sind“, meinte der neue Auer Trainer. Heiko Weber erhielt einen 2-Jahres Vertrag bis einschließlich 30. Juni 2010. Dieser zählt unabhängig zur Spielklasse.
An Webers Seite fungiert ab sofort Rico Schmitt (39, Trainer des Auer Landesligateams) als Co-Trainer. Zum 1.7.2008 wird dann noch der jetzige Assistenztrainer von Heiko Weber bei Energie Cottbus, Marco Kämpfe, den Trainerstab verstärken. Kämpfe laboriert z. Zeit an einer Knieverletzung. Dieses Trio übernimmt dann die Verantwortung für die 1. und 2. Mannschaft des FC Erzgebirge Aue.

Pressekonferenz am Montag-Nachmittag

Aues Vereinspräsident Uwe Leonhardt sagte u.a. zur Personalentscheidung:
"Die Gründe für diese schwere Entscheidung waren nicht die Einsatzbereitschaft beider Trainer, sondern unter anderem die erreichten Ergebnisse. Zudem wollten wir die Betroffenen vor einer weiteren öffentlichen Eskalation schützen. Eine weitere öffentliche Demontage von Cheftrainer Seitz hätte sich negativ auf die weitere Entwicklung des FC Erzgebirge und der Mannschaft auswirken können. Deshalb musste so gehandelt werden“

Die Kritik an Seitz nahm lt. Leonhardt extrem Überhand nach dem verlorenen Aachen Spiel. Die Regionale Presse und große Teile des Lila-Weißen Anhangs hatten sich schon seit Wochen negativ auf Roland Seitz eingeschossen. Ab sofort laufen die Planungen auch zweigleisig für die 2. und die 3. Liga. Die 2. Mannschaft des FC Erzgebirge Aue, momentaner Spitzenreiter in der Landesliga, erhielt das erklärte Ziel: Aufstieg in die Oberliga, auch um den Unterbau im Verein zu stärken. (burg)
Geschrieben von Leif am 21.04.2008, 19:03   (1087x gelesen )   

Allgemeine News

benni lauth schreibt am 27.04.2008, 21:10:
Ein Glück der Seitz is weg ;-)

Allgemeine News

Hauswart.Sigi schreibt am 24.04.2008, 15:18:
Mach das Beste draus...Heiko---