Allgemeine News

ANFAHRT UND INFOS ZUM AUSWÄRTSSPIEL IN DRESDEN

DRESDEN, 31. Januar 2009 – Rudolf-Harbig-Stadion | 13 Uhr - Nachholespiel vom 19. Spieltag

Blick von der Lennéstrasse Richtung Gästeblock. Foto: Olaf Beger (20.1.2009)

Dresden (sorbisch: Drježdźany; abgeleitet aus dem altsorbischen Drežďany für Sumpf- oder Auwaldbewohner) ist die Landeshauptstadt des Freistaates Sachsen. Sie liegt in der Dresdner Elbtalweitung an den Übergangen vom Ober- zum Mittellauf der Elbe und von der Mittelgebirgsschwelle zum Norddeutschen Tiefland.
Archäologische Spuren auf dem späteren Stadtgebiet deuten auf eine Besiedlung schon in der Steinzeit hin. In erhaltenen Urkunden wurde Dresden 1206 erstmals erwähnt und entwickelte sich zur kurfürstlichen und königlichen Residenz.

Die maximale Kapazität des Stadions zur Zeit der DDR-Oberliga betrug 38.500 Zuschauer. Der Zuschauerrekord datiert vom 24. September 1979. Damals verfolgten 44.000 Besucher die UEFA-Pokal-Partie zwischen Dynamo Dresden und dem VfB Stuttgart (Endstand 1:1). Auf Grund des Stadionneubaus beträgt die momentane Kapazität ca. 15.000 Plätze.

Der Umbau des Rudolf-Harbig-Stadions begann im November 2007. Während des Neubaus im laufenden Betrieb ist die Zuschauerkapazität begrenzt. Ende September 2008 begann die Montage des Dachtragwerks auf dem bereits teilweise fertig gestellten Rohbau. Der Neubau soll im Herbst 2009 abgeschlossen sein, dann wird das Stadion 32.400 Zuschauer fassen. Im September 2008 erhielt Dresden mit dem Neubau den Zuschlag für Frauenfußball-WM 2011.


Die ehemaligen Giraffenleuchtmasten konnten in dem Ursprungsentwurf anfänglich erhalten bleiben, fielen aber in einer späteren Planungsphase weg.
Das Stadion ist ein klassisches Einrangstadion. Dessen Konzept ist sehr stark an den bereits realisierten Entwurf des Ostseestadions in Rostock angelehnt.
Die Erfahrung des Betriebs in Rostock zeigt die besondere Funktionalität und Zweckmäßigkeit der einzelnen Komponenten.
Das Stadion ist zur Lennéstraße hin ausgerichtet, alle Funktionsbereiche sind dort integriert.

Dynamo Dresden vs. Aue 1-4|am 1.11.2005 - 2. Bundesliga. Foto: burg

Die Fahrt-Route nach Dresden für PKW-Fahrer ist wie gewohnt über die A72 und dann weiter auf der A4 bis zur Abfahrt Dresden-Altstadt. Dort abfahren (ab hier noch ca. 9,5 Km) und den Hinweisschildern in Richtung Zentrum/Messe/Bischofswerda auf der Meißner Landstraße/B6 folgen. An der 2. Tankstelle (ca. 2,5 Km nach der Abfahrt), links in die Hamburger Strasse abbiegen und die Verkehrsführung auf der B6 in Richtung Messe/Hafen folgen (Bremer Strasse/Magdeburger Strasse). Dann bis zur „Yendize“ fahren. Hier an der Ampel links in die Weißeritzstrasse abbiegen und weiter auf der B6/Bischofswerda bleiben, am Heinz-Steyer Stadion (DSC-Stadion) vorbei und gleich wieder rechts, durch die Eisenbahnunterführung hindurch in Richtung Landtag/Semperoper. Nach den Landtag weiter am Terrassenufer/Elbe entlang (Richtung Pillnitz!) fahren. An der 3. Elbbrücke (Albertbrücke) rechts in Richtung Pirna/Zoo abbiegen (Vorsicht Blitzkasten Unmittelbar dort...) und auf der Güntzstrasse bis zur 2. Grossen Kreuzung an der Gläsernen VW-Manufaktur (linker Hand) fahren. Die Baustelle Rudolf-Harbig-Stadion müsste ab hier schon sichtbar sein. An dieser Kreuzung „Gläserne Manufaktur“ rechts auf die Grunaer Straße abbiegen (Messe/Zentrum) und die nächste Möglichkeit gleich wieder links (vorm Dorint Hotel in Richtung Hygienemuseum) in die Blüherstrasse abbiegen. Ab hier kann mit der Parkplatzsuche begonnen werden. Diese befinden sich am Hygiene-Museum, in der Blüherstrasse und Hauptallee Nähe Arnold-Bad.

Baustelle Harbig-Stadion in Dresden. Foto: Olaf Beger (13.1.2009)

Alternativ könnte das Parkhaus am Wiener Platz(direkt am Hauptbahnhof) empfohlen werden. Ideal wäre es, wenn die Fans, welche dort parken die Shuttle-Busse vom Bahnhof mit nutzen. Diese fahren ca.11:15 Uhr vom HBF zum Stadion und nach dem Spiel zurück.

Mitte Dezember 2008 konnte ein neuer Tribünenteil übergeben, mit dem die Kapazität des Stadions nun auf ca. 15.000 Plätze erweitert weurde. Gleichzeitig wird der Gäste-Bereich in die neuen Blöcke C und D verlegt. Mit dieser Verlegung änderten sich auch die Zugangsbereiche.
So werden die Gäste ihren Block nur noch über den neuen Eingang am Lennéplatz erreichen können. Die Eingänge an der Blüherstraße bleiben den Dynamofans vorbehalten.

Der Gästeeingang (Block C+D) befindet sich diagonal gegenüber an der Lennéstrasse|Lennéplatz, dort wo früher der Haupteingang war.


Weitere wichtige Hinweise:
- es werden keine Tageskassen öffnen (sowohl Heim- als auch Gästebereich) --> Anreise ohne Karte zwecklos !!!
- Der Gästeeingang befindet sich auf der Lennéstraße --> die Blüherstraße sollte zwingend gemieden werden (Eingang Heimbereich)
- Rucksäcke und Beutel müssen am Eingang abgegeben werden --> wenn möglich gleich im Bus/Auto lassen
- Gürteltaschen werden kontrolliert und dürfen mit ins Stadion genommen werden
- im Stadion wird kein Alkohol ausgeschenkt, alkoholisierten Personen wird der Zutritt zum Stadion verwehrt
- bitte die Stadionordnung beachten (Thor Steinar Verbot, ...)
- Gästefans bekommen keinen Zugang zu den Heimbereichen !!! --> Karten werden eingezogen und es ist kein Umsetzen in den Gästeblock möglich

Fanutensilien:
- 3 Schwenkfahnen --> erlaubt
- Zaunfahnen --> erlaubt (können an der Frontmauer, sowie an der Mauer hinterm Block aufgehangen werden (ca.20m), zusätzlich können im Block C3 Fahnen abgelegt werden)
- 20 Doppelhalter --> erlaubt
- Megaphon + Capo --> erlaubt
- 3 halbseitig offene Trommeln --> erlaubt
- Fahnen nach DFB-Richtlichen (1,50 m lang, 3cm Durchmesser, Vollholz oder Kunststoff) --> erlaubt
- Spruchbänder + Choreographien müssen bis Freitag, 12:00 Uhr angemeldet werden
- Blockfahne --> Verboten
- sämtliche Pyrotechnik --> Verboten
- Banner, Zaunfahnen, sonstige Fanutensilien nur mit Vereinsbezug zum FC Erzgebirge Aue

Entfernung Aue – Dresden/Harbigstadion ca. 113 km.
Geschrieben von Burg am 24.01.2009, 12:36   (1107x gelesen)