Allgemeine News

ANFAHRT UND INFOS ZUM AUSWÄRTSSPIEL IN DÜSSELDORF


Die LTU-Arena am Rhein in Düsseldorf. Foto: Archiv

Düsseldorf, Sam. 14. März 2009 – LTU Arena (Anstoß 14 Uhr)

Am 3. März 2002 spielte Fortuna Düsseldorf (vs. Rot-Weiss Essen 1-1) vor 21.000 Zuschauer das letzte Mal im alten ehrwürdigen Rheinstadion. Danach zog man ins Paul-Janes-Stadion (Flinger Broich). Das letzte Event im Rheinstadion (eröffnet im April 1926) fand am 22. Juni 2002 statt: der World Bowl in der NFL Europe zwischen Berlin Thunder und dem heimischen Rhein-Fire-Team. Zu dem Spiel und dem spektakulären Showprogramm (u. a. mit der Rockband Status Quo) erschienen 53.109 Zuschauer. Die Berlin Thunder verteidigten ihren Titel und besiegten die Rhein Fire mit 26:20.


Am 12. September 2002 und am 6. November 2002 wurde mit insgesamt zwei Sprengungen der Abriss des Stadions eingeleitet. Viele Teile des ehemaligen Rheinstadions wurden jedoch vorher ausgebaut und anderweitig verwendet. So lassen sich heute auf vielen Sportanlagen in Düsseldorf Sitzschalen aus dem Rheinstadion wiederfinden und zwei Blockschilder erinnern im Paul-Janes-Stadion an die ehemaligen Stammblöcke der Fortuna-Fans.

An etwa gleicher Stelle entstand zwischen 2002 und 2004, leicht nach Norden verschoben, mit der neuen LTU-arena eine Multifunktions-Arena. Das Stadion mit Verschließbarem Dach verfügt über 51.500 Sitzplätze und ist somit das größte Stadion in der laufenden 3. Liga Saison 2008|09. Bei Konzerten, in denen der Innenraum mitbenutzt werden kann, ist die Kapazität je nach Anordnung der Bühne auch höher. Eine Besonderheit ist die moderne Klimatechnik, die es im Winter ermöglicht, den Innenraum auf mindestens 15 °C zu erwärmen. Namensgeber und Sponsor der Arena ist die seit 1961 am Düsseldorfer Flughafen beheimatete Charter-Fluggesellschaft LTU. Der Vertrag zwischen den Arena-Betreibern und dem Ferienflieger wurde am 22. September 2004 unterzeichnet.

In der Rückrunde der Fußball-Bundesliga Saison 2008/09 wird der Bundesligist Bayer 04 Leverkusen seine Heimspiele in der LTU arena austragen, da das eigene Stadion umgebaut wird. Eine Verlegung von Heimspielen der Düsseldorfer Fortuna aus diesem Grund ist jedoch nicht vorgesehen.

Der Bau der Arena wurde auf Betreiben der Düsseldorfer CDU unter Führung des Oberbürgermeisters Joachim Erwin Ende 2001 vom Düsseldorfer Stadtrat beschlossen. Sie war ursprünglich auch zur Austragung von WM-Spielen der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 gedacht. Der Beschluss, ein neues Stadion zu bauen, führte zu Kritik. Bemängelt wurde, dass keine wirtschaftliche Nutzung abzusehen sei, da Fortuna Düsseldorf als bestplatzierte Fußballmannschaft der Stadt zum Zeitpunkt des Baubeginns 2002 nur viertklassig (Oberliga) spielte und die Arena daher zunächst nicht als Fußball-Spielstätte in Frage käme. Zudem wurden beim Bau geeignete Stellplätze für Fernsehkameras bei Fernsehübertragung sowie Stehplätze schlichtweg vergessen!

In der Saison 2004/05 bestritt Regionalligist Fortuna Düsseldorf insgesamt vier Spiele in der LTU arena. Als „Voreröffnung“ fand am 10. September 2004 das erste Fußballspiel in der zu diesem Zeitpunkt noch unbenannten Arena statt. Vor den für die Regionalliga Nord meisten Zuschauern aller Zeiten (38.123) besiegte Fortuna Düsseldorf den 1. FC Union Berlin mit 2:0. Die Fußball-Einweihung als „LTU arena“ fand am 18. Januar 2005 statt, mit einem Freundschaftsspiel vor 44.583 Zuschauern, das Fortuna Düsseldorf gegen den FC Bayern München mit 1:5 verlor. Davor wurde die Arena mit zwei Herbert Grönemeyer Konzerten am 7. und 8. Januar 2005 offiziell eröffnet.

Blick in die LTU-Arena. Foto: Renate Fritsch

Die Sitze in der Arena sind scheinbar unsortiert in verschiedenen bunten Farben angebracht. Tatsächlich beruht die Verteilung der farbigen Sitzschalen auf einem exakten Plan des Architekten. Das hat zur Folge, dass das Stadion auch mäßig besetzt in einer Fernsehübertragung einen gut gefüllten Eindruck macht. Die bunten Sitze passten so auch zu dem Motto und dem Logo der Olympiabewerbung „So bunt wie die Welt“, wobei die Farben gelb, rot, blau und schwarz zusammen mit dem Grün des Rasens für die Farben der Olympischen Ringe stehen. Anstelle der sechsten Farbe – weiß – wurden jedoch mehrere Grautöne verbaut.

Düsseldorf, Landeshauptstadt von Nordrhein-Westfalen und mit 582.222 Einwohnern (Stand Juni 2008) die achtgrößte Stadt Deutschlands. Zweimal war der FCE dort schon zu Gast und spielte um Punkte. Legendär das Spiel am 16. Spieltag (18.11.2000) in der Regionalliga-Nord 2000/01. Aue verlor mit 1-4 bei der Fortuna noch im alten Rheinstadion. Udo Tautenhahn schoss das Ehrentor. Eine Saison später 2001/02 spielte man am 36. und letzten Spieltag im Paul-Janes Stadion. Der 3-0 Sieg nützte der Fortuna nichts mehr – Abstieg in die Oberliga.

Das alte Rheinstadion Düsseldorf vor der Partie Fortuna vs Aue 4-1 am 18.11.2000. Foto: Burg

Für die Fahrt an den Rhein gibt es mehrere Möglichkeiten. Hier zwei Alternativen. Beide Strecken haben nur eine Differenz von ca. 8 Km. Einmal über die A4 (Hermsdorfer Kreuz|Eisenach) bis zum Kirchheimer Dreieck. Dann weiter über die A5|A480 Gießen und Siegen (A45) bis zum Kölner Ring. Hier auf die A3 (Richtung Duisburg|Holland) bis zum Kreuz Ratingen|Ost (A44). Oder man fährt die Kassel-Route. Diese ebenfalls über die A4, Hermsdorfer Kreuz und Eisenach bis zum Kirchheimer Dreieck. Weiter auf der A7 in Richtung Kassel und dort am Dreieck Kassel-Süd Wechsel auf die A44 in Richtung Dortmund. 148 Kilometer weiter am Kreuz Dortmund|Unna auf die A1 in Richtung Köln bis zum Kreuz Wuppertal|Nord. Dort Wechsel auf die A46 (Richtung Düsseldorf) und 28 Km bis zum Kreuz Hilden fahren. Hier kreuzt die A3. Richtung Duisburg nehmen bis Kreuz Ratingen|Ost. Jetzt nun auf die A44 in Richtung Mönchengladbach und die restlichen 15 Km bis zur Abfahrt Düsseldorf Messe|Arena fahren. Die Zufahrtsstrasse „Am Staad“ führt direkt bis zur Arena und zum Rhein. In direkter Nachbarschaft zur LTU arena befindet sich das Gelände der Internationalen Messe Düsseldorf. LTU arena und Messe Düsseldorf sind in der ganzen Stadt gut sichtbar ausgeschildert. Die Parkplätze auf dem Arena- und Messegelände bei Fortuna Düsseldorf-Spielen kosten in der Regel 3,50 Euro. Insgesamt stehen auf dem Gelände 18.000 Parkplätze zur Verfügung.
Gästefans nehmen den Eingang Nord, Nähe P2. Auf der Warsteiner Tribüne (Hinter Tor Seite) befinden sich die Gästeblöcke.

An Veranstaltungstagen bringt die Rheinbahn-Linie U78 die Veranstaltungsbesucher in der Regel im 5-Minuten-Takt zur LTU arena. Die dortige Haltestelle trägt die Bezeichnung „Arena/Messe-Nord“. Nach den Veranstaltungen fahren Sonderzüge der Rheinbahn im 2,5- Minuten-Takt von der Haltestelle ab. Die Fahrtzeit zwischen Düsseldorf-Hauptbahnhof und dem LTU arena-Bahnhof beträgt ca. 15 Minuten. Der Fahrpreis ist bei vielen
Veranstaltungen im Ticketpreis enthalten.

Die Adresse 'LTU-arena-Straße' ist verhältnismäßig noch neu und ist erst in wenigen Navigationssystemen gespeichert. Als Alternative dann „Am Staad“ – 40474 Düsseldorf' eingeben.
Ansonsten die Adresse: LTU arena | LTU arena Straße 1 | 40474 Düsseldorf

Entfernung Aue – Düsseldorf ca. 568 Km (Strecke über Kassel|Wuppertal)
Geschrieben von Burg am 09.03.2009, 11:00   (1039x gelesen)