Bundesliga: 1860 München-1.FC Köln

02.02.2002

TSV 1860 München vs. 1. FC Köln

(Alex) Aufgrund der anstehenden Fußballweltmeisterschaft im kommenden Mai/Juni im fernen Asien, hatten die Bundesligakicker diesen Winter nur knapp 6 Wochen Zeit ihre müden Knochen wieder auf Vordermann zu bringen, Rückrundenstart war am 26.01.02. Da an diesen Wochenende mein Bruder („Schuh“) bei mir -in der Nähe von München- auf Besuch war, beschlossen wir, uns den Rückrundenauftakt der Münchner Löwen anzuschauen, es ging immerhin gegen Köln!

Wir begaben uns daher Samstagfrüh zunächst in die Münchner-City zu einem kleinen Frühschoppen im „Hofbräuhaus“ und einem reichhaltigen Mittagsschmaus bei McDonald. Frisch gestärkt fuhren wir anschließend zum Olympiagelände. Da, rund 90 Minuten vor Spielbeginn, noch alles ziemlich ruhig war, gestatteten wir dem Olympiaturm noch einen Besuch ab und sahen aus rund 200 Metern Höhe ein noch fast leeres Olympiastadion. Leider sah es 90 Minuten später nicht viel voller aus, gerade einmal 20.000 Zuschauer, darunter ca. 700 Kölner, verirrten sich im weiten Rund des Olympiastadion. (Anm.: K.-H. Wildmoser:“20.000 Zuschauer - das ist halt 1860; einfach enttäuschend.“)

Bei der Vorstellung der Mannschaft des TSV 1860, durch Stadionsprecher Stefan Schneider, ein kleiner, süffisanter Gruß in Richtung Ex-Trainer Lorant: “...und diese Mannschaftsaufstellung habe ich vom Trainer, der noch nie in Istanbul war!“ Die Fans in der Nordkurve feierten und wir dachten, dass trotz dieser mageren Kulisse, wenigstens die Stimmung erstligareif ist. Leider falsch gedacht, von Minute zu Minute wurde es ruhiger im Stadion. Auch auf Seiten der Köln-Fans schwappte die anfänglich gute Stimmung mit jeder Spielminute in Wut und Enttäuschung um! Obwohl ihr Team in Hälfte 1 spielbestimmend war, fühlten sich die Rheinländer an die bescheidene Hinrunde erinnert. Sie bekundeten ihren Unmut in Form von lautstarken „Lienen Raus“-Rufen.

Das Spiel? Es plätscherte so vor sich hin! Doch dann auf einmal Jubel, Trubel, Heiterkeit in der Löwenkurve! Tor, Tor!!! Hatten wir was verpasst? Nicht wirklich, Schalke führt gegen Bayern 1:0. Immerhin hatte so auch „Schuh“ (seines Zeichen Schalke-Fan) ´nen Grund zum Jubeln. Nur eine Minute später wieder Freudenschreie. Nein, wieder kein Tor in München. Richtig, Schalke führt 2:0! Dann endlich Halbzeit, auf der Videoleinwand gab`s die Highlights der 1.Spielhälfte. (Von diesem Spiel!! Keine Aufzeichnung von älteren Spielen wie wir zunächst vermuteten!)

Mit der Hoffnung auf bessere Stimmung und ansehnlichen Fußball begann die 2. Spielhälfte, und es sah fast so aus als sollten wir nicht enttäuscht werden. Die Löwen gingen nun wesentlich konzentrierter und aggressiver zu Werke. Die logische Folge war der Führungstreffer für die Münchner durch Max (56.). Naja, und wie das in den meisten Fußballstadien so üblich ist, wurde die gerade noch ausgebuhte Mannschaft nun frenetisch gefeiert! Uns war`s egal, Hauptsache wir bekamen für unseren Eintritt endlich was geboten. Nur 5 Minuten später erhöhte Tyce mit einem genialen Volleyschuss aus 22 Metern auf 2:0. Damit war das Spiel gelaufen! Köln wirkte nach dem Pausentee saft- & kraftlos, es war kein Aufbäumen der Geißbockelf erkennbar, dies trieb die mitgereisten Fans aus der Domstadt zu immer lauteren „Lienen Raus“-Rufen an. Aber ein Highlight sollte wir noch erleben. Nach einer Häßler-Ecke in Minute 80 köpfte Suker zum 3:0 ein (es war sein erster Treffer in der Bundesliga). Eigens für den Torschützenkönig der WM `98 spielte der Stadionsprecher kurz den alten Archis-Hit „Suger, Suger“ ein. Von nun an herrschte allerbeste Stimmung in der Nordkurve. Es wurde nicht nur der erste Sieg im neuen Jahr gefeiert, man blies, bei nun nur noch 4 Punkten Rückstand, schon mal zur Jagd auf die „Roten“ (Anm.: Schalke-Bayern 5:1).

Von dem Spiel und der Atmosphäre im Olympiastadion etwas enttäuscht, aber froh endlich wieder Live-Fußball gesehen zu haben, begaben wir uns schnellstmöglich Heimwärts, um bei einem guten „Diebels“ die Niederlage der Kölner noch einmal, im Fernsehen, anzuschauen.
Servus, Schuh & Alex!

PS: 2 Tage nach der klaren 3:0 Niederlage hatten auch die Kölner-Fans einen Grund zum Feiern. Ihr Präsident erfüllte ihnen ihren sehnlichsten Wunsch: „Lienen Raus“! (Ob`s hilft?)