Gegner des FC Erzgebirge Aue

1. FC Saarbrücken

Anschrift: Berliner Promenade 12
66111 Saarbrücken
Telefon:
(06 81) 97 14 40
Gründung: 18.04.1903
Sportliche Erfolge: Dt. Vizemeister 1943 und 1952
Homepage: www.fc-saarbruecken.de
Fanpages: Ludwigspark.de, BAM, 100 Jahre FCS, Panteras Negras, Forum
Stadion: Ludwigspark (35.503)
 


Bild: Burkhard Schulz, 03.12.2004

Entfernung Aue-Saarbrücken: 575 km
Anfahrt mit dem Auto: Die Fahrt könnte über Nürnberg, Mannheim und Kaiserslautern gehen. Zuerst auf die A72 (Auffahrt Z.-Ost) und über Hof weiter auf der A9 bis zum Kreuz Nürnberg-Ost fahren. Die ersten 216 km sind bis hierher absolviert. Nun auf die A6 (Richtung Heilbronn) und auf dieser immer bleiben. Über das Kreuz Weinsberg (vor Heilbronn), Kreuz Walldorf bis zum Dreieck Hockenheim auf der A6 bleiben. Ab hier kann nun Alternativ entweder über die A61 ( Richtung Kaiserslautern, über Kreuz Mutterstadt und Kreuz Ludwigshafen) bis zum Kreuz Frankenthal gefahren werden oder einfach weiter auf der A6 bleiben (Richtung Darmstadt). Über Kreuz Mannheim, Viernheimer Kreuz und Viernheimer Dreieck gelangt man ebenfalls bis zum Kreuz Frankenthal. Ab hier folgt man weiter der A6 und fährt über Kaiserslautern bis zum Dreieck Saarbrücken. Hier auf die Stadtautobahn (A620 gen Völklingen/Saarlouis) und an der Abfahrt Westspange bzw. Westspangenbrücke heraus. Hat man die Saar überquert, taucht kurz hinter der Bahnunterführung der Ludwigskreisel (hier schon die ersten Parkplätze) auf, von welchem aus man geradeaus auf die Camphauser Straße und die ausgeschilderten Parkplätze zusteuert. An der Saarlandhalle steht zwar ein geräumiger Parkplatz zur Verfügung, der jedoch meistens sehr schnell dicht ist. Wenn Not am Mann ist werden schon mal zwei Fahrspuren der Camphauser Straße zum Parken abgesperrt. Alternativ kann die Fahrt auf der Saarbrücker Stadtautobahn vermieden werden. Dafür nach Kaiserslautern und Homburg am Kreuz Neunkirchen auf die A8 in Richtung Saarlouis abbiegen und keine 20 Km später am Dreieck Friedrichsthal auf die A623, die als Stadtautobahn in die Camphauser Straße übergeht und direkt am Ludwigspark-Stadion endet.
Anfahrt mit der Bahn: Für die Zugfahrer geht es vom Hauptbahnhof aus mit Sonderbussen in knapp zehn Minuten zum Stadion, kaum fünf Minuten länger ist der Fußweg über die St.-Johanner-Straße, Trierer Straße und Ludwigskreisel zur Camphauser Straße.
Eintrittspreise: Die Eintrittspreise betragen am Spieltag: Stehplatz/Vollzahler 8 € und ermäßigt 5,50 €. Die Stehplätze sind nicht überdacht. Ermäßigungen erhalten: Schüler, Auszubildende, Studenten, Wehrpflichtige, Zivis und Schwerbehinderte. Kinder bis 5 Jahre haben freien Eintritt. Ab 6 Jahre zahlen Kinder nur 3 €. Der Sitzplatz überdacht kostet 15 € und 13 € ermäßigt. Dieser befindet sich oberhalb dem Gästestehplatz auf der „Victor´s Tribüne“. Die Stadionkassen öffnen gegen 16.30 Uhr. Die Blöcke 1 bis 3 sind den Gästen vorbehalten (600 Stück). Erlaubt sind im Gästeblock neben der Anzeigetafel C1 und C2 (Fassungsvermögen je 2.880 Stehplätze!), nach dem letzten Stand der Dinge, 1 Megaphon, Zaunfahnen, kleine Fahnen mit einer Stocklänge von 1,30 bis zu 1,50 m und Doppelhalter. Choreographien müssen vorher schriftlich angemeldet werden. Gaströten sind nicht erlaubt! Ein Capo - Stand im Gästeblock ist vorhanden!
Info: Saarbrücken mit seinen 184.000 Einwohnern ist nicht nur Landeshauptstadt, sondern auch wirtschaftliches und kulturelles Zentrum der Saarregion. 1999 feierte die Stadt ihr 1.000 Stadtjubiläum. Am 14.04.999 wurde „Sarabruca“ erstmals urkundlich erwähnt. Seit dem Richtfest am 02. August 1953 durchlief das Saarbrücker Ludwigsparkstadion zahlreiche Renovierungen. Bei den Baumaßnahmen von 1992 – anlässlich des bislang letzten Gastspiels in der 1. Bundesliga – standen vor allem sicherheitstechnische Gesichtspunkte im Vordergrund.