Erzgebirgsstadion

[ Chronik | Bildergalerie | Panoramabild | Anreise | Zuschauer | Stadionhefte | Eintrittskarten ]


1991 - Neuer Zweckverband fürs Stadion

01.07.1991 - Das Stadion wird Verwaltungsrechtlich (nach 40 jähriger Trägerschaft durch die SDAG Wismut) durch den Zweckverband Erzgebirgsstadion übernommen, dem der Landkreis sowie die Städte Aue und Lößnitz angehören, unter dessen Regentschaft werden mittlerweile die bis dahin unterbrochen gewesenen Rekonstruktionsarbeiten fortgesetzt. So muß die gesamte Heizungstechnik auf Erdgas umgestellt werden, müssen Kabinen unter der Tribüne für Gastmannschaften und Schiedsrichter gebaut werden, sind Elektro- und elektronische Arbeiten in der künftigen Regiezentrale notwendig, entsteht ein sogenannter VIP-Raum (very important persons) für Ehrengäste. In den vergangenen vierzig Jahren stets als Eigentum der einstigen SDAG Wismut gehandelt, sind die Besitzverhältnisse durch die Treuhand seit Ende Oktober 1991 endgültig geklärt, verzeichnet das Grundbuch den Landkreis Aue als Eigentümer. Zu den Objekten des Zweckverbandes Erzgebirgsstadion Aue gehören das 20.000 Mann fassende Stadion, das Sportlerheim, Die Mehrzweckhalle, das Sozialgebäude, die Pension mit 23 Betten, die in eigener Regie betrieben wird, die Tennisplätze sowie zwei weitere Spielfelder. Die Fläche der gesamten Anlage umfasst 86.500 Quadratmeter.