Spielberichte
12. Spieltag, 12.10.2002

FC Erzgebirge Aue:Rot-Weiß Essen
0 0


Erzgebirgsstadion Aue, Samstag 12.10.2002

(Kick off 14.00 Uhr)



(Kay) Ein torloses aber durchaus spannendes und sehenswertes Remis bei gleichzeitiger Niederlage der Bremer Amateure gegen Babelsberg (2:3) sicherte dem FCE weiterhin den Tabellenplatz eins. Dabei wäre in diesem Spitzenspiel sogar weit mehr als nur ein Punkt für die Hausherren möglich gewesen. Bezeichnend dafür, dass Gäste-Coach Harry Pleß nach dem Spiel durchaus erfreut über den erzielten Punkt in Aue war, trotz ursprünglich anvisiertem Auswärtssieg...

Vor dem Spiel hielten sich beide Trainer, die sich seit längerem gut kennen und in regelmäßigem Kontakt stehen, bedeckt was die Mannschaftsaufstellung angeht - ein kleines Taktisches Spielchen zwischen Schädlich und Pleß. Auf Seiten des FCE war nur zu vernehmen, dass Matthias Heidrich sich um den ehemaligen Auer Regisseur Tomoski kümmern könnte - die Antwort von Harry Pleß: Tomoski nur auf der Ersatzbank! Mit diesen Spielchen war es sofort nach dem Anpfiff vorbei, vor einer ordentlichen Kulisse (die Zuschauerzahl spiegelt das zwar nicht unbedingt wieder, aber vielleicht hat man sich ja ausnahmsweise mal verzählt) begann Aue wie die Feuerwehr. Gerade in der Anfangsviertelstunde bot der Tabellenführer teilweise sehr ansehnlichen Kombinationsfußball. Zu schade dass weder Ronny Jank in der zweiten Spielminute mit seinem Schuss aus 10 Metern, noch Matthias Heidrich mit seinem 25-Meter-Freistoss (10.) daraus Kapital schlagen konnte. Während Essen danach etwas mehr ins Spiel kam, blieb Aue weiterhin spielbestimmend. Bis zur Pause gab es auf beiden Seiten noch zwei hochkarätige Chancen; für die Erzgbirger verfehlte Jank eine Hereingabe von Stürmerkollegen Broum per Kopf nur um Zentimeter (19.) ehe in der 40. Broum das gleiche Schicksal nach einer Görke-Eingabe ereilte; für die Essener prüfte zweimal Ali Bilgin FCE-Schlussmann Petkov (15., 39.). Torlos ging es in die Pause.

Auch nach dem Wechsel nahm Tomoski zunächst auf der Bank der Rot-Weißen Platz. Die verbleibende Spielzeit gestaltete sich etwas offener als zuvor. Erst in der 70. Spielminute dann wieder die Chance auf das langersehnte Tor - vielleicht die größte Chance im gesamten Spiel. Murat Jasarevic, der in der laufenden Saison erst zum zweiten Mal in der Anfangsformation spielte und eine ordentliche Partie ablieferte, scheiterte per Kopf - auch hier entschieden nur wenige Zentimeter. Für Aue kam Ullmann neu ins Spiel, er hätte bereits in der 79. per Kopf das goldene Tor erzielen können. Leider platze auch in diesem Spiel der Knoten bei ihm nicht. Für Essen kam in der 75. Tomoski doch noch zu seinem Einsatz, auch er hätte kurz vor Schluss die Partie entscheiden können, wäre da nicht ein wachsamer Noveski gewesen... Es half nichts, Tore wollten sich fallen. So blieb es bei einem Remis, mit dem beide Mannschaften sehr gut leben können. Auf die scherzhafte Nachfrage eines Pressevertreters teilte Gerd Schädlich nach dem Spiel mit, dass es sich tatsächlich um eine abgesprochene Punkteteilung handelte - mit der Zusatzvereinbarung eines weiteren (torlosen) Remis im Rückspiel. Schon allein, dass Gerd Schädlich sich zu diesem Scherz hinreißen ließ, zeigt das er mit seiner Elf zufrieden war, doch ein versteckter Wunsch nach einem Punkt in Essen ist nicht unbegründet, hatte doch der FCE in den vergangenen beiden Spielzeiten zweimal unglücklich an der Hafenstraße verloren...


Aue: Petkov - Emmerich - Noveski, Grund - Görke, Heidrich, F.Berger (82. Preuß), Jasarevic - Jank, Broum, Shubitidze (58. Ullmann)

Essen: Kirschstein - Bonan - Brinkmann, Fischer, Weigelt - Bilgin, Lipinski, Wedau, Tutas - Koen (76. Tomoski), Weber

Schiedsrichter: Florian Meyer (Burgdorf)

Zuschauer: 3.550


[ Rückspiel: Essen vs. Aue 1:0 ]