Spielberichte
8. Spieltag, 05.10.2003

LR Ahlen:FC Erzgebirge Aue
1 0


Wersestadion, Sonntag 05. Oktober 2003

(Kick off 15.00 Uhr)




Bittere Niederlage in der Nachspielzeit

(Burg) Zwei Minuten und 50 sekunden waren gespielt in der Nachspielzeit, da passierte es doch noch. Abdoul Thiam spielte einen letzten hohen Ball in den Auer Srafraum, Bella rammte Noveski um und Krasselt konnte Ipoua nicht entscheidend am Torschuss hindern. Und schon war es passiert. Tor für LR Ahlen! Von den eigenden Zuschauern schon gar nicht mehr für möglich gehalten. Der nicht immer sattelfeste Schiedsrichter Mike Pickel aus Mendig pfiff gar nicht mehr an. Ließ aber zu Recht exakt 3 Minuten nachspielen, die er auch anzeigte.

So grausam oder so grundverschieden kann Fußball sein. Freute sich der FCE noch vor zwei Wochen über 3 ganz glücklich gewonnenen Punkte in Osnabrück, so war es in Ahlen diesmal andersherum. Gerd Schädlich in der Pressekonferenz."Man hat gesehen Ahlen war heute verunsichert und wir haben ganz einfach nicht verstanden aus unseren vielen guten Möglichkeiten wenigstens erst einmal ein Tor zu schießen". Er machte seiner Mannschaft auch den Vorwurf liederlich mit ihren Chancen umgegangen zu sein.

LR Ahlen begann die ersten 20 Minuten ohne zwingende Möglichkeiten. Deutlich sah man der Truppe von Stefan Kuntz das fehlende Selbstvertrauen an. Aue riss aber auch keine Bäume aus. Den ersten Aufreger gab es in der 11. Minute. Nach langen Paß von Emma und anschließenden Zweikampf zwischen Thiam und Shubitidze, sprang dem Abwehrspieler von Ahlen der Ball gleich zwei mal an die Hand. Erst an die rechte, dann an die Linke Hand. Doch Schiri Pickel stand äußerst ungünstig. Schade-ein klarer Handelfmeter, dem auch Trainer Schädlich in der Preko einforderte. Toppmöller prüft danach Meier im Tor der Ahlener (14.), doch keine Gefahr für den erfahrenden Keeper. Erster Eckball der Gäste nach 20 Minuten (Kurth) und zwei Minuten später der bis dato schönste Angriff der Auer. Shubi schickt Rehm in die entblößte linke Ahlener Abwehrseite, doch seine Flanke war zu weit gezogen. Hier war mehr drin. Von Ahlen bis dahin nichts zu sehen. Nach 24 Minuten hätte es aber urplötzlich 1-0 stehen können. Bamba-Flanke von rechts und Chiquinho schiebt den Ball an den rechtsn Pfosten. Durchatmen bei den ca. 300 mitgereisten Auer-Schlachtenbumler. Bamba setzte noch eine Flanke aufs Gebälk von Petkov (26.). Mehr hatte der Gastgeber in der 1. Halbzeit nicht zu bieten. In der verbleibenden Zeit bis zur Pause hatten die Auer drei gute Möglichkeiten um in Führung zu gehen. 28. Minute: Toppmöller läuft alleine auf Meier zu, will ihn von der Strafraumgrenze überlupfen, doch das misslingt. 32. Minute: Shubitidze schießt übers das Tor nach Anspiel von Curri und die vielleicht grösste hat der nach vorn geeilte René Krasselt, als er nach einen Shuibi-Freistoß mutterseelen alleine den Ball erhält und über den Kasten jagt (43.).

Die zweite Hälfte begann wie die erste endete. Shubitidze verzieht freistehend, nachdem ihn Toppi den Ball im Liegen servierte (50.). Den musste der Georgier einfach machen. 6 Minuten später wieder Shubi, doch sein abgefälschter Schuß landete aufs Tornetz. Ahlen wurde immer nervöser, die Fehlpässe häuften sich, das Spiel plätscherte phasenweise so dahinn. Aue weiterhin viel zu sorglos mit seinen Chancen. 70. Minute Shubi auf Kurth, doch der verzieht. 71. Shubi auf Rehm, hätte Elfmeter geben können. Bella trifft Ball und Gegner. Rehm muß behandelt werden. Kuntz wechselt seinen schwachen wirkungslosen Sturm aus und bringt zwei frische Stürmer, Bella (63.) und Ipoua (72.). Fast hätte Bella in der regulären Spielzeit das 1-0 gemacht, aber er setzt eine schöne Flanke von Mikolajczak neben den Kasten (87.). In der letzten Minute waren sich Toppmöller und Shubi nicht einig wer denn nun schiessen soll-so landete Toppis Schlenzer auch neben den Kasten. Dies war die letzte Chance der Veilchen-denn jetzt stürmten nur noch der LR mit dem Mute der Verzweifelung mit den bekannten Ausgang.

Ahlens Trainer Stefan Kuntz vergab nach dem Spiel Komplimente ans eigene Publikum, "...weil sie uns nach diesen grottenschlechten Spiel nicht gnadenlos ausgepfiffen haben".


Ahlen: Meier - Thiam, Mamic, Velkoborsky - Chiquinho, Bamba, Bönig, Hillebrand (59. Mikolajczak) - Rath (72. Ipoua), Felgenhauer, Lewejohann (64. Bella)

Aue: Petkov - Emmerich, Krasselt, Noveski - Kurth, F. Berger, Tchipev, Rehm (72. Grund) - Shubitidze, Curry (87. Jank), Toppmöller

Schiedsrichter: Mike Pickel

Zuschauer: 3.810 (ca. 450 Auer)

Tore: 1:0 Ipoua (93.)

Karten: Hillebrand, Rehm, Kurth, Shubitidze