Spielberichte
14. Spieltag, 30.11.2003

FC Erzgebirge Aue:SpVgg Greuther Fürth
1 1


Erzgebirgsstadion Aue, Sonntag 30. November 2003

(Kick off 15.00 Uhr)




Am 14. Spieltag der 2. Bundesliga trennte sich der FC Erzgebirge Aue mit 1:1 von der SpVgg Greuther Fürth.

Aufgrund der Gelbsperre von Rehm, spielte diesmal Jendrosek von Beginn an. Ansonsten schenkte Aues Coach der Mannschaft vom Auswärtsspiel in Bielefeld das Vertrauen.

Wie vor dem Spiel angekündigt begann der FCE sehr forsch und konnte die Gäste aus Fürth sofort unter Druck setzten. Erstmals richtig ernst wurde es für die Franken in Minute 12, als Aues Toppmöller im Strafraum von Westermann regelwidrig gestoppt wurde. Doch zum Entsetzen der 8600 Auer-Zuschauer blieb der Pfiff des schwach leitenden Schiedsrichter Trautmann aus, eine sehr zweifelhafte Entscheidung. Nach dieser Schrecksekunde waren nun auch die Fürther im Spiel, sie gewann nach rund 15 Minuten ein optisches Übergewicht, welches Feinbbier in der 21. Spielminute in Zählbares umnützte. Der Stürmer der Gäste, der vor der Saison auch in Aue im Gespräch war, überwand nach schönem Anspiel den herausstürzenden Keeper der Auer, Hahnel, mit einem sehenswerten Heber.
Doch die Veilchen-Elf zeigte sich von dem Gegentreffer nur kurz geschockt und fand durch viel Kampf zurück ins Spiel. In der 38. Minute dann der verdiente Lohn für die Auer. Der am 2. Pfosten völlig freistehende Shubitidze hämmerte, eine Freistoßflanke von Kurth, aus spitzen Winkel flach ins lange Eck zum 1:1.

Nach dem Pausentee dominierte der Kampf bei beiden Teams, wobei die Gastgeber ein leichtes optisches Übergewicht hatte. Chancen blieben aber Mangelware, da sich beide Mannschaften im Mittelfeld neutralisierten. In der 56. Minute hatte auf Seiten der Gäste erneut Feinbier die Möglichkeit sein Team in Führung zu bringen, doch Aues Schlussmann Hahnel parierte zur Ecke. Auf Seiten der Erzgebirger vergab Abwehrspieler Krasselt, nach einer Ecke, knapp aus 3 Metern.
In der hektischen Schlussphase wurde dem FCE 5 Minuten vor Ultimo noch ein Treffer, aufgrund einer vermeintlichen Abseitsposition von Curri, aberkannt. Zu diesem Zeitpunkt mussten die Hausherren schon zu zehnt auskommen, da Noveski sich verletzte und Trainer Schädlich bereits sein Wechselkontingent erschöpft hatte. Da die SpVgg aus Fürth daraus aber kein Kapital schlagen konnte, endete die Partie 1:1.

Mal wieder steht die Auer Mannschaft nach tollem Spiel und großen Engagement mit nur einem Punkt da, welcher den Erzgebirgern recht wenig nützt, rangiert die Veilchenelf doch weiterhin auf einem Abstiegsplatz und ist nun schon seit 5 Spielen ohne Sieg.




Aue: Hahnel - Emmerich - Krasselt, Noveski - F. Berger, Kurth (68. Tchipev), Toppmöller (78. Kunze), Heidrich, Jendrossek - Curri, Shubitidze (78. Broum)

Fürth: Lobouè - Weber, Westermann, Kleine, Birk - Heller (65. Hoffmann), Surmann, Burkhardt (81. Eigler), Caillas (47. Mintzel) - Feinbier, Ruman

Schiedsrichter: Stefan Trautmann

Zuschauer: 8.600

Tore: 0:1 Feinbier (22.), 1:1 Shubitidze (39.)

Karten: Krasselt, Emmerich, Jendrossek, Curri - Weber, Caillas, Feinbier