Spielberichte
3. Spieltag, 29.08.2004

SpVgg Greuther Fürth:FC Erzgebirge Aue
1 0


Playmobilstadion, Sonntag, 29. August 2004

(Kick off 15.00 Uhr)




ANGSTHASEN-FUSSBALL TROTZ HEIMSPIELKULISSE

Bei sehr guten äußeren Bedingungen im Fürther Ronhof-Stadion versagten den in gelb-weiß spielenden Tabellenführer vom FC Erzgebirge Aue wie schon fast 4 Monate zuvor die Nerven und verloren am Ende verdient, wenn auch knapp, mit 1:0. Wie auch die wieder zahlreich mitgereisten 4.000 Auer-Schlachtenbummler, sah ein enttäuschter Trainer Gerd Schädlich eine viel zu passiv spielende Auer Mannschaft. "Es war für mich unerklärlich warum wir ohne jegliche Leidenschaft und Biss gespielt haben. Jeder einzelne Spieler muss sich selbst hinterfragen wie es mit der Eigenmotivation aussieht und ob der persönliche Einsatz reicht. Fürth gewann dieses Spiel am Ende verdient weil sie in der Summe die besseren Chancen hatten. Erst in der 2. Halbzeit haben wir gezeigt warum wir oben stehen und da war auch noch ein Punkt möglich", meinte er nach dem Spiel in der Pressekonferenz.

Die SpVgg begann dieses Spitzentreffen von Beginn an druckvoll und mit hohem Tempo. Ein erstes Achtungszeichen setzte Fuchs, als er Günther ins Leere laufen ließ und sein anschließender Schuß ans Außennetz landete. Doch schon in der 10. Minute die Führung für die Hausherren. Liebers, mit leichten Leistenproblemen aufgelaufen, leistete sich einen leichtfertigen Ballverlust an der Mittellinie mit schwerwiegenden Folgen. Rösler mit schönen Diagonalpass auf Rumann, Kos greift nicht richtig an und die Flanke des Fürther Kapitäns landete auf den Kopf von Westermann. Zwar gehen Hahnel und der zurückgeeilte Liebers zum Ball doch mit viel Glück köpft sich der Schütze den Ball ans eigene Knie von da er ins Tor fällt. In der Folgezeit war vom Tabellenfüher nichts aber auch gar nichts zu sehen. Kein Passspiel, keine Ballstaffetten, keine Torschüsse, nichts. In die Nähe des gegnerischen Strafraumes kam man erst gar nicht. Im Gegenteil, beim Fürther Petr Ruman konnte man sich bedanken das es nicht schon zur Pause 0:2 aus Auer Sicht stand. Völlig freigespielt von Rösler schoß er erst Hasse und dann im zweiten Versuch Liebers an (34.). Die Abwehr in dieser Szene ein einziges Chaos. In der 45. Minute schafft es René Trehkopf, im Anschluss an den 2. Eckball der Gäste, aufs Tor oder in dessen Richtung von Borut Mavric zu schießen.
Der zweite Durchgang begann ersteinmal ohne erkennbare Veränderungen im Auer Spiel. Die SpVgg wieder mit viel Druck. Westermann prüft
Hahnel (49.) und beim Schuß von Kleine (53.) muß Hahnel sein ganzes Können aufbieten um den Ball um den Pfosten zu lenken. Dazwischen ein kurzes Aufflackern der Gäste: Shubitidze (52.), mit einen gefährlichen Schuß aufs Kurze Ecke, der aber am Außennetz landet. Dies war auch schon fast die letzte Aktion des Georgiers im Spiel, denn Schädlich bringt Kunze (57.). Schlechter kanns nun wirklich nicht mehr werden. Endlich geht ein Ruck durch die Mannschaft. Toppmöller schickt Kunze (61.), der kann sich aber im Strafraum nicht durchsetzen. Trotzdem war dies die erste richtige Strafraumaktion der Auer. Endlich fangen sie an Fußball zu spielen und reißen immer mehr das Spiel an sich. Oftmals werden die Bälle aber immer nur lang nach vorne geschlagen und fast jeder Angriff ging nur noch über Curri. Die dickste Chance zum Ausgleich bietet sich Kunze (64.). Nach Angriff über rechts, Curri auf Toppmöller und dessen Flanke verpasst Juskowiak mit dem Kopf. Kunze fällt der Ball aufs Knie und zwingt Mavric zu einem Superreflex. Die Auer Drangperiode wurde aber immer wieder, begünstigt durch Fehler im Spielaufbau, unterbrochen von gefährlichen Konter der Fürther. Burkhardt (81.) drüber, Caillas (83.)völlig freigespielt und Rumann (85.) im letzten Moment von Trehkopf gestört, hatten erstklassige Chancen zum 2-0, über das sich auch niemand auf Auer Seite beschweren hätte können. (burg)


Fürth: Mavric - Westermann, Kleine, Reichel, Page - Fuchs (67. Burkhardt), Weber, Caillas, Hilbert (67. Heller) - Ruman, Rösler (89. Feinbier)

Aue: Hahnel - Kos, Hasse, Liebers (72. Rehm) - Kurth (33. Heidrich), Toppmöller, Trehkopf, Günther - Shubitidze (57. Kunze), Curri, Juskowiak

Schiedsrichter: Detlef Scheppe

Zuschauer: 10.532 (davon 4.000 aus Aue/Quelle: Gr. Fürth, Ticketservice)

Tore: 1:0 Westermann (10.)

Karten: Westermann, Reichel, Weber, Feinbier - Kurth, Trehkopf, Curri, Heidrich