Spielberichte
2. Spieltag, 03.08.2002

FC Erzgebirge Aue:Bayer Leverkusen Am.
2 0


Erzgebirgsstadion Aue, Samstag 03. August 2002

(Kick off 14.00 Uhr)



(Go) Im ersten Heimspiel der Saison besiegte der FCE die Amateure von Bayer Leverkusen vor 2900 Zuschauern mit 2:0 (1:0). In einem von beiden Seiten offensiv geführten Spiel hätten die Auer den Platz jedoch mit einem deutlich höherem Sieg verlassen können. Bereits nach zwei Minuten gab es die erste Chance für die Veilchen, einen Kracher von Neuzugang Torsten Görke aus etwa 30 Metern konnte Leverkusens Torwart Tom Starke erst im nachfassen festhalten. Dieser Situation war ein Handspiel im Strafraum, von Leverkusens Pogatetz, vorausgegangen, welches vom insgesamt schwachen Schiedsrichter Detlef Scheppe allerdings ungeahndet blieb. In der 11. Spielminute dann die nächste Chance für Aue, nach einem Missverständnis in der Leverkusener Abwehr kommt Jank an der Strafraumgrenze an den Ball, sein Schüsschen wird aber eine sichere Beute des Gästekeepers. Nur eine Minute später macht er es besser, nach Vorarbeit von Salomo lässt er seinen Gegenspieler mit einer schönen Drehung aussteigen und schließt zum verdienten Führungstreffer ab. In der Folgezeit kamen die Auer noch zu einer Vielzahl klarer Torchancen, beispielsweise setzte sich Shubitidze in der 18. Minute gegen zwei Gegner durch, sein Lupfer über den Torwart geht aber knapp über das Gehäuse. Noch klarer dann die Möglichkeit in der 23. Minute, herrlicher Pass von Shubitidze auf Jendrossek, nach einem Rempler vor der Strafraumgrenze bringt er das Leder wieder unter Kontrolle und ist frei vor Torwart Starke schließt jedoch unüberlegt ab und der Ball geht am linken Pfosten vorbei. Zwei Minuten später taucht Salomo im Gästestrafraum auf, scheitert jedoch genau so kläglich wie vorher Jendrossek, der Ball landet in den Armen von Tom Starke.

Die erste nennenswerte Chance der Gäste war dann auch gleich eine Hundertprozentige, nach Zuspiel von Coupek kommt Dogan freistehend zum Kopfball der Ball geht jedoch weit am Tor vorbei. Leverkusen wurde jetzt zwar optisch besser, vergaß dabei allerdings sich Chancen zu erarbeiten. In der 42. nochmals Aue, Görke hatte aus knapp 30 Metern abgezogen, Starkes Fußabwehr landet beim überraschten Salomo, der den Ball zwar noch mit der Fußspitze erreicht ihn aber nicht mehr entscheidend in Richtung Tor lenken kann. Die letzte Gelegenheit vor der Pause gehörte den Gästen, der eingewechselte Dhompirom spielt einen langen Ball auf Masmanidis der sucht den Abschluss, ein dankbarer Ball für den neuen Auer Stammtorhüter Jörg Hahnel der Ball landet genau in seinen Armen. So ging es mit der hochverdienten 1:0 Pausenführung für die Gastgeber in die Kabinen, eigentlich hätte die Partie angesichts der beiden hochkarätigen Chancen von Jendrossek und Salomo schon entschieden sein müssen.

In der zweiten Spielhälfte wurden zwar die Chancen weniger, das Spiel dadurch aber keineswegs schlechter. Leverkusen drängte nun auf den Ausgleich aber blieb wie schon in der ersten Hälfte im Angriffszentrum viel zu harmlos, lediglich ein Warnschuss von Dogan aus der 53. Minute ist nennenswert. Nun fand auch endlich Aue wieder ins Spiel zurück nach 55 Minuten ist Jendrossek im Strafraum unterwegs, bekommt einen Stoß und fällt. Elfer oder nicht? Ich meine Ja, Sek ebenso, das macht er auch dem Schiedsrichter klar und sieht dafür Gelb. Aber wie bereits anfangs erwähnt, Schiri Scheppe hatte heute nicht seinen besten Tag! Jetzt ist Leverkusen wieder besser, aber gerade in der Druckphase der Gäste macht Aue das Vorentscheidende 2:0. Shubitidze versenkt das Leder nach einer guten Einzelleistung in der 69.Minute im langen Eck. Weitere Möglichkeiten für Aue gab es noch durch Salomo 70. aus 20 Metern, Heidrich 78. mit Freistoß aus 25 Metern und anschließender Glanzparade von Starke sowie Jank in der 80. der sich allerdings gegen zwei Gegner im Strafraum nicht durchsetzen kann. Diese Chancen waren natürlich nicht mehr so zwingend wie in der ersten Hälfte. Vier Minuten vor dem Ende wäre den Bayer Amateuren fasst noch der Anschlusstreffer geglückt, einen Schuss aus spitzem Winkel vom agilen Dhompiron kann Hahnel jedoch mit dem Fuß abwehren. Alles in allem war es ein verdienter Sieg in einem guten Spiel, ein stärkerer Gegner hätte das Auslassen der vielen Chancen aber mit Sicherheit härter bestraft als dies die Leverkusener taten. Mit diesem Sieg kann sich Aue vorerst in der Spitzengruppe festsetzen, aber bereits am kommenden Samstag wartet in Osnabrück ein Gegner anderen Kalibers auf die Veilchen.


Aue: Hahnel - Emmerich - Grund, Noveski - Jendrossek, Kurth, Heidrich, Görke - Shubitidze (88. Jasarevic), Salomo (86. Berger), Jank

Leverkusen: Starke - El Kasmi, Bozic, Pogatetz (46. Meyer), Coupek - Jerat (31. Dhopirom), Dittrich, Dzaka - Dogan, Schoof (68. öztürk), Masmanidis

Schiedsrichter: Detlef Scheppe

Zuschauer: 2.900

Tore: 1:0 Jank (12.), 2:0 Shubitidze (67.)


[ Rückspiel: Leverkusen Am. vs. Aue 4:1 ]