Spielberichte
15. Spieltag, 28.11.2004

FC Erzgebirge Aue:1. FC Dynamo Dresden
4 1


Erzgebirgsstadion Aue, Sonntag 28. November 2004

(Kick off 15.00 Uhr)




Die Erzgebirger gewannen das rassige und temporeiche Derby gegen Dynamo Dresden mit 4:1 und unterstreichen somit ihre derzeitige Vormachtsstellung im sächsischen Fußball.

Die 16500 Zuschauer im ausverkauftem Erzgebirgsstadion sahen gleich zu Beginn eine motiviert nach vorn spielende Wismutelf. So dauerte es nur 6 Spielminuten bis Dynamo-Schlußmann Herber zum 1. mal hinter sich greifen musste, Juskowiak traf per Kopf zum 1:0. Die Erzgebirger ruhten sich aber nicht auf dieser frühen Führung aus, es wurde weiter das Heil in der Offensive gesucht. Dadurch erspielten sich die Hausherren mehrere gute Torchancen, doch sowohl Demir, Helbig als auch Rehm scheiterten z.T. mehrfach aus günstigen Positionen. Wie aus dem nichts dann der Ausgleichstreffer für die Elbestädter durch Lavric (29.). Vorausgegangen war ein Fehler von Kos und des, für den schwer im Gesicht verletzten Emmerich, eingewechselten Hasse. Die Auer zeigten sich aber nur kurz geschockt, schon in Minute 38 nutzte erneut Juskowiak das Dresdner Abwehrchaos und nickte nach schöner Vorlage von Rehm zur 2:1 Pausenführung ein.
Mit Beginn der 2. Hälfte kam die Offensive der Gäste, bedingt durch die verletzungsbedingten Umstellungen der Veilchenelf, besser ins Spiel. Nachdem bei den Erzgebirger in der 52. Minute auch Hasse verletzt das Spielfeld verlassen musste, berief Trainer Schädlich M. Heidrich zum Abwehrchef. So bekam die Auer Hintermannschaft wieder mehr Stabilität. Doch es fehlte im Mittelfeld eine ordnente Hand, auch der eingewechselte Toppmöller konnte diese Rolle nicht ausfüllen. Somit blieben die Gäste spielbestimmend, ohne sich jedoch großartige Chancen herauszuarbeiten. Richtig brenzlig wurde es nur in der 70. Minute, als M. Heidrich einen Kopfball des Dynamo-Stürmers Kennedy akrobatisch per Seitfallzieher von der Torlinie kratzen musste. Die endgültige Entscheidung für die Auer dann aber in der 83. Minute, zum wiederholten male war Dresdner-Abwehrreihe im Tiefschlag. Dies nutzte der rastlose Veilchenstürmer Demir, nach toller Vorarbeit von Helbig, zum 3:1. Doch es sollte noch schlimmer für die Elbestädter kommen. Zunächst musste Beuchel nach groben Foulspiel mit Rot vom Platz (84.) und in der Nachspielzeit gelang dem starken Heidrich mit einem Sonntagsschuss das 4:1.

Somit gewann der FCE dieses Prestige-Duell verdient, wenn auch um 1 Tor zu hoch, mit 4:1. Der Jubel wurde leider durch die schwere Verletzung von Aues Kapitän Emmerich getrübt. Der Abwehrspiler erlitt, durch einen Ellenbogenscheck, ein schweres Schädel-Hirntrauma sowie mehrere Gesichtsbrüche und muss operiert werden.



Aue: Bobel - Kos, Emmerich (14. Hasse/ 51. Toppmöller), Trehkopf - Günther, Heidrich, Kurth, Rehm - Demir, Helbig, Juskowiak (76. F. Berger)

Dresden: Herber - Langen, Seifert, Oppitz, Kühne (72. Wansi) - Christ (63. Heidrich), Beuchel, Oswald, Fröhlich (46. Scholze) - Lavric, Kennedy

Schiedsrichter: Markus Schmidt (Stuttgart)

Zuschauer: 16.500 (ausverkauft)

Tore: 1:0 Juskowiak (6.), 1:1 Lavric (28.), 2:1 Juskowiak (37.), 3:1 Demir (82.), 4:1 Heidrich (90.)

Karten: Kos, Heidrich, Helbig, Demir, Toppmöller - Oppitz, Kühne, Fröhlich, Oswald
Beuchel (85./grobes Foul)