Spielberichte
20. Spieltag, 06.02.2005

FC Erzgebirge Aue:SpVgg Greuther Fürth
2 1


Erzgebirgsstadion Aue, Sonntag 6. Februar 2005

(Kick off 15.00 Uhr)



Erster Sieg gegen Fürth

Im 5. Pflichtspiel gegen die SpVgg Greuther Fürth konnte der gastgebende FC Erzgebirge Aue, vor wiederum über 10000 Zuschauer, seinen ersten Sieg gegen die Franken feiern. Trainer Schädlich bot für den verletzten Günther zum erstenmal F. Berger in der Startelf auf, ansonsten lief die gleiche Mannschaft wie bei der Auswärtspleite in München auf. Doch die Erzgebirger wirkten wie verwandelt zur Vorwoche, von Beginn an übernahmen die Veilchen das Kommando auf dem Platz. Die Wismut-Elf ging engagiert in die Zweikämpfe und legte endlich wieder die nötige Aggressivität an den Tag, die in den ersten beiden Spielen im neuen Jahr gefehlt hatte. Schon wenige Minuten nach dem Anpfiff die erste gefährliche Situation im Gästestrafraum, als Curri flach von der Torauslinie flankte, doch seine Eingabe konnte nicht verwertet werden. Jubeln konnten die Fans der Hausherren aber dann in der 18. Minute, einen weiten Freistoß von Emmerich in den Gästetorraum verlängerte Kos per Kopf zu Stürmer Demir und dieser köpfte aus 8 Meter zur 1:0 Führung ein. Es war der 2. Saisontreffer des agilen Angreifers der Veilchen. Mit dem 1:0 im Rücken gaben die Auer weiter Gas, doch weitere Chancen blieben zunächst ungenutzt, bis zur 36. Minute, als Juskowiak das 2. Tor, wiederum per Kopf, für die Erzgebirger markierte. Vorausgegangen war eine mustergültige Flanke von Kurth. Bis zur Pause erspielten sich die Veilchen danach noch ein paar Möglichkeiten, die Beste vergab Demir, der aus Nahdistanz den Ball über das Tor köpfte. Somit ging es, nach der vielleicht besten 1. Halbzeit in dieser Saison, mit einer hochverdienten 2:0 Führung in die Pause.

Nur 3 Minuten nach dem Seitenwechsel brachte Aues-Schlußmann Bobel wieder Spannung in die Partie. Der Torhüter unterlief, völlig unmotiviert, eine Freistoßflanke von Albertz, so dass Fürths Kleine nur noch zum 1:2 Anschlusstreffer einschieben musste. Die Gäste kamen durch dieses Tor etwas besser ins Spiel, ohne sich jedoch nennenswerte Chancen herauszuspielen. Dies lag zu einem Großteil auch an der starken Abwehrreihe der Veilchen. Zum schwächsten Mann auf dem Platz avancierte mit fortdauernder Spielzeit der überforderte Schiedsrichter Pickel. So pfiff er, nach einem schönen Sololauf von Rehm, den klaren Vorteil für Aues Demir ab, der schon zum 3:1 einschob. Auch die Gelb-Rote Karte für, den nur 11 Minuten auf dem Platz stehenden, Hasse erschien überzogen. Doch der FCE überstand, mit großem Kämpferherz, auch die letzten 5 Minuten zu zehnt und sicherte sich mit diesem achtbaren 2:1 den 1. Heimsieg im neuen Jahr.

Trainer Schädlich war nach der Partie zurecht zufrieden mit der gezeigten Leistung seiner Elf und forderte seine Truppe nach diesem „verdienten Sieg“ auf, auch Auswärts „ähnlich engagiert und aggressiv“ aufzutreten.
Vize-Präsident Henselin bedankte sich nachdem Spiel noch einmal bei den vielen Helfern, die im Vorfeld der Partie vor allem die Traversen im Stadion vom Schnee befreit haben.


Aue: Bobel - Kos, Emmerich, Trehkopf - F. Berger, Heidrich, Kurth (75. Hasse), Rehm - Curri (86. Ehlers), Juskowiak (71. Helbig), Demir

Fürth: Mavric - Heller, Kleine, Westermann, Dabac - Caillas 61. Timm), Albertz (61. Ruman), Page, Hilbert - Rösler (71. Eigler), Feinbier

Schiedsrichter: Mike Pickel

Zuschauer: 10.600

Tore: 1:0 Demir (18.), 2:0 Juskowiak (35.), 2:1 Kleine (48.)

Karten: Demir, Juskowiak, R. Trehkopf, Rehm - Heller, Hilbert, Westermann
Hasse (86./wiederholtes Foulspiel)