Spielberichte
15. Spieltag, 04.12.2005

VfL Bochum:FC Erzgebirge Aue
1 0


Ruhrstadion, Sonntag, 04. Dezember 2005

(Kick off 15:00 Uhr)



KEINE TORE KEINE PUNKTE

Beim neuen Tabellenführer VfL Bochum zu verlieren ist keine Schande. Von Anfang an wurde man aber das Gefühl nicht los, das der Gast FC Erzgebirge Aue nur auf einen Punkt aus war. Diese Passivität über lange Strecken der Partie, rächte sich wie es Trainer Gerd Schädlich auf den Punkt brachte.

Der VfL Bochum war vom Anstoß weg motiviert bis in die Haarspitzen. Schon nach 29 Sekunden stieg Maltritz hoch zum Kopfball. Zum Glück bekam er den Ball unglücklich auf die Schulter und der Ball ging am Auer Tor vorbei. Der VfL ließ die Gäste kaum Zeit zum Luftholen. Zdebel (10.) setzte sich gleich gegen Kurth, Dostalek und Emmerich durch, scheiterte aber an Bobel. Zwei Minuten später leistet sich Loose eine viel zu kurze Kopfball-Rückgabe, Bobel schlägt noch über den Ball und van Hout ist über diesen Doppelaussetzer der Gäste zu überrascht um daraus Kapital zu schlagen. „In den ersten Zehn Minuten musste man Angst haben um uns. Erst danach erzielten wir Gleichwertigkeit“, resümierte Trainer Gerd Schädlich über diese brenzlige Anfangsphase. Ganze zwanzig Minuten brauchten die Gäste um sich zu sortieren und erstmals vor dem Bochumer Tor aufzukreuzen. Günthers Freistoß lenkt Skov-Jensen im Bochumer Kasten zum Eckball und auch der Freistoß von Trehkopf (25.) verfehlt nur knapp das Bochumer Gehäuse. Insgesamt dann aber Leerlauf auf beiden Seiten. Obwohl die Auer nun geordneter und mit mehr Selbstbewusstsein spielten, brachten sie nicht Entscheidendes zustande. Die Schlussphase der ersten Halbzeit hatte es dann aber noch mal in sich. Erst verfehlt der aufgerückte Drsek (41.) knapp einen Freistoß von Misimovic, dann brannte es lichterloh im Strafraum von Tomasz Bobel. Kurth holt einen Kopfball von Colding von der Linie und im anschließenden Durcheinander rettet Bobel aus Nahdistanz gegen Trojan. Das torlose Remis schmeichelt den Gästen aus dem Erzgebirge.

Im nun einsetzenden Dauerregen der zweiten Hälfte begannen die Hausherren wieder aggressiv. Meichelbecks Schuss (48.) kann Bobel parieren und Edu, ansonsten blass, verzog im Laufduell gegen Trehkopf (60.). Der FCE hält kämpferisch dagegen bleibt aber nach vorne zu sporadisch. Man wollte das 0-0 nach Hause schaukeln. Wie das entscheidende 1-0 (74.) entsteht war etwas glücklich. Trojan schießt Trehkopf an und den zurückspringenden Ball donnert der Belgier Joris van Hout in die Maschen. Erst jetzt werden die Auer aggressiver. In der 79. Spielminute die vielleicht beste Chance auf den Ausgleich: Weite Flanke des eingewechselten Mikolajczak in den Bochumer Strafraum, Juskowiak bedient per Aufsetzer Kopfball Kurth, doch der kann den aufspringenden Ball nicht mehr richtig kontrollieren. Danach setzt Schädlich alles auf eine Karte und bringt zwei weitere Stürmer. Doch Demir und Curri können auch nicht mehr Entscheidendes reißen. Obwohl die Gäste in den Schlussminuten und der 2 Minütigen Nachspielzeit alles nach vorne werfen passiert keine ernstzunehmende Szene mehr für die Bochumer. Am Ende ein Arbeitssieg für den VfL, der aber aufgrund der guten Chancenvorteile in Ordnung geht. (burg)


Bochum: Skov-Jensen - Maltritz, Drsek, Meichelbeck - Colding, Imhof (67. Bechmann), Zdebel - Trojan, Misimovic - van Hout, Edu (85. Diagang)

Aue: Bobel - Loose, Emmerich, Trehkopf - Kurth, Günther (71. Mikolajczak), Dostalek (80. Curri), Liebers - Klinka (81. Demir), Juskowiak, Helbig

Schiedsrichter: Peter Gagelmann (Bremen)

Zuschauer: 15.068 (davon 530 Aue-Supps. Quelle: Ticketservice VfL Bochum)

Tore: 1:0 van Hout (74.)

Karten: Maltritz, Drsek, Zdebel - Loose