Spielberichte
25. Spieltag, 05.04.2003

Dynamo Dresden:FC Erzgebirge Aue
0 1


Rudolf Harbig Stadion Dresden, Samstag 05. April 2003

(Kick off 14.00 Uhr)



(Kay) Es bleibt dabei, Dresden ist für Aue immer eine Reise wert. Nach dem hart umkämpften Sachsenderby, welches richtungweisend für beide Teams sein sollte, waren es die Gäste, die jubelten, als wäre die Entscheidung um den Aufstieg gefallen. Dabei fing es für die Erzgebirger gar nicht so gut an. Trotz Chancengleichheit agierten die Hausherren in der ersten Spielhälfte deutlich besser. Die mitgereisten Auer Fans mussten bis in die 18. Minute auf die erste Torchance ihrer Elf warten. Nach einem weiten Freistoss von Grund köpfte Ronny Jank, der wieder das Vertrauen von Gerd Schädlich erhalten hat, den Ball knapp unter die Latte - Dynamo-Keeper Kresic war jedoch auf dem Posten, steckte sich und lenkte den Ball übers Tor. Zuvor hatte Daniel Ziebig bereits den Auer Schlussmann getestet, der sich ebenfalls hellwach zeigte. Der Druck, den die Dynamos zu Beginn des Spiels auf die Auer Hintermannschaft ausübten ließ etwas nach, doch Aue hatte zeigte noch immer zu wenig. Um so überraschender, wie Gregor Berger - schön angespielt vom Broum - über die rechte Außenbahn den Ball nach vorn brachte und mit viel Übersicht vorbei am gedeckt stehenden Jank zu Khvicha Shubitidze spielte. Shubi stand völlig alleingelassen, nur wenige Meter vorm Tor, das musste das 1:0 aus Sicht der Auer sein - doch Shubitidze zog nicht ab, versuchte wohl den Ball zurechtzulegen, ehe Emmerich zu Hilfe kam und sich beide im Wege standen (27.). Die Hoffnungen der Auer ruhten nun auf einem 0:0 zur Pause, doch dagegen hatte Frank Paulus etwas, der fast mit dem Halbzeitpfiff von Schiri Kemmling mit einem Fernschuss sein Glück versuchte. Hierbei blieb jedoch ebenfalls der Keeper Sieger.

Nach dem Wechsel steigerte sich die Schädlich-Elf, Dynamo kam in der gesamten zweiten Halbzeit nur noch zu einer nennenswerten Chance, erneut durch Ziebig (62.). Wenig später übten Petr Grund und Matthias Heidrich das Treten von Eckbällen. Der Dritte brachte die Entscheidung: Petr Grund brachte das Leder mit viel Gefühl von der rechten Ecke hinter den langen Pfosten, Ignjac Kresic konnte sich noch so lang machen, hatte keine Chance. Etwas verwirrt schauten viele zunächst zum Schiedsrichterassistenten, doch der Ball war drin, Aue führte in Dresden durch eine direkt verwandelte Ecke (47.)! Klar, dass dies natürlich keiner wirklich wahr haben wollte, irreguläre Bedingungen seien es gewesen und der Wind hätte den Ball ins Tor gedrückt... Petr Grund kann darüber nur lachen, ist es doch schon das dritte Mal in dieser Saison, dass er eine Ecke direkt ins Netz brachte. Sicher waren es schwierige Bedingungen, tiefer Rasen - starker Seitenwind, doch damit mussten schließlich beide Mannschaften umgehen und spielbestimmend war es ganz sicher nicht. Aue führte durchaus verdient, hätte mit einem abgefälschten Heidrich-Freistoss in der 85. sogar noch auf 0:2 erhöhen können, Kresic lag schon in der linken Ecke des Tors, als der Ball um Zentimeter rechts am Gehäuse vorbeitrudelte.

Die letzten Minuten waren dann etwas hektisch, Aue versuchte unbedingt das Ergebnis über die Zeit zu retten, Trainer Gerd Schädlich traute sich noch nicht mal zu wechseln, obwohl er bereits alle Ersatzspieler zu sich gebeten hatten. Dann war's vorbei, bei den Dynamos hingen die Köpfe, während sich die Gäste jubelnd in die Arme fielen. Dresdens Coach Franke haderte später wieder mit den Bedingungen in Dresden ("der Rasen im Harbig-Stadion ist bekanntlich der schlechteste der ganzen Regionalliga"), Gerd Schädlich meinte mit einem Schmunzeln, befragt nach den neuen Zielen des FCE: "Ich habe meiner Mannschaft eben zum Klassenerhalt gratuliert" - Recht hat er, was soll auch das Gerede vom Aufstieg, damit setzt man sich nur selber unter Druck. Wichtig ist das nächste Spiel und dies ist wieder ein Derby: FCE Aue - Chemnitzer FC. Nach dieser Auswärts-Kür nun die Pflicht daheim, hoffentlich vor einer angemessenen Kulisse.


Dresden: Kresic - Bittermann, Oppitz, Csik, Ziebig - Paulus, Ratke, Dabac, Wagefeld - Koslov, Neubert

Aue: Petkov - Emmerich - Noveski, Jasarevic - G.Berger, Heidrich, Kurth, Grund - Broum, Shubitidze, Jank

Schiedsrichter: Uwe Kemmling

Zuschauer: 8.439 (ca. 1.100 Auer)

Tore: 0:1 Grund (65.)


[ Hinspiel: Aue vs. Dynamo 1:1 ]