Spielberichte
27. Spieltag, 26.03.2006

SpVgg Greuther Fürth:FC Erzgebirge Aue
1 3


Playmobilstadion, Sonntag, 26. März 2006

(Kick off 15:00 Uhr)



Unverhoffter Auswärtssieg im Ronhof

Mit einem auch in dieser Höhe nie und nimmer erwarteten 3-1 Auswärtssieg beim Aufstiegsaspiranten SpVgg Greuther Fürth, kehrte der FC Erzgebirge Aue von seinem Gastspiel in Franken zurück. „Wir hatten uns vorgenommen an die 2.Halbzeit gegen Rostock anzuknüpfen. Das es aber so exelent lief, hatte auch mich überrascht“, meinte ein sichtlich zufriedener Veilchen-Trainer Gerd Schädlich auf der Pressekonferenz. Sein Kollege, Benno Möhlmann, zeigte sich aufgrund der gezeigten Leistungen seiner Spieler äußerst Wortkarg: „Ich hake das Spiel für mich und die Mannschaft ab“.

Schon nach 46 Sekunden versetzte Lenze mit einem Freistoß durch die Fürther Mauer hindurch (Hampf hatte sich geschickt geduckt) den Gastgeber einen ersten Schock, von dem sie sich nicht mehr erholen sollten. Die Gäste, bedingt durch diverser krankheitsbedingter Ausfälle, fast mit dem letzten Aufgebot aufgelaufen, hatten durch Kevin Hampf (6.) die Chance auf 2-0 zu erhöhen, doch sein direkt Schuss ging übers Tor. Zwei Minuten später schlug es aber zum zweiten Mal im Fürther Kasten ein. Weiter Freistoß Ball von Emmerich, Kos legt per Kopf schön auf Siradze ab und der der Georgier zieht sofort ab zum 2-0 ins lange Eck. Die Gastgeber nun vollends von der Rolle. Bei ihnen läuft gar nichts mehr zusammen. Immer wieder rannten sie sich ideenlos an der Auer Abwehr fest. Trainer Gerd Schädlich sah dies aber mit ganz anderen Augen: „Als sich schon wieder kleine Nachlässigkeiten bei uns einschlichen, war das 3-0 umso wichtiger“, resümierte er in gewohnt sachlicher Art und Weise. Das 3-0 aus Gästesicht, fiel als die Auer einen Mann weniger auf dem Platz hatten. Kevin Hampf wurde am Kopf verletzt und wurde behandelt. Wieder schlug David Siradze zu (27.). Erster Eckball von Curri getreten, am langen Pfosten kommt der von Dostalek verlängerte Ball zu Kos der den auf der Linie stehenden Fuchs anschießt und Siradze hämmert den Ball aus 2 Metern an die Unterkannte des Tores von da er dann ins Tor springt. Eine 3-0 Führung nach nicht einmal einer halbe Stunde Spielzeit, viele der 2.400 mitgereisten Auer Schlachtenbummler dachten sie träumten. Erste Pfiffe waren im Ronhof zu hören. Erst nach 34 Minuten hatten die Gastgeber ihre erste torgefährliche Aktion zu verzeichnen. Mijatovic Kopfball ging aber neben das Tor von Hahnel der solide und sicher agierte. Zwei Minuten später verhinderte er mit einem tollen Fußreflex den Anschlusstreffer vom Top Torjäger der 2. Liga Christian Eigler. Liebers (43.) für den verletzten Hampf eingewechselt, hatte sogar noch das 4-0 vor der Pause auf dem Fuß.

Wer nach dem Wechsel dachte Fürth würde noch mal alles riskieren wurde enttäuscht. Das Spiel plätscherte phasenweise dahin. Die Gäste warteten geschickt was die Fürther so gedachten zu unternehmen, nämlich nichts! Einzig Hahnel musste sich beim Schuss von Timm (68.) strecken. Das 1-3 interessierte dann keinen mehr wirklich, zumal es erst in der 82. Minute fiel. Ein kurzes Aufbäumen von Fürth, dann pfiff Schiri Stachowiak die Partie ab. (burg)


Fürth: Mavric - Mijatovic (46. Schröck), Kleine, Kokot, B. Fuchs - D. Fuchs, Hilbert, Judt (70. Felgenhauer), Andreasen - Eigler, Adlung (46. Timm)

Aue: Hahnel - Emmerich, Kos, Ehlers - Lenze, Trehkopf, Günther, Dostalek - Hampf (28. Liebers), Curri (78. Demir), Siradze (90. Heller)

Schiedsrichter: André Stachowiak (Duisburg)

Zuschauer: 8.600 (davon 2.400 Aue Supps. Quelle: Ticketservice der SpVgg)

Tore: 0:1 Lenze (1.), 0:2 Siradze (8.), 0:3 Siradze (27.), 1:3 Eigler (82.)

Karten: Fuchs - Trehkopf, Lenze, Siradze