Spielberichte
29. Spieltag, 07.04.2006

Kickers Offenbach:FC Erzgebirge Aue
2 1


Stadion Bieberer Berg, Freitag, 07. April 2006

(Kick off 19:00 Uhr)



Veilchen verschenken Punkte in Offenbach

Der FC Erzgebirge Aue verpasste in Offenbach die 40 Punkte-Marke zu knacken. Gegen Kickers Offenbach, denen man deutlich ansah, das sie im Abstiegskampf stecken, gab es eine 1-2 Niederlage. Dies sah auch Trainer Gerd Schädlich: „Eine unnötige Niederlage weil wir die 1. Halbzeit kontrollierten und fahrlässig mit unseren Chancen um gegangen sind. In der 2. Halbzeit haben wir dann mit Schlafeinlagen den Gegner zu den Toren verhalfen“. Schädlich sah sich auch in seiner Befürchtung bestätigt, seine Profis seien noch in Feierlaune nach den Sieg gegen Dresden: „Ich kenne doch meine Pappenheimer“. Wenn man das Spiel am Bieberer Berg gesehen hat, kann man ihm nur beipflichten.

Die Gäste gingen die Partie erstmal ruhig an und ließen den Gastgeber gewähren. Die Offenbacher hatten aber schon nach knapp 20 Minuten ihr Pulver verschossen. Zu überhastet und mit vielen Fehlern im Spielaufbau, so wird es schwer die Klasse zu halten. Zweimal musste Aue´s Torwart Bobel gegen die Leihgabe aus Bochum, Momo Diabang klären (12. und 18.), tat dies aber in gewohnt sicherer Manier. Danach kontrollierten die Veilchen immer mehr diese Partie und kamen auch zu guten Chancen. Erst rasierte der wieder stark aufspielende Kevin Hampf (18.) die Lattenkante des Offenbacher Tores per Kopf und dann musste Richard Dostalek (29.) den Führungstreffer machen. Doch sein Kopfball landete an den rechten Pfosten. Kevin Hampf hatte mustergültig geflankt und auch der Nachschuß von Juskowiak verfing sich in der Abwehr der Kickers. Davor hatte auch Skerdilaid Curri (13.) den Führungstreffer auf den Fuß. Der Rest der ersten Halbzeit war viel Leerlauf auf beiden Seiten. Der OFC viel zu nervös, deshalb schaffte er es auch nicht den Gast mal vernünftig unter Druck zu setzen. OFC –Trainer Wolfgang Frank lobte die Auer als spielstarkes Team, die hervorragend gespielt hat, zumindest in der ersten Halbzeit.

Doch zu einem Fußballspiel gehören noch immer zwei Halbzeiten. Die Kickers waren sofort da, immer wieder nach vorne gepeitscht von Ihren emotionalen Publikum. Jetzt spielten sie aggressiv und hatten auch ihre Chancen durch Diabang (48.) und Mokhtari (56.). Das 1-0 fiel ohne jegliche Gegenwehr und simpel noch dazu. Freistoß von Judt auf außen, Querpass von Wörle in die Mitte und Diabang (57.) war zur Stelle. Die Auer Abwehr (Kos und Ehlers) sah nur zu. Dieses Tor tat dem Spiel aber auch gut, denn es pegelte sich schon auf ein 0-0 ein. Gerd Schädlich reagierte und brachte Jungwirth und Kurth (beide in der 61.) für die schwachen Curri und Lenze. Mit beiden gelang auch etwas mehr für die Offensive zu tun un die fast 750! Auer Schlachtenbummler hofften zumindestens auf einen Punkt. Jungwirth hatte auch gleich ein Kopfballchance (62.) und musste aber zwei Minuten später wieder den Platz verlassen. Beim unglücklichen Zusammenprall mit Torwart Thiar zog sich der 24 jährige einen Schienbeinbruch zu. Publikumsliebling Türker erhöhte auf 2-0 (75.), als er wieder auf Vorarbeit von Wörle nur den Fuß hinhalten musste. Schon zwei Minuten zuvor klärte Bobel gegen Türker in höchster Not. Wieder standen die Auer nur Spalier. Jetzt kochte der Bieberer Berg. Eine Atmosphäre bei der man gerne wiederkommt. Der schöne Anschlusstreffer von Marco Kurth (88.) kam zu spät.

Der FC Erzgebirge Aue befindet sich z. Zeit in einer gefährlichen Situation von Gut und Böse. Mannschaftskapitän Jörg Emmerich monierte, das 4 Spieler von uns nicht ihr Leistungspotential abgerufen haben: „Das war ja unterirdisch was die da angeboten hatten“, zeigte er ungewohnte harte Kritik ohne Namen nennen zu wollen. Aue´s Präsident Uwe Leonhardt der Live vor Ort war und sich vorm Spiel den Weg durch die Auer Fans bannen musste, sah dies nicht anders: „Mit 8 Mann kann ich kein Spiel gewinnen. Zur Halbzeit dachte ich nicht, das wir dieses Spiel noch verlieren“. (burg)


Offenbach: Thiar – Yildirim, Schumann, Happe, Pinske/V (87. Rehm) – Mokhtari, Sieger/V, Wörle, Judt – Diabang (90. Backhaus), Türker (76. Dorn)

Aue: Bobel – Kos, Emmerich, Ehlers – Günther, Dostalek, Lenze/V (61. Kurth), Trehkopf – Hampf, Juskowiak, Curri (61. Jungwirth/69.Demir)

Schiedsrichter: Michael Kempter (Sauldorf)

Zuschauer: 10.801 (davon 750 Aue Supps. Quelle: Ticketservice des OFC)

Tore: 1:0 Diabang (56.), 2:0 Türker (75.), 2:1 Kurth (88.)

Karten: Pinske, Sieger - Lenze