Spielberichte
28. Spieltag, 26.04.2003

FC Erzgebirge Aue:SG Wattenscheid 09
3 2


Erzgebirgsstadion Aue, Samstag 26. April 2003

(Kick off 14.00 Uhr)



(Kay) Vor toller Kulisse und euphorischer Stimmung von den Rängen wankten zwei Serien. Aue konnte auf fünf Siege in Folge (vier ohne Gegentor) zurückblicken, während die SG Wattenscheid, schon fast ein Angstgegner des FCE, hatte fünf Siege in fünf Spielen gegen Aue vorzuweisen. Und es begann wie immer gegen die 09-er. Nach gerade mal zehn Minuten tauchten die Gäste zum ersten Mal im Strafraum der Auer auf, nach Vorarbeit der beiden Altintop-Brüder schlug Homola aus spitzem Winkel den Ball in Richtung Tor. Dieser berührte noch den Pfosten und zappelte im Netz. Gegen die sehr defensiv eingestellte Truppe zeigten sich die Erzgebirger davon jedoch unbeeindruckt und kämpften sich nach vorn. Es folgten viele Standarts, die diesmal jedoch nicht genutzt wurden. So musste also aus dem Spiel heraus was passieren: Ronny Jank legte in der 36. fast von der Grundlinie auf Broum ab, der am langen Pfosten den vielumjubelten Ausgleich erzielen konnte. Das Spiel war weiter auf sehr hohem Niveau, die Gäste spielerisch besser doch bei den Hausherren zogen alle an einem Strang und kämpften um jeden Ball. Umso bedauerlicher, dass nur eine Minute vor der Pause doch wieder ein Rückstand folgte, der eigentlich unnötig war. Fast mit Ansage rannte Halil Altintop mit Ball über den halben Platz, während Bewacher Noveski letztlich zuschauen konnte, wie der zukünftige Schalker abzog (44.).

Nach dem Wechsel stellte Gerd Schädlich die zuletzt erfolgreiche Abwehr etwas um, da die Wattenscheider mit nur einer Spitze abgierten, blieb Jasarevic in der Kabine, Jendrossek sollte jetzt für noch mehr Druck nach vorn sorgen. Nach einem Foul an Grund entschied Schiri Flese, der schon das Hinspiel leitete, auf Elfmeter. Eine Entscheidung, die Gästechoach Hannes Bongartz nicht verstehen konnte. Dabei war sie durchaus vertretbar. Der Auer Kapitän trat als gefoulter selber an und verwandelte sicher zum 2:2 Ausgleich (51.). Wenig später brachte Bongartz mit Löbe einen weiteren Offensivmann, das Spiel nun offener. Doch auch davon schien die Schädlich-Elf zunächst unbeeindruckt. Nach einem schönen Spielzug bediente Gregor Berger von rechts den einlaufenden Jank, der am kurzen Pfosten völlig überraschend seine Chance zum Führungstor nutzen konnte (69.). Im Anschluss wurde nahezu Einbahnstraßenfußball gespielt, ein ums andere Mal war die Auer Hintermannschaft in höchster Bedrängnis und hatten oft das Glück auf ihrer Seite. Um so erfreulicher als der Schlusspfiff ertönte und Aue noch immer mit einem Tor vorn lag. Riesenjubel im Lößnitztal, man hatte das Gefühl der mögliche Aufstieg sei schon geschafft! In jedem Fall eine tolle Sache, dass Aue nun schon zum zweiten Mal in Folge vor großer Kulisse daheim begeistern konnte! Dies hob auch Präsident Leonhard nach dem Spiel hervor, der seiner Mannschaft ein tolles Zeugnis ausstellte und auch noch einmal hervorhob, dass der FCE in einer sehr erfolgreichen Woche erneut ohne Auflagen die Lizenz für die Regionalligasaison 2003/04 erhalten hat (2,2 Mio. Euro Etat) und zudem auch für die zweite Liga spielberechtigt wäre (6,2 Mio. Euro Etat). Ohne das Wort Aufstieg in den Mund zu nehmen, sprach er vom einem Traum, der vielleicht wahr werden könnte. Tatsächlich dürften selbst die größten Pessimisten langsam Augen und Ohren auf Aue gerichtet haben, mit einer sehr guten Ausgangssituation zeigt sich die Schädlich-Truppe in Topform und dürfte mit geschwollener Brust nach Essen fahren. Ein bisschen Aufstiegsluft kann bis Dienstag geschnuppert werden, befindet man sich doch zumindest bis dahin auf Platz 2. Und was sagten die Gäste? - Bongartz zeigte sich als Sportsmann, in Übereinstimmung mit Gerd Schädlich sprach er von einem würdigen Spitzenspiel. Die Entscheidung von Schiri Flenske vor dem Ausgleich wollte er nicht kommentieren.


Aue: Petkov - Emmerich - Jasarevic (46. Jendrossek), Noveski, - G.Berger, Heidrich, Kurth (78. F.Berger), Grund - Jank, Broum - Shubiditze

Wattenscheid: Jakob - Grauer - Matlik (88. Kiral), Baumann, Köster (75. Dikthear) - Teichmann (60. Löbe), Stuckmann, Hamit Altintop, Ehrhard - Halil Altintop, Homola

Schiedsrichter: Frank Fleske (Schönow)

Zuschauer: 6.000

Tore: 0:1 Homola (10.), 1:1 Broum (36.), 1:2 Halil Altintop (44.), 2:2 Grund (51./FE), 3:2 Jank (69.)


[ Hinspiel: Wattenscheid vs. Aue 2:1 ]