Spielberichte
3. Spieltag, 10.08.2002

VfL Osnabrück:FC Erzgebirge Aue
4 1


Stadion an der Bremer Brücke Osnabrück, Samstag 10. August 2002

(Kick off 14.00 Uhr)



(Bing) Der FC Erzgebirge Aue geriet beim Duell der "Veilchen" von Beginn an unter Druck. Ganze 9 Minuten hielt die Auer Abwehr, in der Murat Jasarervic den verletzten Kapitän Petr Grund vertrat, der Osnabrücker Offensive stand. Nachdem Ronny Jank per Kopfball ein erstes Achtungszeichen setzen konnte, schlug es erstmals im Hahnel-Kasten ein. Eine Freistoßflanke von Tammen köpfte Angelo Vier zum 1:0 ins Dreiangel, Nic Noveski stand nicht nahe genug am VfL-Stürmer.

Das Spiel entwickelte sich in der ersten Hälfte zu einer sehenswerten Regionalligapartie, in der die Auer mehrere hochkarätige Torgelegenheiten hatten. Das FCE-Sturmduo Salomo-Jank harmonierte sehr gut, einen Ausgleichstreffer hatte Jank in der 18. und 25. Spielminute auf dem Fuß. Erst scheiterte der FCE-Stürmer an Torhüter Brunn, dann blieb der Elfmeterpfiff von Schiri Weber aus, als Halat gegen Jank das Bein stehen ließ. Eine schnell ausgeführte Ecke brachte in der 40. Spielminute das 2:0 für den Gastgeber. Santos flankte, Halat kam vor Kurth ans Leder und traf in den Auer Kasten. Fast mit dem Pausenpfiff hatte Salomo die größte Auer Chance. Nach schönem Zuspiel von Jank scheiterte Salomo freistehend am VfL-Keeper.

Der Durchgang Zwei begann etwas verhaltener, erst in der 66. Minute kam es zur nächsten nennenswerten Aktion, welche zum Anschlusstreffer führte. Nachdem eine Eingabe von Jank am Lattenkreuz landete, beförderte Görke den zurückspringenden Ball über die Linie. Thorsten Görke gehörte an diesem Tag zu den Besten im Auer Team. Die Hoffnungen der Erzgebirger auf einen Ausgleichstreffer dauerten jedoch nur 3 Minuten. Der Ex-Auer Harun Isa war es, der das Spiel mit einem Husarenstreich entschied. Nach Fehler Jendrosseks traf Isa vom rechten Strafraumeck unhaltbar für Hahnel in den Winkel. Ein schulmäßiger Konter über Santos und Spork sorgte für den 4:1 Endstand an der Bremer Brücke. Während FCE-Trainer Schädlich von einem verdienten Sieg sprach und über die Abwehrleistung seiner Elf schimpfte, sagte Jürgen Gelsdorf nach dem Schlusspfiff: "Das Spiel war enger, als es das Resultat aussagt."


Osnabrück: Brunn - Tredup (85. Mistari), Ukrow, Halat, Santos - Enochs, Spork, Tammen (87. Zimmermann) - Vier (79. Menga), Claaßen, Isa

Aue: Hahnel - Emmerich - Noveski, Jasarevic - Görke, Heidrich, Kurth (54. Broum), Jendrossek - Jank, Salomo, Shubiditze (64. F. Berger)

Schiedsrichter: Markus Weber

Zuschauer: 6.600

Tore: 1:0 Vier (10.), 2:0 Halat (41.), 2:1 Görke (67.), 3:1 Isa (70.), 4:1 Spork (76.)


[ Rückspiel: Aue vs. Osnabrück 1:1 ]