Spielberichte
11. Spieltag, 28.10.2007

2

:

0

Fritz-Walter-Stadion Kaiserslautern, Sonntag 28. Oktober 2007
(Kick off 14.00 Uhr)


11 Gästeblock
11 Gästeblock
Kaiserslautern - Aue
20 So wars auch
20 So wars auch
Kaiserslautern - Aue
Pressekonferenz
Pressekonferenz
Kaiserslautern - Aue


Harmlose Gäste enttäuschen die mitgereisten Auer Schlachtenbummler

Und warum waren wir heute hier? Dies fragten sich nicht nur die mitgereisten 630 Auer Schlachtenbummler auf den Betzenberg in Kaiserslautern nach der desolaten 0-2 Niederlage. Ein an Harmlosigkeit nicht zu überbietender Gast aus dem Erzgebirge lässt die Punkte ohne Gegenwehr beim Gastgeber. Etwas gutes hatte Spiel aus Gästesicht am Ende dann doch noch: Man brauchte sich nicht über vergebende Chancen oder über Fehlentscheidungen der Schiedsrichter zu ärgern.

Am Ende geht der Sieg für die Roten Teufel auch in dieser Höhe völlig in Ordnung. Schon nach einer Viertel Stunde brannte es in der Auer Abwehr lichterloh. Konnte Torwart Axel Keller noch die Schüsse von Jendrisek (11.) und Opara (15.) halten, so sah er nach 22 Minuten „alt“ aus. Sein Abwehr-Kollege Loose spielte untere Bedrängnis einen Rückpass und Keller drosch das Leder genau in die Beine des kurz zuvor eingewechselten Bernier. Dieser nahm den Ball sofort direkt und versenkte ihn aus über 20 Metern ins fast leere Auer Tor zur Führung. Die Kette der individuellen Fehlern will in dieser Saison einfach nicht abreißen. Der FCK nach dem 1-0 weiter am Drücker und gedanklich einfach schneller als die Gäste die in dieser Phase einfach kein Bein auf den Boden bringen. Nach 36 Minuten schon die Vorentscheidung. Einen Eckball von Bugera kann Keller nur kurz abfausten. Jendrisek reagiert am schnellsten und verwandelt zum hochverdienten 2-0.

Im zweiten Durchgang waren die Gäste zwar etwas optisch bemüht aber ohne jegliche Durchschlagskraft. Teilweise plätscherte die Partie nur noch vor sich hin. Der FCK wartete ab und kam in den letzten 20 Minuten noch zu einigen hochkarätigen Chancen. Zweimal Jendrisek (69. und 73.) sowie Runström (86.) hätten die Gäste in ein Debakel schießen können. Achso, der Vollständigkeitshalber sei noch erwähnt das Klinka (78.) der jenige war der es schaffte als einzigster aufs Tor von Sippel zu schießen. Dies war der einzigste ernsthafte Schuß im ganzem Spiel von Seiten der Gäste.

Trainer Gerd Schädlich fiel es schwer was zum Spiel zu sagen. „In der 1. Halbzeit hätte der FCK gar keinen Torhüter gebraucht“. (burg)



Kaiserslautern: Sippel - Beda, Bugera, S. Müller, Schönheim - Hansen, Reinert (68. Demai), Bellinghausen, Bohl (17. Bernier) - Opara (77. Runström), Jendrisek

Aue: Keller - Loose, Kos, Müller - Emmerich - , Heller, Liebers (30. Trehkopf), Sträßer - Curri (46. Geißler) - Sykora (68. Klinka), Nemec

Schiedsrichter: Dr. Helmut Fleischer|Sigmertshausen

Zuschauer: 21.040 (davon 630 Auer Schlachtenbummler. Quelle: Herr Bandner|Ticketservice des 1.FCK)

Tore: 1:0 Bernier (22.), 2:0 Jendrisek (36.)

Karten: Beda (26.) - F. Müller (18.), Sträßer (45.), Trehkopf (75.)