Spielberichte
16. Spieltag, 07.12.2007

0

:

0

Erzgebirgsstadion Aue, Freitag 07. Dezember 2007
(Kick off 18.00 Uhr)


Zum letzten Heimspiel der Hinrunde kamen am Freitagabend immerhin 7.500 Zuschauer ins Erzgebirgsstadion, um ihren Beitrag zum Klassenerhalt zu leisten. Selbst der Wettergott hatte ein Einsehen mit diesen treuen Fans, denn der Regen setzte erst mit dem Schlusspfiff ein. Auf dem Rasen hatten die Zuschauer zuvor zwar eine engagierte Mannschaft gesehen, der aber wiederum die spielerischen Mittel fehlten, um gegen defensiv starke Koblenzer ein Tor zu erzielen.

Flutlichtatmosphäre
Flutlichtatmosphäre
Aue - Koblenz
Choreo
Choreo
Aue - Koblenz
Ansprache Uwe Leonhardt
Ansprache Uwe Leonhardt
Aue - Koblenz

Bei Aue ersetzte Thomas Paulus den nach der 5. Gelben Karte gesperrten Kos in der Innenverteidigung, für Trehkopf spielte Hendrik Liebers als linker Verteidiger, Marco Kurth rückte auf die Liebers-Position im linken Mittelfeld und Jiri Kaufman stürmte für den nicht mehr aufgebotenen Sykora. Die erste Chance im Spiel hatte der Koblenzer Cha nach Flanke von Vata per Kopf (10.). In der 19. Minute hatte dann Paulus die erste Auer Chance, seinen Kopfball nach Vorlage von Curri konnte Eilhoff aber noch über die Querlatte lenken. Vorausgegangen war ein Freistoß von Kurth in den Strafraum auf Curri. In der 21. Minute reagierte Feldhahn im Strafraum am schnellsten, schoss aber übers Tor. In der 35. Minute lief der beste Aue Angriff im gesamten Spiel: nach schnellem Direktspiel über Curri, Feldhahn und Kaufman stand Tomas Klinka frei vor Eilhoff, der mit einer Glanzparade den Rückstand verhinderte. Vor der Halbzeitpause hatte Jörg Emmerich noch eine Chance (42.), sein Schuss von der Strafraumgrenze konnte aber noch zur Ecke abgeblockt werden (42.).

In der 2. Halbzeit mussten die Zuschauer bis zur 55. Minute warten, um wieder eine Auer Einschussmöglichkeit zu sehen. Diese ergab sich für Nicolas Feldhahn nach Vorlage von Carsten Sträßer, Feldhahn konnte aber den sich selbst vorgelegten Ball nicht mehr vor der Torauslinie unter Kontrolle bringen. Ansonsten fehlte den Auern in der 2. Halbzeit die Entschlossenheit und die Präzision im Spiel nach vorn. Auch der Doppelwechsel in der 71. Minute (Geißler für Kurth sowie Hampf für Kaufman) brachte keine Belebung, im Gegenteil, Geißler konnte Kurth bei den Standards und im Passspiel in keinster Weise ersetzen und Hampf fand gar nicht ins Spiel, ebenso wie der später eingewechselte Strbac für Curri (79.).

Gegen Ende des Spiels setzte Aue dann alles auf eine Karte und dadurch ergaben sich zwangsläufig Konterchancen für Koblenz. So nach einem Fehler von Keller, der in der 73. Minute außerhalb des Strafraum nicht an den Ball kam, zum Glück konnte Norman Loose per Kopf noch auf der Torlinie klären. In der 90. Minute rettete dann erst der Pfosten nach Schuss von Djokaj und dann scheiterte der freie Sukalo mit seinem Nachschuss an Axel Keller. In der 91. Minute köpfte der Koblenzer Lomic aus kurzer Distanz knapp am Auer Tor vorbei.

Nächste Woche geht es dann zum letzten Auswärtsspiel nach München. Vor fast genau einem Jahr begann bei 1860 die Negativserie bei den Auswärtsspielen. als dort an einem kalten Montagabend eine Auer Mannschaft auflief, die gedanklich schon in den Weihnachtsferien war. Die für dieses Jahr abgesagte Weihnachtsfeier lässt zumindestens hoffen, dass diesmal diese schwere Aufgabe in vollster Konzentration angegangen wird, um die Negativserie bei den Löwen zu beenden.

Allen Lesern wünsche ich ein Frohes Weihnachtsfest, eine guten Rutsch nach 2008 sowie die nötigen Punkte gegen den Abstieg in 2008! (frankie1966)


Aue: Keller - Sträßer, Paulus, Loose, Liebers - Feldhahn, Curri (79. Strbac), Emmerich, Kurth (71. Geißler) - Kaufman (71. Hampf), Klinka

Koblenz: Eilhoff - Forkel (71. Pektürk), Mavric, Bajic, Lomic - Cha, Hartmann, Vata, Sukalo, Dzaka (82. Wiblishauser)- Sahin (55. Djokaj)

Schiedsrichter: Fischer (Hemer)

Zuschauer: 7.500

Tore: Fehlanzeige

Karten: Paulus - Bajic, Lomic