Spielberichte
17. Spieltag, 16.12.2007

5

:

0

Allianz-Arena München, Sonntag 16. Dezember 2007
(Kick off 14.00 Uhr)



Fall ins Bodenlose – Aue verlor sein Gesicht


Ein ganz bitteres Spiel mussten die knapp 2.000 mitgereisten Auer Schlachtenbummler in der Münchener Allianz Arena zum Hinrunden Ende ertragen. Viele schüttelten schon zur Halbzeit mit dem Kopf und dachten es geht eigentlich nicht mehr schlimmer. Aber es ging doch noch schlimmer. Die Mannschaft die längst schon keine mehr ist fiel komplett auseinander.

Einlass
Einlass
1860 - Aue
10
10
1860 - Aue
Pressekonferenz
Pressekonferenz
1860 - Aue

Das Spiel gegen die Löwen hatte aus Auer Sicht keinen sportlichen Wert, weil sich die Spieler kaum noch richtig werten oder zum Teil das Fußballspielen total verlernt haben. Die einfachsten Sachen klappen nicht mehr. Von der ersten Minute, sah man den Gästen in allen Mannschaftsteilen, schon eine leicht Verunsicherung an. Gleich der erste Schuss (13.) aufs Tor von Keller war drin. Schwarz auf die rechte Seite zu Bierofka und der hatte freie Bahn. Kucukovic (16.) hätte sofort nachlegen können, doch den Rückpass von Bierofka jagte er völlig freistehend im Auer Strafraum, übers Tor. Die Auer Abwehr schon zu diesen Zeitpunkt völlig indisponiert und manchmal hilflos. Nach vorne ging gar nichts. Man spielte viel zu ängstlich und ungenau. Nach 31 Minuten trat Geißler einen Eckball, so schafften es die Gäste mal in den gegnerischen Strafraum. Kaufman am langen Pfosten kam aber zu spät. Überhaupt war der Tscheche wieder eine einzige Enttäuschung und wirkte wie ein Fremdkörper auf dem Platz.
1860 machte das Spiel. Bierofka nach 36 Minuten frei durch, doch scheitert er an Keller. Den abgewehrten Ball schoss Paulus in die Beine von Kucukovic und von da trudelte er an den rechten Pfosten und anschließend in die Arme von Keller. Wie so oft skandierten die Auer Fans: Wir wollen euch kämpfen sehen, doch die Gesänge verhallten ungehört. Es ging nichts. Kurz vor der Pause schon die Vorentscheidung. Gebhart holte geschickt einen Elfer heraus, nach Schulterauflegen von Kos. Berhalter (42.) verwandelt sicher. In den letzten Minuten bis zum Pausentee Konfusion in der Gästeabwehr.

Nach den Wechsel kamen die Veilchen optisch etwas auf – Klinka (55. und 62.) mit zwei Minichancen. Doch der Eindruck täuschte gewaltig. Holebas (63.) mühelos zum 3-0. Fast eine Kopie vom ersten Tor. Wieder hatte Schwarz aufgelegt. Eine Minute später Kucukovic zum 4-0 und Bierofka nach 70 Minuten zum 5-0. Verließen schon beim 3-0 die ersten Lila-Weißen die Arena, begann spätestens beim fünften Tor die Massenflucht Richtung Ausgang oder an den Bierständen. Der Rest der blieb ertrug das Seelenlose Gekicke der Auer bis zum bitteren Ende. Jeder flüchtete sich in Galgenhumor. Richtig Öl ins Feuer gossen aber die Spieler selbst nach dem Schlusspfiff. Nachdem der arme Axel Keller, der erst als einzigster! Auf den Gästeblock zulief, ein Sonderlob vom Block bekam, wurden Reste der Mannschaft die dann mit Verzögerung auch noch zum Gästeblock kamen nicht grade freundlich begrüßt. Die Applaus-Gesten der Spieler Richtung eigene Fans hätten sich die Herren auf dem Spielfeld aber mal verkneifen können in dieser hochbrenzligen Lage. Das war wir ein Rotes Tuch und wirkte wie Hohn für die treuen Fans. Deren Seelen bluten jetzt ohne Ende. Hier hätten die Spieler einfach mehr Fingerspitzengefühl zeigen müssen. Schals, Mützen, Handschuhe und Feuerzeuge flogen auf Feld.
Viele meine jetzt aber auch: Gott sei Dank ist nun Winterpause. In der muss was passieren so oder so, egal was. (burg)

1860: Hofmann - Thorandt, Johnson, Hoffmann, Berhalter - Bierofka (ab 85. Duhnke), Schwarz, S. Benderm Gebhart - Kucukovic, Holebas (ab 72. Wolff)

Aue: Keller - Liebers, Loose, Kos, Paulus - Trehkopf, Emmerich, Feldhahn, Geißler - Kaufman (ab 52. Hampf), Klinka

Schiedsrichter: Christian Dingert (Thallichtenberg)

Torfolge: 1-0 Bierofka (13.), Berhalter (42., FE), 3-0 Holebas (63.), 4-0 Kucokovic (64.), 5-0 Bierofka (70.)

Zuschauer: 22.300 (davon 1.950 Auer Schlachtenmbummler|Quelle: Frau A. Frisch vom Ticketservice 1860 München)

Gelbe Karten: S. Bender (56.) - Emmerich (24.), Feldhahn (26.), Trehkopf (55.)